Forum: Politik
Bundespräsidentenwahl in Österreich: Der phänomenale Aufstieg der FPÖ
DPA

Österreich bestimmt am Sonntag in einer Stichwahl den neuen Bundespräsidenten. Norbert Hofer, Kandidat der FPÖ, gilt als Favorit. Schuld am Aufstieg der Rechtspopulisten ist auch die große Koalition.

Seite 5 von 6
zvonimir 18.05.2016, 17:56
40. mit Deutschland lässt

sich das ja nun überhaupt nicht vergleichen, es sei den Herr Seehofer oder Frau Merkel liebäugeln demnächst mit einer Koalition mit der AfD.Das machen die Konservativen in Österreich aber sehr wohl,wobei sie die Wähler für genau das halten , was sie ja auch sind.Noch heute, nach so vielen Jahren sind die Gerichte intensiv damit beschäftigt, die Betrugs-und Korruptionsfälle aus der nun viele Jahre zurückliegenden Schwarz-Blauen Aera aufzuarbeiten, das ficht aber den wahren Österreicher nicht an.
Faktum ist ,dass da die Bildungsfernen toben, insofern könnte das das einzige Gemeinsame mit der AfD oder Pegida sein.

Beitrag melden
schmidthappens 18.05.2016, 18:02
41. wenn ich die Präambel zum...

Zitat von charlybird
haben ein national-konservatives Potential, dass partiell durchaus Rechtsextremismus akzeptiert und welches sich oft in den bürgerlichen Parteien versteckt. Die Österreicher haben allerdings schon sehr früh wieder ihren Nationalismus offen gepflegt, weil sie sich ja auch nie als Täterstaat gesehen haben, der sie in jedem Fall waren. Die Flüchtlingskrise, der ungebremste Kapitalismus und dessen Auswirkungen, sowie die Untätigkeit, bzw. Allianz der etablierten Politik mit letzterem treibt die Menschen, die sich auch irgendwie verraten fühlen, jetzt erneut in die Arme der rechten Heilsbringer. Diese haben kein Konzept dem allen politisch zu begegnen, aber der Pressemainstream gab vor allem in der Vergangenheit und auch noch heute seinen Obolus dazu. Rechts war immer irgendwie etabliert. Auch wenn Geschichte sich nicht wiederholt, es kommt einem bekannt vor.
...Parteiprogramm der FPÖ lese, dann würde ich mir ein solches Bekenntnis von einer der etablierten-/Regierungsdateien in Deutschland wünschen und vor allen Dingen deren Umsetzung!
https://www.fpoe.at/themen/parteiprogramm/

Was Sie in Ihrem Beitrag mit "Heilsbringer" implizieren wollen kann ihr nur erahnen denke aber, ihre Anmerkung "es kommt einem bekannt vor" meine Ahnung eher bestätigt.
Vielleicht könnten Sie etwas deutlicher werden und Ihre Vorstellung entsprechend begründen und vor allen Dingen darzulegen WANN Sie eine Bekanntschaft in diese Richtung gemacht haben!

Beitrag melden
trader_07 18.05.2016, 18:04
42. Ein solches Wahlverhalten...

Zitat von gruenerfg
Leicht auf Deutschland zu übertragen, diese richtige Feststellung. Das Problem ist nur, daß Leute wie Gabriel das immer noch nicht einsehen und ihre Postenschacherei, die ja dazu führte, verteidigen.
Ein solches Wahlverhalten würde ja implizieren, dass man glaubt, die AfD-Politiker wären an Pöstchen und Positionen nicht interessiert. [...]

Beitrag melden
herzblutdemokrat 18.05.2016, 18:09
43. @31 w.diverso

Ich frage mich, was ist schlimmer? Wenn Menschen FPÖ/AfD wählen, oder irgendwelche Leute der Meinung sind, die Wähler dieser Parteien zu beschimpfen? Ich finde das zweite schlimmer. Ein wunderbares Symptom dafür, dass unsere Debattenkultur tot ist.

Beitrag melden
Darwins Affe 18.05.2016, 18:10
44. Alternativlos

Zitat von steviespeedy
sind immer schlecht. Es fehlt die starke Opposition, die die Regierungspartei überwacht.
Als Merkel in der letzten Legislaturperiode mit der FDP regierte, hat die damalige Opposition trotzdem (fast) alles abgenickt.

Beitrag melden
siegip 18.05.2016, 18:16
45.

Zitat von makeup
warum auch immer. Dort wird so richtig gegen Ausländer abgehetzt. Mann muss nur mal die Zuschauer-Kommentare dort lesen, dann weiß man gleich wie die Volksseele tickt. Da braucht man sich sicher nicht über die Presse in der Türkei stellen, die Ösis sind schlimmer.
Wir sind Österreicher und keine Ösis ich erwarte das Sie das zur Kenntnis nehmen den ich könnte mich dadurch beleidigt fühlen.

