Forum: Politik
Bundespräsidenten-Suche: Angela Merkel hat jetzt ein Steinmeier-Problem
DPA

Die Kanzlerin findet keinen Konsens-Kandidaten für die Gauck-Nachfolge, nun erhöht die SPD den Druck auf die Union: Parteichef Gabriel setzt auf Außenminister Steinmeier als künftigen Bundespräsidenten.

Seite 16 von 16
teacher20 24.10.2016, 15:31
150.

Zitat von prologo
Und nicht durch Kungelei der Partei Eliten. Wenn er vom Volk gewählt ist, dann hat er von Anfang an die nötige Akzeptanz und Respekt, den ein Bundespräsident von Deutschland verdient. Demokratie erfordert das. Aber die Polit Elite begreift das nicht. Sie wollen über das Volk hinweg einen Präsidenten allein wählen. Dem Volk also überbraten. Typisch, auch aus CETA nichts gelernt.
Den Bundespräsidenten "durch das Volk" wählen zu lassen, wäre beim aktuellen (Ohnmachts-)Zuschnitt des Amtes nicht mehr und nicht weniger als ein politisches Placebo, mit dem man dem "mündigen Bürger" vorgaukeln könnte, seine Interessen fänden Gehör. Das Amt verfassungsmäßig im Hinblick auf eine Präsidialrepublik (Frankreich, USA) (weiter-)zuentwickeln ist jedoch politisch aus historischen Gründen nicht gewollt und wird somit auch nicht passieren.
Somit ist die (Aus-)Wahl des Bundespräsidenten(kandidaten) "durch Kungelei der Parteieliten" und seine letztlich indirekte Wahl durch die Bundesversammlung ein gutes Stück ehrlicher, (aber auch entlarvender), als es eine Direktwahl "durch das Volk" wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amwald 24.10.2016, 17:15
151. Wulff wurde mitnichten ( von Merkel ) ins BuPrä amt verschoben,

Zitat von matbhmx
Bundespräsident sollte keiner werden, der aus der Tagespolitik kommt - insbesondere aus der ganz aktuellen! Es ist die Instinktlosigkeit von Gabriel nicht zu begreifen, einen Minister direkt in das Präsidentenamt zu schicken. Das ist ein völlige Entwertung des Präsidentenamtes! Und tatsächlich versucht Gabriel gerade dasselbe, was Merkel mit Wulff gemacht hat: Einen möglichen Konkurrenten für die Kanzlerkandidatur rechtzeitig in die höheren Weihen des Präsidentenamtes entsorgen! So geht das alles nicht! Ein Bundespräsident als "pouvoir neutre", der alle vereinigen soll, sollte über den Dingen stehen. Ich will zugeben, dass mir selbst zur Zeit niemand einfällt! Einen Havel, den die Tschechen hatten, haben wir wohl nicht. Es ist noch genug Zeit - deswegen heißt es, weiter zu suchen. Geduld! Auch Lammert (der das wohl selber erkannt hat, was ihn mir erstmals durchaus sympathisch macht) kommt für das Amt nicht in Frage!
weil er nach höheren Ämtern, also nach IHREM AMT schielte >> sondern Wulff drängte sich Merkel dafür auf. Bot doch das Amt Glamor in vielerlei Facetten für den Testosteronübersteuerten samt seiner publicitysüchtigen Holden. BK stand nicht im Geringsten auf der Agenda der Wulffs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugohogan 24.10.2016, 19:53
152. Ich werfe mal keinen Hut in den Ring,

es könnte ja eine Perücke werden. Warten wir doch mal ab, ob nach dm 8. November eine frei wird. Als Enkel eines Einwanderers aus dem deutschen Reich könnte DJT doch noch genügend deutsches Blut intus haben, sodass er einen deutschen Pass bekommen kann. Wenn es klappt, könnte man/frau ja immer noch ausloten, ob für das K-Problem oder die P-Frage. Alt genug für beide Fälle ist er ja. Satire Ende. Schönen Abend noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4meere 24.10.2016, 21:07
153. Steinmeier wird es schon machen - selbst die AfD wird ihn wählen

