Forum: Politik
Bundespräsidenten-Affäre: Staatsdiener gegen Staatschef
DPA

Kredit vom Freund, Urlaube in Unternehmer-Villen, Hotel-Sausen auf Sylt: In Deutschlands Amtsstuben wächst die Wut über die Schnäppchenjagd des Präsidenten. Viele Beamte sehen in Wulff kein Vorbild für Unbestechlichkeit, beklagen Ungleichbehandlung durch die Justiz. Ihre Verbände schlagen Alarm.

Seite 13 von 49
ManBearPig 14.02.2012, 16:27
120. Ach du Scheiße!

Zitat von sysop
Kredit vom Freund, Urlaube in Unternehmer-Villen, Hotel-Sausen auf Sylt: In Deutschlands Amtsstuben wächst die Wut über die Schnäppchenjagd des Präsidenten. Viele Beamte sehen in Wulff kein Vorbild für Unbestechlichkeit, beklagen Ungleichbehandlung durch die Justiz. Ihre Verbände schlagen Alarm.
Egal wie die Sache mit Wulff am Ende ausgeht, ich habe jetzt echt Angst, dass ein Großteil der Bevölkerung vor dem Jobverlust steht. Was alleine Weihnachten immer an schönen Geschenken abfällt, kann doch nicht rechtens sein.
Ich stehe wahrscheinlich auch schon mit einem Bein im Knast, weil ich am Jahresende den Herren von der Müllabfuhr traditionell mehr als 5€ für ihre Arbeit zukommen lasse. Hätten sie mir doch mal sagen können, dass das Verboten ist. Bei Freunden nehme ich (bisher) auch kein Geld für die Übernachtung bei einem gemeinsamen Urlaub im Ferienhaus und umgekehrt auch nicht für Übernachtungen bei Freunden zahle. Oh Gott ich bewege mich auf dünnem Eis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luscinia007 14.02.2012, 16:27
121.

Zitat von ky-ka
Wie lange noch wird dieser Muell im Spiegel erscheinen? Hoeren Sie endlich auf, den Bundespraesidenten zu mobben! Soziale Gerechtigkeit, arme Kassiererinen etc. sind doch nur ein Vorwand fuer Sie, immer wieder neue Schlagzeilen zu produzieren. Der Spiegel hat sich diskreditiert, er schreibt nicht merhr fuers Volk, er schreibt nur fuer sich selbt. Willkommen beim bild online.
Ich sehe Ihr Problem nicht. Die Presse ist doch dazu da, um über den Müll zu schreiben, denn die Pollitiker produzieren.
Oder sollen wir das alles unter den Teppich kehren? Wenn es Ihnen nur wohl ist, wenn Sie nichts hören, nichts sehen und nichts wissen, dann können Sie sich zu den drei gleichnamigen Gesellen begeben.

Aber da für Sie alles, was sich kritisch mit der Gegenwart auseinandersetzt, nur l'art pour l'art zu sein scheint und unter dem Verdacht der Selbstbeweihräucherung steht, rate ich Ihnen, von modernen Presseerzeugnissen Abstand zu halten und sich traditionell klassisch an Grimms Märchen oder H.Chr. Andersen zu halten. Vielleicht wird das Ihr Ruhebedürfnis nicht stören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wehwehwehdievernunft 14.02.2012, 16:28
122. peinlich

Zitat von sysop
Kredit vom Freund, Urlaube in Unternehmer-Villen, Hotel-Sausen auf Sylt: In Deutschlands Amtsstuben wächst die Wut über die Schnäppchenjagd des Präsidenten. Viele Beamte sehen in Wulff kein Vorbild für Unbestechlichkeit, beklagen Ungleichbehandlung durch die Justiz. Ihre Verbände schlagen Alarm.
Fritz Stern hat geschrieben, erst durch die Nazis ist er Jude geworden. Vorher hatte er sich als Kind gar keine Gedanken gemacht. In meinem Berufsleben habe ich nie Geschenke von "Geschäftspartnern" angenommen und bin erst durch Christian Wulff darauf gekommen, dass es möglich ist. Er gehört eingesperrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cp³ 14.02.2012, 16:28
123. 1²³

Zitat von ky-ka
Wie lange noch wird dieser Muell im Spiegel erscheinen? Hoeren Sie endlich auf, den Bundespraesidenten zu mobben! Soziale Gerechtigkeit, arme Kassiererinen etc. sind doch nur ein Vorwand fuer Sie, immer wieder neue Schlagzeilen zu produzieren. Der Spiegel hat sich diskreditiert, er schreibt nicht merhr fuers Volk, er schreibt nur fuer sich selbt. Willkommen beim bild online.
Sie sind ein ganz armer Kerl. Oder Troll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kirk70 14.02.2012, 16:29
124. Interessant

Zitat von f._aus_kleefeld
Peter Heesen war, nominiert durch die CDU in Nordrhein-Westfalen, Mitglied der 12. Bundesversammlung, 13. Bundesversammlung und der 14. Bundesversammlung und nahm am 23. Mai 2004, am 23. Mai 2009 bzw. am 30. Juni 2010 an den Wahlen des deutschen Bundespräsidenten teil. (Auszug Wikipedia) Alles klar?
Ja! Alles klar. Danke für die Info.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.p.h 14.02.2012, 16:29
125.

