Forum: Politik
Bundestagsdebatte über Familiennachzug: "Unmenschlich" versus "verantwortungsvoll"
DPA

Ab August will die Bundesregierung wieder den Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz erlauben - mit starker Begrenzung. Die Opposition ist fassungslos.

Seite 2 von 10
nobronski 07.06.2018, 12:26
10. Wer seine Familie bei sich hat....

.... integriert sich auch schneller. Das ist auf keinen Fall zwangsläufig so. Viele ausländische Mitbürger bilden ihre eigenen Mikrokosmen und leben in einer Parallelwelt - samt ihrer Familie. Wer sich nicht integrieren will (weil es möglicherweise zu anstrengend ist oder man sich einfach nicht an den Regeln und Gesetzen des Gastlandes so ohne weiteres "orientieren" mag), der wird dies nicht zwangsweise tun, nur weil er seine Familie um sich hat. Gerade bei einer entsprechenden Kinderschar steigt das Einkommen erheblich. Und auch wenn westliche Familien jammern, dass das Kindergeld nicht reiche; diesen Familien genügt es allemal und wirkt im Vergleich zum Leben im Herkunftsland geradezu "paradiesisch".

Beitrag melden
aurora77 07.06.2018, 12:26
11. Sollen noch mehr Kinder sterben?

Offenbar möchte die GroKo, dass die Flüchtlinge alle mit ihren Kindern über das Mittelmeer fahren, sodass noch mehr Kinder ertrinken. Oder sollen einfach alle vor Ort im Krieg sterben? Ich kann nicht fassen, warum man den Menschen nicht erlauben möchte, ihre Kinder auf einem sicheren Weg nachzuholen.

Beitrag melden
Greg84 07.06.2018, 12:31
12.

Zitat von jamsrhb
Natürlich diskutieren die Grünen mal wieder neben der Realität her. Üblicherweise sitzen die Familien in einem sicheren Nachbarstaat wie z.B. der Türkei und der Flüchtling hier wurde vorgeschickt. Dieses Verhalten hat absolut nichts mit flüchten zu tun. Hier werden Rosinen gepickt und das beste Land mit den meisten Leistungen ausgesucht wohin man dann praktisch die Vorhut schickt. Dieses Verhalten tritt unser Asylrecht und internationales Flüchtlingsrecht mit Füßen und darf auf keinen Fall mit Erfolg belohnt werden.
Die haben eben die ganz wichtigen Themen auf dem Schirm. War gestern auch bei der Befragung der Kanzlerin zu sehen. Eine Frage nach dem Motto "Sehen Sie eine Notwendigkeit für ein Gesetz zu Frauenquoten in Parteien?". Da wird sich mit den ganz wichtigen Themen beschäftigt.

Beitrag melden
N.M. 07.06.2018, 12:33
13.

Zitat von Heinrich52
Ich kann die Opposition nicht verstehen. Es ist nicht grausam den Familiennachzug zu begrenzen. Ich halte es für grausam unmenschlich und nunverständlich wenn ein Mann aus den Kriegsgebieten seine ganze Familie im Stich lässt und Frau und kinder in Kampfgebieten alleine lässt. Ich aber und viele Europäer würden nie Frau und Kind im Stich in solchen Gebieten alleine lassen und flüchten. Oder? Jetzt sich zu beschwehren dass Frau und Kind nicht nachkommen lassen ist sehr billig. Beim Islam steht die Frau und die Kinder unter dem Schutz und Fürsorge des Mannes. Deshalb kann ich deren Verhalten nicht verstehen. Deshalb halte ich den begrenzen Zuzug von Angehörrigen für gerechtfertigt
Sie betrachten die Sache viel zu romantisch. Jemanden zu unterstellen, er lasse seine Familie im Stich ist schon dreist. Fakt ist, dass Krieg und/oder Unterdrückung in einigen Länder jenseits Europas herrscht. Dass man da nicht weiter leben will ist nur all zu verständlich. Ob man die finanziellen Mittel hat, um die gesamte Familie über Schleuser aus- und einreisen zu lassen ist fraglich. Daher geht eine/r erstmal vor und holt seine Familie auf sicherem Weg nach. Es ist eher das aufopfern durch einen kühnen Versuch in ein anderes, sicheres Land zu reisen als das jemand im Stich gelassen wird.

