Forum: Politik
Bundespräsidenten-Affäre: Staatsdiener gegen Staatschef
DPA

Kredit vom Freund, Urlaube in Unternehmer-Villen, Hotel-Sausen auf Sylt: In Deutschlands Amtsstuben wächst die Wut über die Schnäppchenjagd des Präsidenten. Viele Beamte sehen in Wulff kein Vorbild für Unbestechlichkeit, beklagen Ungleichbehandlung durch die Justiz. Ihre Verbände schlagen Alarm.

Seite 39 von 49
bauesel 14.02.2012, 21:08
380. Eigenartige Logik

Zitat von huberwin
wenn Wulff weitermacht. treten sie denn auch aus der Kirche aus wenn er sich ewig auf Gott beruft.
Wie soll das gehen, wenn man gar nicht drin ist? Gilt wohl für Millionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 14.02.2012, 21:10
381. Wulffs Angel

Zitat von S.Geiss
Einer von vielen typischen Beiträge, die zeigen in was für einen "Wulff-Wahn wir uns hineinsteigern. Wir schütteln mit dem Kopf, können einfach nicht verstehen, warum die Justiz Hern Wulff nicht anklagt und aus dem Amt jagt. Bei den Verbrechen, die er begangen hat. Schon vermuten wir, dass Wulff sogar die Richter und Staatsanwälte unter Kontrolle hält und/oder die Justiz selber ist korrupt. Wir können uns gar nicht vorstellen, dass die Staatsanwaltschaft keine Ermittlungen beginnt und/oder keine Anklage erhebt, weil schlichtweg kein Grund vorliegt. Ich höre schon die Meute ... ..aber der Kredit.. ..aber die Reise nach Sylt... ..aber der Q3.. ..aber das Handy.. Ich gebe zu, auch mir ist mulmig, aber was ist, wenn Wulff sich (eben grade) im Rahmen der Legalität (als Ministerpräsidenten) bewegt hat? Wer soll ihn anklagen? wer soll ihn verurteilen? Die Meute kreischt und flucht und fordert rechtliche Konsequenzen. Recht ist aber nicht unsere moralische Sichtweise. Die wechselt mit jeder Schlagzeile der Bild-Zeitung. Recht ist etwas, was auch wir für uns jederzeit in Anspruch nehmen können - unabhängig vom SPON Forum, Bild Zeitung und Beiträgen hysterischer Moralphilosophen
Ich habe in meinem ganzen Leben noch keine einzige BILD-Zeitung in der Hand gehabt (zur Vervollständigung: ich bin Jahrgang 1965) und bin politisch soweit gebildet, dass ich als Freigeist seinerzeit einen Freiherrn entgegen einer sehr großen Mehrheit als Teil einer sehr kleinen Minderheit diesen in die Wüste geschrieben habe. (Wenn Sie also dieses "Wulff" schon verteidigen, dürften Sie Herrn von und zu und auf und davon schon dreimal verteidigt haben.) Des weiteren bin ich politisch gebildet genug, als dass ich ebenso in der Causa Wulff - auch ohne die BILD - sehr wohl selbstständig einzuordnen vermag, dass der größte Schnorrer und Schmarotzer dieser Republik sich an der Spitze derselben windet - und das von Merkels Gnaden. Niemand will ihn mehr, niemand braucht ihn mehr und niemand glaubt ihm mehr. Punktum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
key_art 14.02.2012, 21:12
382.

Zitat von angste
Das Problem ist, das Wulffs unsinnige und unlogische Ausreden als Fakt hingenommen werden. Frage: "In welcher Funktion war Geerkens mit auf den Wirtschaftsdelegationsreisen" Antwort: "Er hat selbst bezahlt"
Wie alle anderen Teilnehmer auch.

Was mich z.B. wütend macht, ist das dauernde Für-dumm-Verkaufen. Als besäße der Bürger keinerlei Grips, hätte keine Lebenserfahrung. Hintze ist z.B. maßlos arrogant, spricht dem TV-Publikum jeden gesunden Menschenverstand ab, so nach dem Motto: Na ihr Deppen da unten, ihr habt eh keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angste 14.02.2012, 21:13
383.

Zitat von willige
Ich nehme mal an, daß die Obermoralisten die Gesetze selbst nicht kennen, zumindest nicht Artikel 1 des Grundgesetzes. Zumindest handeln sie nicht danach.
Artikel 1 des Grundgesetzes bedeutet nicht, daß die Presse nicht über Tatsachen berichten darf.
Auch wenn Wulff das gern verhirndern möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebsleg 14.02.2012, 21:14
384. Na ja ...

