Forum: Politik
Bundesregierung: Zivilschutzkonzept spielt Aktivierung der Wehrpflicht durch
DPA

Die Wehrpflicht ist in Deutschland nur ausgesetzt - sie kann aber schnell reaktiviert werden. Welche praktischen Konsequenzen das im Katastrophen- oder Angriffsfall hätte, damit beschäftigt sich das neue Zivilschutzkonzept.

Seite 1 von 25
karljosef 23.08.2016, 07:08
1. Die Wehrpflicht kann wieder eingeführt werden?

Da wird sich aber die Wirtschaft beschweren!

500.000 Wehrpflichtige heißt:
500.000 weniger Arbeitslose, d.h. weniger Möglichkeiten, die Preise für Arbeitskräfte zu drücken...

Wenn dazu noch G9 (Abi in normaler Zeit) kommt, wird die im weltweiten Wettbewerb (schwurbel, schwurbel) stehende Wirtschaft arge Probleme bekommen.

ZYNISMUS OFF

Beitrag melden
bijae 23.08.2016, 07:18
2.

Mehr Details würden die Bevölkerung nur verunsichern!

Für was wählen und bezahlen wir die denn? Am Ende berauben sie uns unserer Freiheiten und wir müssen doch für alles selbst sorgen.

Beitrag melden
wardawas? 23.08.2016, 07:25
3. warum Zivilschutz ?

Der Begriff sollte überdacht werden. Was ich hier über das erneuerte Zivilschutzkonzept lese ist eigentlich überhaupt nicht neu. Es geht nicht um den Schutz der Zivilisten sondern um die Unterstützung der Armeen durch die Zivilisten. Wie sonst ist zu deuten, dass bis hin zu Rationierung von Lebensmitteln, alles mögliche aufgezählt wird was dazu dient die kämpfende Truppe am Laufen zu halten ? Seit es Kriege gibt, war das nie anders. Oder kennt jemand auch einen umgekehrten Fall ?

Beitrag melden
Gläbbisch 23.08.2016, 07:44
4.

Es wurde anscheinend noch nicht darüber gesprochen, deshalb gehe ich davon aus die auch eine wiedereingeführte Wehrpflicht selbstverständliche eine reine Männnerwehrpflicht wäre.
Denn wenn es brenzlig wird, würde niemand nach Emanzipation schreien, dann müssten wieder die Kerle ran, ganz traditionell.
Davon abgesehen: hoffen wir einfach dass es niemals so weit kommt...

Beitrag melden
eurorentner 23.08.2016, 07:51
5.

Da es nach der Abschaffung des Wehrdienstes nur noch Häuptlinge beim Bund gab, mussten alle Wartungsarbeiten extern vergeben werden, das überschritt oftmals das Jahresbudget, deshalb auch der Verfall der Ausrüstung.
Dazu passt auch: "Im Klartext: Zivile Firmen müssten wohl im Rahmen der Musterung und dem Bau oder der Instandsetzung von Kasernen beteiligt werden."

Beitrag melden
Alfred Ahrens 23.08.2016, 07:52
6. Wehrpflicht hätte nie ausgesetzt werden dürfen !

Vollkommen richtig die Wehrpflicht wieder zu aktivieren, für Frauen und Männer. So, wie es in Ländern die bedroht sind normal ist. Es ist ein Unterschied ob ein Staat eine wehrhafte Bevölkerung hat oder nicht. Das würden sich auch potentielle Extremisten überlegen bei ihren Planungen.

Beitrag melden
Arrows 23.08.2016, 07:56
7. Super!

Die Regierung möchte die Menschenrechte für die eigene Bevölkerung immer weiter außer Kraft setzen. Die gelten dann nur noch für die Gäste des Landes. Wir bewirten die Gäste fürstlich, tolerieren ihre Kultur und sterben dann bei der Landesverteidigung für sie.

Beitrag melden
erzengel1987 23.08.2016, 07:56
8. :-)

Die Wehrpflicht kann ruhig eingeführt werden das wird den sozialen Betrieben helfen.

Hoch lebe der Zivildienst. Aber bitte diesmal gleichberechtigt für Männer und Frauen.

Zumal sollte die Tauglichkeit angepasst werden. Wer keine Behinderung hat sollte zumindest Zivi leisten. Diesmal muss auch wieder jeder ran!

Beitrag melden
Actionscript 23.08.2016, 07:59
9. Mit Abschaffung der Wehrpflicht ist auch der zivile

Katastrophenschutz betroffen. 10% der Wehrpflichtigen wurden dazu immer bereit gestellt. Das jedoch ist seit Jahren schon weggefallen. Ich war im Zivilschutz und dort wurde für den Fall einer großen Katastrophe geübt. Natürlich ist eine der Katastrophen Krieg jedoch andere Katastrophen wie Naturkatastrophen, Atomkraftwerkkatastrophen etc zählen auch dazu. Gibt es jetzt denn lokal genügend Leute, die im Ernstfall sofort mobilisiert werden können?

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!