Zitat von bekkawei
, verehrter akademix haengt nur von Merkel ab. Wenn sie das Gefuehl hat, Wulff schadet ihr mehr, als eine BuPrae-Neuwahl Muehe machen wuerde, dann zeigt sie mit dem Daumen nach unten, und dann ist der Schnorrer schneller weg, als Sie Bellevue buchstabieren koennen. Das kann durchaus noch ein paar Wochen dauern.
Ich bezweifele das: Frau Merkel hat gelernt, dass es besser für sie ist, wenn sie sich dort zurückhält, wo zu scharf geschossen wird. Die anderen erledigen sich von selber und sie behält die weiße Weste. So hat sie die "Kohl-Enkel" einen nach dem anderen abserviert. Frau Merkel weiss inzwischen, dass es besser für ihr Image ist, sich wenn überhaupt, nur mit positiven Statements zu äußern, die nicht so positiv ausfallen dürfen, dass sie ihr auf die Füße fallen (Siehe KTzG).

Nur so erklärt es sich, dass sie, obwohl es sich hier nicht um eine Affäre Wulff sondern um eine Affäre Merkel handelt, auch noch mit besseren Beliebtheitswerten punkten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebsleg 14.02.2012, 16:29
126. ---

Zitat von miss_moffett
Ok, Hr. Wulff ist kein Vorbild für Unbestechlichkeit für Beamte. Meinetwegen, aber was mich etwas stutzig macht: Hr. Wulff ist doch noch gar nicht soooo lange im Amt. Wenn also, wie im Forum ein paar Mal zur Sprache kam, seine Vorgänger weithin leuchtende Vorbilder für Unbestechlichkeit und Redlichkeit im Amt waren, warum musste man/frau den Beamten die Geschenkannahme verbieten? Wusste diese lebenslänglichen Staatsdiener nicht, wie sie sich zu verhalten haben? Oder sind Beamte gegen gute Vorbilder imun? Oder kennen die ohne Vorschrift nicht den Unterschied zwischen "gut" und "geht aber sowas von gar nicht".
Die Logik ist bestechend: Weil es korrupte Beamte gibt, darf es der Bundespräsident auch sein. Weil er ohnehin als Vorbild nichts taugt. Das ist genial: Der Lehrer darf kiffen, weil es seine Schüler auch dann tun würden, wenn er es nicht täte. Das ist der Grundstein für eine wahrhaft liberale Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibbonnobbig 14.02.2012, 16:29
127.

Zitat von isses_so
Rund 80 Forumsbeiträge bei SPON in 30 Minuten belegen das Gegenteil.

Das beweist lediglich, dass sich auf SPON Leute rumtreiben, die auf solche Artikel warten. Deswegen bringt SPON auf immer noch tröpfchenweise die ein oder andere Stimme, die "plötzlich" noch was gegen Wulff hat. Die dazugehörigen Klickzahlen treiben nämlich Geld in die Kasse. Wäre das nicht so, wäre schon lange nichts mehr zu hören.
Das ist reines Kalkül.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeinrichMatten 14.02.2012, 16:30
128. so sieht es aus

Zitat von bekkawei
, verehrter akademix haengt nur von Merkel ab. Wenn sie das Gefuehl hat, Wulff schadet ihr mehr, als eine BuPrae-Neuwahl Muehe machen wuerde, dann zeigt sie mit dem Daumen nach unten, und dann ist der Schnorrer schneller weg, als Sie Bellevue buchstabieren koennen. Das kann durchaus noch ein paar Wochen dauern.
Das zeigt deutlich Ihre Verbundenheit mit der sogen. 'Machtelite'.
Es hat ein bisschen von der unverfrorenen Frechheit der Jacobiner und paßt überhaupt nicht zu den geschriebenen Idealen einer Demokratie.
Kurzum, es klingt überheblich und fanatisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toleranter_stattsbuerger 14.02.2012, 16:30
129. Das Volk

Zitat von sysop
Kredit vom Freund, Urlaube in Unternehmer-Villen, Hotel-Sausen auf Sylt: In Deutschlands Amtsstuben wächst die Wut über die Schnäppchenjagd des Präsidenten. Viele Beamte sehen in Wulff kein Vorbild für Unbestechlichkeit, beklagen Ungleichbehandlung durch die Justiz. Ihre Verbände schlagen Alarm.
Die einzige Lösung: Wähler in Schleswig-Holstein und im Saarland: Diejenige Partei, die diesen Mann noch länger im Amt halten will gnadenlos abzuwählen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 49