Zitat von warzenmeissel
wurde am 01.01.1981 in die EU aufgenommen. Damals regierte in Deutschland ein Herr Kohl. Rot-Grün regierte, als die EU Griechenland in die Eurozone aufnahm. Griechenland wurde weder von Rot-Grün in die EU noch in die Euro-Zone aufgenommen. Deutschland hat allerdings, wie die anderen auch, dem Vorschlag der EU zugestimmt. Später stellte sich heraus, dass die griechische Regierung falsche Daten in Brüssel vorgelegt hatte. Die zuständigen Beamten in Brüssel hatten die eingereichten Unterlagen nur unzureichend geprüft und damit eine falsche Entscheidungsgrundlage für die Entscheider geliefert. Bei einer ordentlich durchgeführten Prüfung wäre Griechenland nie in die Euro-Zone aufgenommen worden.
Am 1. Januar 1981 regierte noch sozialliberal Helmut Schmidt; 16 schwarze Jahre Kohl waren schlimm genug; machen Sie sie doch nicht noch länger! Aber die Aufnashme Griechenlands in die damalige EG ist ja auch nicht das Problem.

Die Aufnahme Griechenlands in die EURO-Zone erfolgte 2000 auf Vorschlag der EU-Kommission durch den Ecofin-Rat, den Rat der EU-Finanzminister, mit der Stimme des damaligen deutschn Finanzministers Eichel. Aber keineswegs gegen den Widerstand der damaligen Opposition von CDU/CSU und FDP, wie gelegentlich glauben gemacht werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pkeszler 14.02.2012, 21:19
385. Wulff lobt deutsche Antikorruptinsgesetze!

Herr Wulff weiß offensichtlich nicht, dass der deutsche Bundestag die UN-Konvention in Sachen Korruption bisher nicht ratifiziert hat. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat erst im Januar ein Gesetz angemahnt, um die Bestechung von Parlamentariern unter Strafe zu stellen. Und auch die Anti-Korruptionsorganisation Transparency International (TI) fordert, das Gesetz gegen die Bestechung von Parlamentariern in Deutschland zu verschärfen. Die UN-Konvention haben weltweit rund 150 Staaten ratifiziert, Deutschland aber noch nicht. Die Regierungsfraktionen haben aber bisher immer auf die besondere Stellung der Abgeordneten als Mandatsträger verwiesen. Ist es von einem BP zu viel verlangt, dass er sich auch einmal über Gesetze äußert, die in Deutschland notwendig sind - oder fühlt er sich nur zuständig, wenn Frau Merkel ihm die entsprechende Anweisung gibt? Die Lehrzeit als BP müsste doch langsam zu Ende sein, möglich ist aber auch, dass die nie ein Ende hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oberallgaeuer 14.02.2012, 21:20
386. Staatsdiener gegen Staatschef

Zitat von gerda 2
Wo steht eigentlich geschrieben, daß der Bundespräsident an der gleichen Elle zu messen ist wie der gemeine Streifenbeamte? Ein Spitzenpolitiker wie Wulff bringt sehr viele persönliche Opfer. Oft bleibt er noch bis in die Nachtstunden auf, um politische Gespräche zu führen. An Sonntagen, wenn der kleine Beamte zuhause Braten mit Kartoffeln isst, muß der Spitzenpolitiker in die Parteigliederungen fahren und den einfachen Mitgliedern mühsam die Linie der Partei erklären. Das macht nicht jeder. Und dafür gehört sich auch ein kleines Plus an Freiheiten in anderen Dingen. Ich finde, hier werden Birnen mit Salatköpfen verglichen.
Sie vergleichen Birnen mit Salatköpfen. Herr Wulff ist KEIN Parteipolitiker mehr. Er erklärt niemanden mehr die Parteilinie.

Abgesehen davon erklärt kein Spitzenpolitiker und auch kein Politiker aus der mittleren Riege den einfachen Mitgliedern an einem Sonntag die Parteilinie. Dazu haben nämlich die stattdessen Braten mit Kartoffeln.

Übrigens, viele "einfache" Arbeitnehmer machen auch ohne Bezahlung Überstunden. Und selbst wenn Herr Wulff auch noch nachts politische Gespräche (mit wem eigentlich?) führen würde, berechtigt ihn das noch lange nicht zu den "Schnäppchen", die er in Anspruch genommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willige 14.02.2012, 21:23
387.

Zitat von tauschspiegel
*** das wulff noch im amt ist, geht auf merkels kappe und ist mittlerweile lächerlich. ein mann der von großen teilen der bevölkerung nicht mehr ernst geommen wird, hat in diesem amt NICHTS zu suchen.
Das war in den 60er und 70er Jahren schon genau so, als die beide über 40% kamen. Die Oppositionsanhänger hielten nichts von dern jeweils Regierenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebsleg 14.02.2012, 21:23
388. Motto

Zitat von vectorius
Die Welt will halt belogen sein.
Das könnte glatt das Motto des Herrn Wulff sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tizian 14.02.2012, 21:24
389. Genau!

Zitat von kael
Und das zu Recht, denn Korruption beginnt im Kleinen.
Das ist der Satz, der nicht oft genug gesagt werden kann! Genau damit muss man kontern, wenn es immer heisst, in Italien lacht man darüber. Denn die haben genau solche Sachen durchgehen lassen und die Büchse der Pandora geöffnet und kriegen sie nicht mehr zu!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 39 von 49