Forum: Politik
Bundespräsidenten-Interview: Wulff lehnt Rücktritt ab

Der Bundespräsident spricht im Fernsehen: Christian Wulff will trotz des anhaltenden Drucks in der Kredit- und Medienaffäre im Amt bleiben. "Ich nehme meine Verantwortung gerne wahr", sagte Wulff in einem Interview bei ARD und ZDF.

Seite 43 von 53
plleus 04.01.2012, 20:24
420. Sicher nicht

Zitat von glaubblosnix
-. Jeder kleine Streifenpolizist wäre wegen Vorteilnahme vom Dienst suspendiert worden, ohne Pensionsanspruch - nur weil er so nett war!
Sicher nicht, denn der haette sich mit wohl vor Gericht zur Wehr gesetzt. Aber da es sich hier nur um einen 'missliebigen" Politiker handelt, ist der Rechtsweg wohl ausgeschlossen.
Ich habe die Frage heute bereits gestellt, aber Sie koennen mir sicherlich den (oder die) von C.W. erreichten Vorteile im Bezug zu seiner Dienstausuebung erklaeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 04.01.2012, 20:24
421. sorry, musste nach 2 sätzen ausschalten.

einfach zu unerträglich das gestammel. er habe sich eher als opfer gesehen, das habe ich noch mitbekommen. brech . . .

jetzt guck ich eine tierdoku.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 04.01.2012, 20:25
422. Meine Zustimmung

Zitat von max.flügelschmied
Bei der Auswahl von Wulff war es viel zu offensichtlich das er ein Präsident von Merkels Gnaden war. Ich hoffe das der nächste Präsident wieder jemand ist der richtig gut ist. Ob Joachim Gauck so toll gewesen wäre können wir nicht ergründen. Ob Wulff bleibt werden wir am Monatsende sehen wenn die ganzen guten Meinungsumfragen heraus kommen. Die Online Umfragen sind Unsinn. Die ganze Sache war sowieso nur Krawall im All. Da sich die Bildzeitung mal so richtig bedauern lassen hat. Hey die sind kein Kind von Traurigkeit. Nächstes Thema!
Ich kann ihnen da nur zustimmen.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabrikarbeiter 04.01.2012, 20:25
423. Daumen 'runter

Wulff hat in dem Interview nur gelogen. Woran das zu erkennen war? Er hat ständig seine Lippen bewegt.
;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthap 04.01.2012, 20:26
424. ;)

Zitat von tejatotila
...... Joachim Gauck wäre ein ernst zu nehmender Bundespräsident gewesen. Jemanden, dessen Parteizugehörigkeit die größte Qualifikation und beste Empfehlung für das Amt war, kann ich persönlich darin sowieso nicht ernst nehmen. Nach diesem inszenierten offen-und-ehrlich-Aufdecken von längst aufgedecktem noch viel weniger!
Sie glauben, BILD würde Herrn Gauck verschonen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinschwabe 04.01.2012, 20:27
425. Ich kann´s nicht fassen...

Zitat von sysop
Der Bundespräsident spricht im Fernsehen: Christian Wulff will trotz des anhaltenden Drucks in der Kredit- und Medienaffäre im Amt bleiben. "Ich nehme meine Verantwortung gerne wahr", sagte Wulff in einem Interview bei ARD und ZDF.
..da appeliert ein BP an das Volk und ich höre und sehe nur gejammer.
Ich hatte schon geschrieben das er seine Chance hatte und was ich nun eben gesehen habe, schlägt doch dem fass den Boden aus.
Lieber Herr Wulff, ich versuche gern für sie einen Termin bei Herrn Weizäcker zu machen, damit sie mal eine "Nachhilfestunde" in Sachen "Rückgrat"erhalten.
Vollständige Aufklärung ist absolut anders, Herr BP !!
Sie können um Entschuldigung bitten, diese ist aber dadurch noch nicht ergangen!
Wachsweiche, aalglatte Windungen! Wenn ich sowas sehen will, kann ich in den Zoo gehen.

