Forum: Politik
Bundesregierung zur Griechenlandkrise: Merkel schiebt die Schuld auf Tsipras
AFP

Angela Merkel hat der griechischen Regierung mangelnden Willen zum Kompromiss vorgeworfen. Tsipras' Leute haben der Kanzlerin zufolge die Verhandlungen mit den Partnern der Euro-Zone einseitig beendet.

Seite 2 von 46
Hilfskraft 29.06.2015, 15:54
10. ja ...

Zitat von kevinschmied704
"wenn Griechenland aussteigt, gilt der euro als gescheitert. "
... klang so.
So kann sie es aber nicht gemeint haben, vermute ich.
Da sind schließlich noch 18 Länder!

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 29.06.2015, 15:54
11. Schuld? Schuld hat die EU!

Die den EU-Südstaaten mit ihrer Politik des billigen Geldes in die Verschuldung geholfen hat und dabei auch noch tatenlos zugeschaut hat wie sie immer abhängiger wurden. Und dann noch mit unserem Geld "gerettet" hat. Diese Unfähigkeit haben die Staatschefs unterstützt mangels eigener besserer Ziele. Und jetzt ist natürlich niemand verantwortlich und Griechenland nutzt die Situation aus.

Beitrag melden
produster 29.06.2015, 15:54
12. Kanzlerin der Endlos-Krise

Was sagt aber Frau Merkel all denen, die schon vor fünf Jahren den EU Kurs und auch den Kurs der Bundesregierung in Sachen Griechenland als falsch und destruktiv dargestellt haben? Gar nichts, natürlich. Denn über den Euro wird nicht diskutiert, und wer es versucht, wird diffamiert und nieder geschrieben. Es ist sehr großzügig von Frau Merkel, den Griechen "selbstverständlich" ein Referendum zuzugestehen. Würde man das in Deutschland fordern, wäre es mit ihrer Toleranz allerdings schnell vorbei. So viel zum Demokratieverständnis unserer Kanzlerin. Und was ihr Mantra "wenn der Euro scheitert, scheitert Europa" betrifft: etwas wird nicht richtiger, wenn man es immer und immer wiederholt. Korrekterweise müsste es sowieso anders lauten: scheitert der Euro, dann bin ich und eine ganze Generation von Eurofanatikern gescheitert. Und das werde ich nicht zulassen, koste es, was es wolle

Beitrag melden
michfisch00 29.06.2015, 15:55
13. Die Aussage von Merkel ist nicht korrekt

Die Griechen wollten doch gar nicht 100%
Sie sind doch schon soweit entgegengekommen, dass das der jetzige Vorschlag massive Kritik in Griechenland hervorrief.
Die Aussage , dass der aktuelle Vorschlag "endgültig" kam am Freitag von der EU Gruppe. Er war sogar SO endgültig, dass Merkel am Samstag schon gar nicht mehr dabei sein wollte. Ihre Abwesenheit wurde VOR der Ankündigung des Referendums kommuniziert.

Was solls....ein kleiner Kommentar hier, wird an den Legenden der Medienmacht, die Merkel stützt und ihre Standpunkte unterstreichen wird , rein gar nichts ändern. Merkel bleibt Knzlerin und als Preis dafür geht der Traum eines vereinten, friedlichen Europas dahin....schade....

Beitrag melden
winterlied 29.06.2015, 15:55
14.

Die griechische Seite hatte die Verhandlungen abgebrochen, nachdem sie über Twitter von dem Referendum erfahren hatte. Insofern hat Merkel mit der Aussage die Griechen hätten die Verhandlungen abgebrochen recht.

Beitrag melden
Euclid 29.06.2015, 15:55
15. Dummes Zeug

"wenn Griechenland aussteigt, gilt der euro als gescheitert. "
Wechselkurs zeigt das Gegenteil
EU gab es vor Griechenland und Merkel, und ging gut, ergo Merkel muss weg.

Beitrag melden
isolde_trinken 29.06.2015, 15:57
16. Erstaunlich eigentlich,

dass Frau Merkel es nicht schafft, dieses Problem bis zum Ende ihrer Amtszeit auszusitzen ;-)

Beitrag melden
raubritter2.0 29.06.2015, 15:57
17. ja klar Mutti,

Schuld sind natürlich die dämlichen Griechen die´s nicht blicken.Ja klar, einem total überschuldeten Pleitier gint man auf der Bank ja auch einfach so weiterhin Fantastillarden damikt das Roulette weitergehen kann.
Schön blöd Mutti dass das nicht geklappt hat, konnte schließlich niemand voraussagen.
Mein Tipp; das nächste Mal kurz anrufen bei mir, das hättest Du nämlich bei mir für Umme zu hören bekommen.

Luebe Mutti, liebe Regierungsversager; der Unterschied zwischen Gratis und Umsonst ist:
Gratis war es ja nun nicht, aber vollkommen Umsonst.

Beitrag melden
stelzenlaeufer 29.06.2015, 15:58
18.

Griechenland hätte niemals den Euro bekommen dürfen! Es war damals schon allen klar dass Griechenland nie die Bedingungen erfüllen würde. Aber "Wiege der Demokratie" und so. Reines Politikum war das!

Beitrag melden
Schlumperli 29.06.2015, 15:58
19.

Zitat von _meinemeinung
ich habe im Gedächtnis, dass die "EURO- Zone" die Verhandlungen für gescheitert erklärt hat, als Tsipras ein Referendum zu den "Verhandlungsvorschlägen" derselben ankündigte. Die "einseitige Beendigung" der Verhandlungen ist also ein Akt der "EURO- Zone". Ergo: Die Frau lügt.
Nach übereinstimmenden Berichten hat die griechische Regierung ihre Vertreter aus den Verhandlungen mit den anderen Euro-Finanzministern abgezogen.
Daraufhin haben die verbliebenen 18 Finanzminister eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht.
Wollen Sie die alle der Lüge bezichtigen ?

Beitrag melden
Seite 2 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!