Forum: Politik
Bundespräsidentenwahl in Österreich: Der phänomenale Aufstieg der FPÖ
DPA

Österreich bestimmt am Sonntag in einer Stichwahl den neuen Bundespräsidenten. Norbert Hofer, Kandidat der FPÖ, gilt als Favorit. Schuld am Aufstieg der Rechtspopulisten ist auch die große Koalition.

Seite 1 von 6
patta8388 18.05.2016, 15:19
1.

Klingt als hätten die Ösis genau das gleiche Problem wie Deutschland mit der SPD&AfD...

Beitrag melden
karstenlohser 18.05.2016, 15:22
2. Parallele

"Schuld am Aufstieg der Rechtspopulisten ist auch die Große Koalition." heißt es im Teaser. - Gilt sinngemäß auch für Deutschland.

Beitrag melden
reisender2013 18.05.2016, 15:22
3. Bin gespannt

Wie die deutsche Bundeskanzleramt auf das Wahlergebnis in Österreich reagieren wird.

Beitrag melden
ChristophS82 18.05.2016, 15:22
4. Prinzipien

Wessen Prinzipien wären das denn?
Die der Wähler offenbar nicht, sonst würden die nicht anders wählen.
Dass Politiker nach dem Willen der Wähler handeln nennt sich Demokratie.

Beitrag melden
at.engel 18.05.2016, 15:26
5. Der unaufhaltsame Aufstieg ...

Es gibt natürlich in jedem Land spezifische Gründe für den Aufstieg rechtsextremistischer Parteien; aber ein paar Dinge findet man immer wieder:
Das fehlen einer glaubwürdigen Opposition bzw. irgendwelcher Alternativen. Entweder es gibt so etwas wie Opposition de facto nicht, oder die Oppostion macht dann - einmal an der Macht - genau die gleiche Politik wie die vorhergehende Regierung und behauptet, dass es überhaupt keine Alternativen gibt. Wieso man da noch wählen soll bzw. zwischen was und was, wird einem aber auch nicht gesagt.
Und das andere ist der fortschreitende Rückzug des Staates. In den Ecken oder Bereichen, die der Staat schon lange aufgegeben hat, fühlt sich Extrem-Rechts besonders wohl. Und das ist etwas ganz konkretes und hat mit dem soziokulturellen Niveau der Wähler nur indirekt zu tun.

Beitrag melden
aschu0959 18.05.2016, 15:34
6.

ist nicht das einzige Kriterium für die neue Rechte in Europa! Auch bei uns treibt der Mangel an politischen Alternativen (GroKo), wie auch die ewig gleichen Wort- hülsen der Politiker (gegendert und minderheitenkonform)
den Rechten die Wähler zu.

Beitrag melden
mkummer 18.05.2016, 15:34
7. Wie hat schon

der österreichische Literat Karl Kraus seinerzeit so schön geschrieben „Österreich ist das Land, das aus Erfahrung dümmer wird…“

Beitrag melden
alfredoneuman 18.05.2016, 15:35
8.

Spätestens nach Jörgels Abgang und den damit einhergehenden Enthüllungen müssten die Österreicher wissen wozu die Haider-Buben fähig sind. Sie scheinen es einfach nicht zu kapieren.

Beitrag melden
ulli7 18.05.2016, 15:39
9. Die wirtschaftliche Entwicklung im Land ist entscheidend

SPIEGEL ONLINE: "Steuern und Sozialabgaben zählen zu den höchsten in der EU, die Einkommen stagnieren. Viele Österreicher fühlen sich abgehängt." Wenn es den Wählern von Jahr zu Jahr wirtschaftlich besser geht, dann sind sie mit der jeweiligen Regierung weitgehend zufrieden. Das scheint weder in Österreich noch in Deutschland der Fall zu sein. Es sind auch die ständigen Preissteigerungen, die in der statistischen Inflationsrate nicht auftauchen, wie z.B. die steigenden Belastungen der Mieter bei den Betriebskosten. Kommunen, Länder und der Bund haben sich zu richtigen Abzockern entwickelt. Bei den zu erwartenden Kosten für die Flüchtlinge haben die Steuerzahler auch ein mulmiges Gefühl.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!