Das war es nicht gewesen und ich bin überzeugt, dass hier noch mehr kommen wird.
Dieses Interview ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Juristisch vielleicht korrekt, aber ansonsten ein absolutes NO GO.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iosono3 04.01.2012, 20:27
426. pause

Zitat von Mario_Muster
Fast 90% aller Einträge zu Wulff auf der facebookseite vom WDR sind negativ.... Ein Voting ergab, dass 89,9% der Meinung sind, dass er mit deiner Rede kein Vertrauen zurückgewonnen hat (Aussage eines Redakteurs in der "Aktuellen Stunde" gerade. Die Berichterstattung dort war übrigens äußerst objektiv, ganz im Gegensatz zu der auf Phoenix.
phoenix hat ja auch sommerpause,ähhh winterpause

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZasZas123 04.01.2012, 20:27
427. gerade gesehen

Der Mann ist nicht mehr glaubwürdig, argumentiert wie Guttenberg, sieht sich selbst als Opfer...einfach nur lachhaft

"Frau Geerkens" als Geldschiesserin...haha...er glaubt wohl die Bürger sind wohl Idioten...peinlich, peinlich.

Unerträglich...dieses Land verdient besser

Beitrag melden Antworten / Zitieren
delinquent 04.01.2012, 20:28
428. Der Rhein tut's auch

Zitat von alexbln
morgen rufe ich mal bei meinem finanzamt an und erkläre der rubikon ist überschritten und es gibt krieg. mal sehen was passiert. dann entschuldige ich mich aber natürlich mit treuherzigem augenaufschlag. dann werde ich zur bank und einen präsidentenkredit verlangen, wenn ich den nicht bekommen- krieg!!!
Ab 5Uhr 45 wird zurück geschossen! (;-}

Der Rubikon kennt jetzt jeder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lisa1980 04.01.2012, 20:29
429. Viel Wahres dran

Zitat von because
Es gibt auch keinerlei Grund für einen Rücktritt (es sei denn zum Schutz seiner Familie, aber das steht auf einem anderen Blatt). Für mich ist es keine Causa Wulff, sondern eine Causa SPIEGELBIILD & Co. Wie da mit einem Menschen umgesprungen wird -ob es der Präsident ist, ist für mich da unerheblich- . Fehler hat er gemacht. Er hat denen vertraut, denen er bis dahin immer vertrauen konnte und meinte die Veröffentlichung mit einem Anruf regeln zu können. Das war naiv. Er hat nicht mit dem Vertrauensbruch gerechnet, dass ein solcher Anruf feinsäuberlich notiert und Wochen später - wenn's grad passt - dann den "Mitbewerbern" zum Abdruck gegeben wird. Es ist schon jämmerlich, welches Bild viele unserer Medien abgeben. Wie sie für die Auflage und einen Menschen auf die Opferbank schnallt. Und keiner fragt, wer denn da den Daumen gesenkt hat, wer denn beschlossen hat, Wulff zum Abschuss freizugeben. Und keiner wagt die vielen Vorteile einmal aufzuführen, die jeder Journalist hat, ob er nun ein Handy kauft, fliegt oder sonst war kaufen will. Überall Journalistenrabatte. Und die beeinflussen die Berichterstattung nicht? Wie war das noch mit dem Glashaus?
Also, ich finde Herrn Wulff ja auch sehr unglücklich. Aber ich sehe auch vor allen einen Medienskandal. Gestern habe ich im Radio ganz beiläufig gehört, dass sich der Vorwurf eines "gesponsorten Sonderzinses" nicht erhärtet hat. Das war bis gestern der Hauptanklagepunkt. Fand ich eh komisch. Ich habe bei ebenfalls sehr guten Sicherheiten nur minimal mehr (0,15%) als Herr Wulff gezahlt.
Bin ich jetzt auch bestochen worden?

Was mich an der ganzen Sache am meisten entzürnt, ist folgendes. Der Anruf von Herrn Wulff ist über zwei Wochen her. Warum fragen die Medien nicht mal (selbst)-kritisch, warum sie uns den Anruf so lange verschwiegen haben. Man könnte auf den bösen Gedanken kommen, dass sie Wulff erpresst haben und als der sich nicht erpressen lassen hat.

Bis heute gibt es keine kritische Anmerkung und gar Nachfrage, warum der Anruf zwei Wochen lang unter der Decke gehalten wurde.

Ist das die übliche Praxis? SPON findet offensichtlich nichts dabei, bisher gab es jedenfalls kein kritisches Wort. Das sagt wie ich finde viel über die Berichterstattung von SPON aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 53