Kein Angst, liebe SPD. Steinmeier kann in der Bundesversammlung mit einer breiten nationalen Front an Zustimmung rechnen. Alle CETA/TTIP-Gegner von lechts und rinks, Anti-NATO-Aktivisten, alle Jubelperser Putins und Lawrows von Wagenknecht über Ahnen und Erler bis Gauland und Höcke werden sich in ihm wiederfinden. In Moskau werden die Sektkorken knallen und die AfD weiß ganz genau, warum sie immer nur "Merkel muss weg" und damit Steinmeier ganz bestimmt nicht meint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4meere 24.10.2016, 21:09
154. Steinmeier wird es schon machen - selbst die AfD wird ihn wählen

Kein Angst, liebe SPD. Steinmeier kann in der Bundesversammlung mit einer breiten nationalen Front an Zustimmung rechnen. Alle CETA/TTIP-Gegner von lechts und rinks, Anti-NATO-Aktivisten, alle Jubelperser Putins und Lawrows von Wagenknecht über Ahnen und Erler bis Gauland und Höcke werden sich in ihm wiederfinden. In Moskau werden die Sektkorken knallen und die AfD weiß ganz genau, warum sie immer nur "Merkel muss weg" und damit Steinmeier ganz bestimmt nicht meint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jack-in-the-box 24.10.2016, 21:45
155. Das Gauck-Problem

ist schon vergessen? Auch ihn wollte Angela Merkel erst einmal nicht. Inzwischen hat sie sich doch an ihn gewöhnt und als würdigen Bundespräsidenten anerkannt. Das zeigt, wie wichtig Fremdelphasen für die Entwicklung sein können. Nur irgendwann ist auch mal gut. Das Amt hat schon zu viele Negativ-Schlagzeilen durchgemacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotao 24.10.2016, 22:35
156. Also ich bin überrascht, dass

der Erbprinz des Genossen der Bosse den potentiellen Kanzlerkandidatenkonkurrenten und Hartz-IV-Paten Steinmeier vorgeschlagen hat und nicht den Carsten Maschmeyer. Der wäre doch nach der bekannten Logik der Seeheimer und noch mehr der Hannoveraner Erbfreunde dran. Es darf doch nicht sein, der er nur seine Goodies in Form seiner Cum-ex Dealprofits, die er aufgrund der exzellenten Kapitalsteuererstattungsmodelle, die vom Finanzminister Peer Steinbrück eingefädelt worden waren, zugeschanzt bekommen hat. Da muss einer in der Beratergruppe vom Gabriel Sigma einen Fehler gemacht haben. Die sollen doch nocheinmal ganz genau nachschauen. Es ist ja wohl noch möglich den Maschmeyer Carsten nachzunominieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walterrupp 25.10.2016, 11:12
157. Gauck-Nachfolger gefunden: SPD und Union einigen sich auf

"Schon seit Wochen ist die Frage nach dem Nachfolger Joachim Gaucks als Bundespräsident Gegenstand von Spekulationen. Nun haben sich CDU und SPD überraschend auf einen Kandidaten geeinigt, der seinem Vorgänger im Amt in nichts nachstehen soll: Ein 42-jähriger Papagei, der ständig das Wort "Freiheit" krächzt, soll deutsches Staatsoberhaupt werden."

Klasse! Da stimme ich voll zu:
http://www.der-postillon.com/2016/10/gauck-nachfolger-papagei.html

Freiheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 25.10.2016, 19:21
158.

Zitat von autopoiesis
Steinmeier ist schon mal gegen Merkel angetreten und hat dabei das schlechteste Ergebnis aller Zeiten für die SPD eingefahren.
Die Gefahr besteht natürlich dann, wenn ihn weder die Linken aus dem r2g-Block wählen noch die bürgerliche Mitte. Da die bürgerliche Mitte jetzt aber händeringend nach einer Alternative für Merkel sucht, stehen die Chancen gegen Merkel gar nicht schlecht. Allerdings müsste Steinmeier dann vorher r2g ausschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spegelfan1 25.10.2016, 21:08
159. Der Bundespräsident von Deutschland

Herr Schröder ( ehemaliger Kanzler ) ist der beste Kandidat, er hat Frau Merkel bei Amtsübernahme gesagt,..."sie kann es nicht"..., jetzt
kann sie sich revanchieren, jetzt müsste er beweißen, dass er es vielleicht besser kann.
Herr Schröder hat gute Erfahrungen, wird sich dafür einsetzen, dass
die Beziehungen zwischen Ost und West normalisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 16