Beitrag melden
der-schwarze-fleck 18.05.2016, 18:40
46. Und, wo ist das Problem

Zitat von moistvonlipwik
Übersetzung: die Wähler sind westlichen Werten sicherlich zugetan, vorausgesetzt, man bezahlt sie angemessen dafür.
Das der Mensch danach strebt, dass es ihm besser gehe ist einer der Gründe für unsere evolutionäre Entwicklung. Das würde ich nicht so verächtlich machen. Nur so war es möglich, dass menschliche Zivilisation entsteht, nicht nur hier in Europa, sondern überall wo Menschen sind, in mehr oder weniger guter Qualität. Ich kann daran nichts Verwerfliches erkennen.

Beitrag melden
joergalexander 18.05.2016, 18:43
47. Wieviel man kapiert oder nicht

Zitat von alfredoneuman
Spätestens nach Jörgels Abgang und den damit einhergehenden Enthüllungen müssten die Österreicher wissen wozu die Haider-Buben fähig sind. Sie scheinen es einfach nicht zu kapieren.
Ach so!?

Na, dann frage ich mich, was man hierzulande nach Parteispenden- und Schwarzgeldaffären sowie Korruptions- und Plagiatsskandalen alles nicht kapiert hat, wo ein Beteiligter sogar zum Finanzminister gekürt wurde.

Wieviel man also kapiert oder nicht, sondern länderübergreifende Frage sein und dabei übrigens die etablierten Parteien noch sehr viel stärker betreffen.

Also bitte!?

Beitrag melden
charlybird 18.05.2016, 18:49
48. Sie scheinen

Zitat von schmidthappens
...Parteiprogramm der FPÖ lese, dann würde ich mir ein solches Bekenntnis von einer der etablierten-/Regierungsdateien in Deutschland wünschen und vor allen Dingen deren Umsetzung! https://www.fpoe.at/themen/parteiprogramm/ Was Sie in Ihrem Beitrag mit "Heilsbringer" implizieren wollen kann ihr nur erahnen denke aber, ihre Anmerkung "es kommt einem bekannt vor" meine Ahnung eher bestätigt. Vielleicht könnten Sie etwas deutlicher werden und Ihre Vorstellung entsprechend begründen und vor allen Dingen darzulegen WANN Sie eine Bekanntschaft in diese Richtung gemacht haben!
meinen Beitrag doch halbwegs verstanden zu haben und Ihre Ahnungen kann man damit auch als bestätigt sehen. Von daher scheint es mir außerordentlich überflüssig Ihnen die deutsche Geschichte erneut aufzudröseln. Meine Deutlichkeit findet aber dort ihr Ende, Ihnen eine persönliche Bekanntschaft mit diesem geschichtlichen Ereignis darzulegen, so alt bin ich leider noch nicht. :-)
Was ich hier in diesem Zusammenhang an Vorstellungen begründen soll, verstehe ich nicht so ganz, außer dass ich Rechtsparteien als anachronistisch und, was schlimmer ist, gefährlich empfinde.
Also geben Sie sich ganz Ihren Ahnungen hin.

Beitrag melden
schmidthappens 18.05.2016, 19:14
49. das macht Ihren Beitrag...

Zitat von charlybird
meinen Beitrag doch halbwegs verstanden zu haben und Ihre Ahnungen kann man damit auch als bestätigt sehen. Von daher scheint es mir außerordentlich überflüssig Ihnen die deutsche Geschichte erneut aufzudröseln. Meine Deutlichkeit findet aber dort ihr Ende, Ihnen eine persönliche Bekanntschaft mit diesem geschichtlichen Ereignis darzulegen, so alt bin ich leider noch nicht. :-) Was ich hier in diesem Zusammenhang an Vorstellungen begründen soll, verstehe ich nicht so ganz, außer dass ich Rechtsparteien als anachronistisch und, was schlimmer ist, gefährlich empfinde. Also geben Sie sich ganz Ihren Ahnungen hin.
...doch ein wenig deutlicher.

In der Tat, die deutsche Geschichte - kann es sein, dass Sie speziell die Zeit zwischen 1935 und 1945 im Auge haben - brauchen Sie mir wirklich nicht "aufzudröseln"!

Ihr Bemerkung "Auch wenn Geschichte sich nicht wiederholt, es kommt einem bekannt vor." erweckte allerdings den Anschein, als hätten Sie eine persönliche Bekanntschaft mit der "Geschichte" gemacht.

Wie Sie Rechtsparteien empfinden ist selbstverständlich ihr gutes Recht, nur, Ihre unsachlichen Verleumdungen sollten Sie bei Ihren Empfindungen doch außen vor lassen wenn Sie ernst genommen werden wollen.

Danke das Sie mir gestatten mich meinen "Ahnungen" hinzugeben was jetzt allerdings nicht mehr nötig ist, haben Sie mir diese doch voll und ganz bestätigt!

Beitrag melden
Seite 5 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!