Forum: Politik
Bundesregierung: Klingbeil macht Fortbestand der GroKo von Union abhängig
REUTERS/Christian Mang/File Photo

Trotz des Rücktritts von Andrea Nahles sieht SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil die Bundesregierung nicht am Ende. Ob es mit der GroKo weitergehe, hänge vom Verhalten der Union bei den Sachfragen ab.

Seite 1 von 7
ingo.adlung 05.06.2019, 08:47
1. Tja das ist so eine Sache mit der Verkantung ...

... hält sich die SPD ja selbst nicht an den Koalitionsvertrag, sondern schiebt den schwarzen Peter lieber der Union zu. Redet weniger übereinander sondern handelt einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLB 05.06.2019, 08:51
2.

Kann den jungen Mann mal jemand schütteln!! Die SPD macht gerade eine große Krise durch, es besteht die Gefahr, dass sie stark mit sich und wenig mit Sachfragen beschäftigt ist. Da ist die Aussage, der Ball läge bei der CDU nun wirklich wenig glaubwürdig oder überzeugend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 05.06.2019, 08:52
3.

Nun ja, der Mann muss einfach qua Stellenbeschreibung so reden, nur zeigt auch dass, in der SPD-Führung hat man immer noch nicht verstanden, wie sehr die Menschen diese Art der Politik ablehnen. Man erpresst nicht den Partner in einer Beziehung auf solch offenem Feld, Punkt. Das gehört sich einfach nicht. Und dazu haben die Menschen nun auch sehr gut verstanden, dass es da gar nicht um sie geht, sondern um Wahlkampfaktionen für ein Klientel, was die SPD scheinbar immer noch als ihre Wähler ansieht. Die Rechnung kommt zum Schluss, nicht nach dem man gerade die Vorsuppe über den Tisch gekleckert hat, und sich wundert, dass der Gegenüber überlegt, ob man Einem wirklich als Hauptgang noch Edelfisch bezahlen soll, oder es nicht der Rollmops reicht, denn Dank bekommt man sowieso nicht, und Fisch ist Fisch. Übrigens verschleppt auch die SPD diverse Lieblingsthemen von CDU und CSU, muss man aufpassen, dass man am Ende erneut nicht als Wortbrecher da steht, wenn man die eigene Blockade als seriöse Politik verkaufen will, aber das Gleiche beim Partner geißelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterCollignon 05.06.2019, 09:01
4. Lars Klingbeil soll im Koalitionsvertrag nachlesen.

Was er dort nicht findet, bekommt er nicht.
Wenn das der SPD nicht passt, soll sie die Koalition verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jonath2010 05.06.2019, 09:02
5. Völlig abwegig

"Die Koalition ist nicht in der Krise, nur weil die SPD nach einem Personalwechsel eine neue Führung hat - in der Partei und in der Fraktion", sagt der SPD-Generalsekretär. Er mutet sich an, wie ein Kind, das in den Keller geschickt wird und laut vor sich hin pfeift – um seine Angst zu kaschieren. Wenn man bei den neuesten Wählerumfragen bei gerade mal 12 Prozent Zustimmung steht, sind Forderungen an die Union völlig abwegig,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugotheKing 05.06.2019, 09:15
6. Glaubwürdigkeit der SPD

@SPD
wenn es wirklich um Sachpolitik geht, dann macht es doch so wie die CSU. Droht einfach dann Ihr CO2-Steuer wollt und wenn die CDU/CSU nicht mitmacht, geht Ihr einfach aus der Koalition.
Aber das tut Ihr natürlich nicht. Weil Ihr machtbesessen seid und Angst davor habt noch mehr an Stimmen zu verlieren. Im übrigen wollt Ihr eigentlich auch gar nicht CO2-Steuer erhöhen - wegen Kohlelobby.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geschädigter5 05.06.2019, 09:16
7. Na endlich!

Es wurde auch Zeit, das dieser wischiwaschi Kurs der SPD endet. Die Quertreibereien der Kanzlerin, der CDU und ebenso die der csu müssen aufhören. Ansonsten bleibt nur noch die Beendigung der GroKo. Profil gewinnt die SPD nur, wenn klar die vereinbarten Punkte des Koalitionsvertrags erfüllt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ollifast 05.06.2019, 09:17
8. Logik ?

Welche Wahl soll denn die SPD gerade haben ? Die Koalition platzen lassen, Neuwahlen im chaotischsten Zustand und dann per 5% Hürde aus dem Bundestag ausscheiden ?

Denen bleibt doch gar nichts anderes übrig, als die GroKo zu Ende zu führen. Die SPD kann sich doch höchstens selbst mit einem Koalitionsbruch bedrohen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabla55 05.06.2019, 09:21
9.

Genauso ein Realitätsverweigerer.Diese jetzige Sozial-Partei ist am Ende.Hier helfen nur noch tiefe schmerzhafte Einschnitte,alte an Sessel klebene Leute weg,junge unverbrauchte Leute ran.Schlimmer kann es für diese Partei nicht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7