Forum: Politik
Bundesregierung: So stark beeinflussen Meinungsforscher Merkels Politik
DPA

Angela Merkel lässt sich sehr stark von Meinungsforschern beeinflussen. Das zeigen Umfragen im Auftrag des Bundespresseamtes, die der SPIEGEL ausgewertet hat. Sätze der Demoskopen schafften es fast wortgleich in eine Regierungserklärung.

Seite 5 von 24
cirkular 07.09.2014, 10:01
40. Echte Demokratie?

Zitat von s48a
Merkel tut also das, was die Mehrheit der Wähler laut Meinungsumfragen gut findet. Ist das nicht echte Demokratie? Es wird gemacht, was das Volk will. Wen das stört, hat ein Problem mit Demokratie.
Befragt werden nur Personen, die zu den üblichen Bürozeiten an einem Festnetztelefon erreichbar sind. Nebenstellenanlagen werden systembedingt nicht erreicht. Zudem werden die Fragen so angeordnet, dass ein bestimmtes Antwortmuster daraus resultiert.

Beitrag melden
Herr Hold 07.09.2014, 10:02
41. Wahlergebnisse

Zitat von Newspeak
Für alle, die glauben, das sei jetzt echte Demokratie und kein Armutszeugnis. Ist euch bewusst, wie klein die Gruppe ist, die bei einer typischen Umfrage befragt wird? Angeblich ja immer repräsentativ. Nur wer legt denn die Stichprobe fest? Wie wird die Umfrage durchgeführt? Telefonisch, per Festnetzanschluß? Dann sind nur Rentner und Leute mit Tagesfreizeit darunter, aber keine Arbeiter, kein Mittelstand, keine Leistungsträger, keine Jugend mit Smartphone. Toller Querschnitt der Bevölkerung. Und wie werden die Fragen gestellt? Suggestiv? Mit Alternativen? Tja, sowas wüsste man gerne, irgendwie, in einer echten Demokratie. Für mich ist das nur Steuergeldverschwendung zugunsten privater Firmen, wie immer in diesem Land.
Die Wahlergebnisse bestätigen dieses Vorgehen. Offensichtlich setzt Frau Merkel das um, was eine Mehrheit in der Bevölkerung will. Dem voraus gehen ja auch Debatten, die Umfragewerte sind dann das Ergebnis. Schade nur, dass die Debatten vorher sehr einseitig geführt werden und die Umfrageergebnisse demnach auch einer Uniformiertheit oder Halbwissen geschuldet sind.

Beitrag melden
Beobachtender Beobachter 07.09.2014, 10:02
42. Meinungsforscher bestimmen die Politik, nicht das Volk

Zitat von s48a
Merkel tut also das, was die Mehrheit der Wähler laut Meinungsumfragen gut findet. Ist das nicht echte Demokratie? Es wird gemacht, was das Volk will. Wen das stört, hat ein Problem mit Demokratie.
Falsch. Es wird nicht das gemacht, was das Volk will, sondern was die Meingungsforscher den Politikern einflüstern, was das Volk angeblich wollen würde. Damit können eine handvoll Meinungsforscher die Richtung vorgeben, in die die Politik marschiert.

Wenn ich dann noch Leute wie diesen Güllner (SPD-Mitglied) vom Forsa-Institut sehe und höre, dann liegt der Verdacht nahe, dass diese Typen schamlos versuchen, ihre Macht auszunutzen.

Beitrag melden
Berg 07.09.2014, 10:02
43.

Zitat von web-physio
Zu behaupten, dass sich Frau Merkel in ihren Geschäften von der öffentlichen Meinung beeinflussen lassen würde, ist wohl die unverschämteste Lüge, welche die Medien verbreiten können!! Frau Merkel ist so machtbesessen, dass sie nicht nach links, nicht nach rechts und schon gar nicht auf die Meinung der Bürger schaut. Will man uns mit dieser Lüge suggerieren, dass sich Frau Merkel bei all' ihren gefährlichen Kapriolen von der Meinung des Volkes hat leiten lassen? Die Aussage, die hinter diesem Artikel steht sollte jeder für sich in Ruhe analysieren und darüber nachdenken, wie sehr WIR in unserer Meinung manipuliert werden.
Da wollen wir mal sehen, wer hier "manipuliert" ist. Was Sie so gehässig als "machtbesessen" bezeichnen, ist die einfache Ausführung einer übertragenen Aufgabe über jeweils eine Legislaturperiode hinweg, wie es von der Partei und den Wählern erwartet wird. Vor jeder weiteren Wahl konnte sich jeder andere Kandidat daneben/dagegen stellen und auf eine Mehrheit hoffen - bekam sie aber nicht! Also muss es Merkel machen.

