Forum: Politik
Bundesregierung: Merkel will von der Leyens Posten "sehr schnell" neu besetzen
FELIPE TRUEBA/ EPA-EFE/ REX

Ursula von der Leyen will am Mittwoch als Verteidigungsministerin zurücktreten. Der Posten soll nicht lange unbesetzt bleiben, kündigt die Bundeskanzlerin jetzt an.

Seite 2 von 3
bernharddietz 16.07.2019, 14:55
10. Jens Spahn

braucht für den ganz großen Schritt noch einige Jahre internationale Erfahrung, die kann er sich im Verteidigungsministerium gut erarbeiten! Das Gesundheitsministerium ist da doch eher ein Sprungbrett, auch wenn´s schade wäre, dass er seine eingestielten Reformen nicht zu Ende bringen könnte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 16.07.2019, 14:56
11. Macht durch Posten schachern

Und wie völlig zweifelhaft der ganze Politbetrieb in der Spitze ist, zeigt sich auch wieder hier.
Da wird ein Gesundheitsminister als VM gehandelt. Militärkompetenz? Null.

Es geht bei Bundesministern nur darum, dass man sich sich die Macht und anstehende krumme Deals und "Projekte" nicht durch echte Politiker, die nachher noch unabhängige, sinnvolle Politik machen wollen,
verrückt, wo kämen wir denn da hin, kaputt machen lässt.

Warum sitzt denn im Verkehrsministerium seit immer ein CSU Mann? Genau, um die Aufträge von dort reibungslos abzuarbeiten.
Politik für den Bürger? Selten so gelacht.

vdL? Hat alle Posten durch. Fehlt nur noch Bundestrainer und Astronaut.
Kompetenz dafür? Egal. Hauptsache an dieser wichtigen Stelle richtig installiert, damit der Betrug weitergehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breizh44 16.07.2019, 15:02
12. Kurze Zwischenfrage

Und wie wär's mit jemandem, der Ahnung von der Materie hat? Unsere Landesverteidigung hätte mal wieder jemanden wie Struck verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egonv 16.07.2019, 15:05
13.

Das Gesundheitsministerium und Spahn passten gut zusammen. Ich halte absolut nichts von Spahns allgemeiner Politik, aber als Minister kann man ihm kaum was vorwerfen.
Das Verteidigungsministerium gilt ja einerseits als Sprungbrett, da es etwas prestigeträchtiger sein soll, andererseits als politische Sackgasse, weil man sehr viele Fettnäpfchen und Stolperfallen hat. Spahn könnte es meistern, hat Uschi ja offenbar auch...
Jedoch weiß ich nicht, ob das gut ist für Deutschland, wenn Spahn einen hohen Sprung schafft. Als guter Verteidigungsminister könnte er nach einem Jahr in den Wahlkampf als Kanzlerkandidat starten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Piantao 16.07.2019, 15:12
14.

Zitat von breizh44
Und wie wär's mit jemandem, der Ahnung von der Materie hat? Unsere Landesverteidigung hätte mal wieder jemanden wie Struck verdient.
Jemand mit Ahnung wäre doch mal ´ne Alternative. Das sehe ich auch so. Leider aber stehen da nur Politiker zur Verfügung, keine Experten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galder77 16.07.2019, 15:12
15. Spahn sollte erst einmal

dort bleiben, wo er ist. Wir brauchen jemand der zumindest etwas Ahnung vom Militär (idealerweise einen ehemaligen Berufssoldaten) hat und nicht den nächsten Berufspolitiker, der dort ohne Sachverstand agiert. Die Situation ist schon verfahren genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 16.07.2019, 15:16
16. Jeder würde es machen

Aber nur einer kann’s machen.

Hier wäre eine Person von Vorteil, die durch die Bundeswehr „geleakt“ wurde, an deren Aktenlage kein General an ihm vorbei kann.

Jemand, der weiß, wie man Tunnel baut, um sich niemals von internen oder externen Machtspielchen korrumpieren zu lassen.

Etwas, was zur Verteidigung Deutschland in Europa viel größer ist als die Bündnistreu zu seinen jeweiligen Partnern, ohne dabei die Sicherheit der Bürger aufs Spiel zu setzen.

Mir fällt da nur einer ein.

Weiterhin Alles Gute

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arr68 16.07.2019, 15:20
17. ich wünsche niemandem etwas schlechtes,

aber ich würde mich freuen, wenn Frau von der Leyen bei der Wahl verlieren würde, denn sie zählt zur Riege von Politikern, die nur durch Inkompetenz und Ungenauigkeiten im Amt glänzen. Das können wir Europa nicht antun, gerade weil Korruption und Vetternwirtschaft doch in Europa bekämpft werden soll. Und liebe Grüne, diese Frau ist kein Gewinn für eure Politik und euer Image.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aberhalloja 16.07.2019, 15:22
18. Im Moment...

...scheint es ja durchaus modern zu sein Minister die durch versagen bis hin zu verantwortungslosigkeit auffallen auf höhere Posten weg zu Loben... da kommt man natürlich recht schnell aud Spahn. würde es hier zwischen Position und Frevel einen Zusammenhang geben noch dem grosser Frevel eine hohe Stellung provoziert (wonach es aussieht) müsste Scheurer eigentlich kaum noch was tun um gleich Kanzler zu werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exe 16.07.2019, 15:23
19. @egonv

Was heißt gemeistert ? Sie hat einfach überlebt das scheint wohl zu reichen. Unter ihr lief mehr schief als unter vielen anderen Verteidigungsministern. Das Geld das die Bw mehr bekommt verschwindet in Prestige Projekten wie der verkorkste Euro Fighter oder dem NH 90 . Das Segelschulschiff und die Berater Affäre sind die Spitze des Eisberges. In der Truppe ist die Moral so schlecht wie lange nicht mehr und das ist tatsächlich ihre Schuld und nicht die ihrer Vorgänger ! Wer seine Soldaten unter generalverdacht stellt und sich nicht schützend vor sie , taugt einfach nicht zur Verteidigungsminister. Kritische Stimmen werden einfach stumm geschaltet und das BMVG abgeschottet von der Realität der Truppe. Ich könnte dieses Thema ewig fortführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3