Beitrag melden
Staenky 07.09.2014, 10:04
44. Staatswindfahne...

Unser Land braucht keine Meisterin des Opportunismus, sondern eine dringende Aufarbeitung der Infrastruktur:
Der SPIEGEL bringt morgen eine Titelgeschichte über die marode Infrastruktur in Deutschland.
Vielleicht wird endlich einmal beleuchtet, welche Folgen es hat, wenn
-in dreistelliger Milliardenhöhe Geld an die Südländer verschenkt wird,
-jedes Jahr gut 120 Milliarden an Sozialtransfers in Deutschland gezahlt werden und
-immer noch rund 80 Milliarden jährlich für aufgelaufene Schuldzinsen alleine des Bundes draufgehen.
Da kommen die Wahlgeschenke für die GroKo dazu, mit:
-hundert Milliarden für Rente ab 62,
-Mütterrente und
-Mindestlohn.
Von der 1 Billion für das EEG ganz zu schweigen.
Die Altparteien entsprechen in ihrem Zustand der deutschen Infrastruktur: sie sind marode!

Beitrag melden
wibo2 07.09.2014, 10:04
45. Die Zukunft wird es zeigen

Zitat von Kaiserstuhlwinzer
"Wem ist denn nicht bekannt das Merkel keine eigenen Ideen und Visionen hat? Das die Dame sich von Umfrage zu Umfrage hangelt und dabei nur wenig richtig macht, weiss doch heute jeder. Aber scheinbar finden das 40 Prozent der Bevölkerung richtig ... ." (Zitat von Benko) "Niemand weh und Allen wohl, sprach die Merkel nach dem Kohl". Ein Fähnchen im Wind, c`est tout!
"Die Zukunft wird so aussehen, wie wir sie gestalten."
Für viele von uns wird die Zukunft kein Honiglecken werden. Und dafür haben Kohl. Schröder und Merkel zusammen als Kanzler gesorgt. Wenn sie besser regiert
hätten, würde es den meisten von uns besser gehen.
Der Euro und die Banken kosten uns einfach zu viel Geld.

Beitrag melden
werner-brösel 07.09.2014, 10:04
46. @25

statistik ist nur dann halbwegs verlässlich, wenn man eine ausreichend große Anzahl Proben aus dem Ganzen ZUFÄLLIG auswählt. Nicht, wenn man die Proben zu sich kommen läßt (Netzumfragen). Fragen Sie mal die Telefonseelsorge nach Ihrer statistischen Erhebung, dann sind 95% aller ihnen bekannten Deutschen depressiv und nur 5% zu Späßen aufgelegt.

Beitrag melden
sichersurfen 07.09.2014, 10:05
47. Schwarmintelligenz

So einfach ist es. Hingegen taten sich die Piraten mit der Schwarmintelligenz sehr schwer.

Beitrag melden
Nabob 07.09.2014, 10:05
48. Eine Frage dazu sei gestattet.

Wer bezahlt die Meinungsforscher und falls ihre Ergebnisse stimmen sollten, wie beeinflusst man die Meinung des Bundesbürgers, der es seit 1949 lediglich gelernt hat, stolz auf seine blitzenderen Chromstoßstangen zu lächeln?

Dass Lieschen Utermark diesen Weg aus purem Macht-Opportunismus so veröffentlichen lässt, passt wie die Faust aufs Auge.

Beitrag melden
Herr Hold 07.09.2014, 10:05
49. Umfragen

Woher haben Sie Ihre Erkenntnisse? Eine Mehrheit war für die Sanktionen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/umfrage-zu-russland-deutsche-befuerworten-haertere-sanktionen-a-983083.html
Vergleichen Sie tatsächlich t-online Klicks mit repräsentativen Umfragen?

Beitrag melden
Seite 5 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!