Beitrag melden
hausierer 07.06.2018, 12:33
14. Die Bamf Defizite kommen der Opposition ganz gelegen

und werden absolut toleriert, Hauptsache es kommen Flüchtlinge in unser Land...ob die uns gefährden oder langfristig schaden ist diesen Leuten, Aktivisten oder NGOs völlig schnuppe...warum sind die alle nur so heiß auf Flüchtlinge, das kann weder mit Dummheit noch Gutmenschentum erklärt werden...Leichtfertig und Grobfahrlässig ist es allemal , diese Leute , die das so " uneingschränkt " und alternativlos befürworten, sollten die Verantwortung für alle Anschläge und sonstige Gewalttätigkeiten von Flüchtlingen, vor allen Dingen tolerierten illegalen mit tragen....

Beitrag melden
anaeltym 07.06.2018, 12:36
15. Grüne und Linke

sind realitätfremd!
Warum müssen wir die arabischen "Revolutionen", inszeniert von den USA, ausbaden?
Glaubt tatsächlich jemand, die Flüchtlinge (meist aus der syrischen und irakischen Mittelschicht) werden zurückgehen?
In meinem Umfeld leben viele "Flüchtlinge" und ich sehe, wie z.B. ein irakischer Flüchtling hier mit seinem Hartz4-Geld sich im Irak ein Haus gebaut hat und regelmäßig mit Familie dorthin in Urlaub fährt; Enkelkind bereits hier geboren und nennt Menschen, die Schweinefleisch essen "Schweine"...
Integration klappt gut? Ja, wir integrieren uns gut....
Ich fragte mal meine kurdisch-irakische Nachbarin, wie es ihnen gefallen würde, wenn alles umgekehrt wäre und Europäer die arabischen Länder als Flüchtlingsort gewählt hätten und ihre Sitten und Gebräuche penetrant zeigen würden....
Antwort: das würden wir nicht akzeptieren!!!

Beitrag melden
Daniel_Sonntag 07.06.2018, 12:37
16. Richtige Argumente auf beiden Seiten

Eine schwierige Debatte und Argumente auf beiden Seiten haben ihre Berechtigungen. Ja die Einschränkung des Nachzugs ist unmenschlich, aber angesichts der aktuellen Probleme und auch der Stimmung gegenüber den Flüchtlingen bleibt keine andere Wahl. Ich habe immer Grün gewählt und habe auch Verständnis für ihre Haltung, aber leider ist diese an den politischen Realitäten und auch an den Wünschen der Bevölkerung vorbei. Das muss berücksichtigt werden - auch wenn es schwerfällt. Richtig ist auch das so Integration schwieriger wird, aber eigentlich ist bei Flüchtlingen gar keine Integration vorgesehen. Es gibt keinen wirklichen "Integrations- bzw. Zuwanderungsweg" für Asylbewerber, der eigentlich das Land wieder verlassen soll, wenn die Gefahr vorbei ist. Familiennachzug erschwert dieses Prozedere, insbesondere dann wenn Asylbewerber hier Kinder bekommen. Dann wird Abschiebung oder "Rückführung" wie es jetzt beschönigend heißt erst richtig grausam! Man muss sich diesen Realitäten stellen und sollte auch aus den Fehlern der Vergangenheit lernen. Die Probleme aus der Fluchtwelle aus dem Libanon in den 80er Jahren sind bis heute nicht gelöst...

Beitrag melden
kayakclc 07.06.2018, 12:38
17. Pferd von hinten aufgezäumt

Die Frage ist auch, warum Familien sich überhaupt trennen? Auch warum wir in Deutschland die Familienzusammenführung bewerkstelligen müssen, muss mir auch jemand erklären. Wer in Griechenland, Italien oder der Türkei seine Familie hat, kann auch dort eine Familenzusammenführung erreichen. Gerade wenn es sich um Einzelpersonen handelt, die mit eine großen Gruppe wiedervereingt werden soll, ist das am effektivesten, wenn die Enzelperson zur Gruppe stößt und nicht umgekehrt. Wer da die Familienzusammenführung aber nutzen will, um das Europäische Asylrecht auszuhebeln, der soll das offen zugeben. Diese taktischen Spiele sind zu durchsichtig. Man muss den Schutz von Bürgerkriegsflüchlingen von der Asylfragen trennen. Das sind zwei unterschiedliche Fragen, weil es einmal un einen pauschalen temporären (!) Bleibestatus nach UN Konvention geht, und im andren Fall um ein permanentes Aufenthaltrecht nach individuelle Asylprüfung, der politischen oder religösen Verfolgung. Bürgerkrieg fällt da eben nicht darunter.

Beitrag melden
latrodectus67 07.06.2018, 12:38
18. Schon klar

Ausgesetzt von SPD/CDU/CSU 2016 vor der Bundestagswahl, reaktiviert von SPD/CDU/CSU 2018 nach der Bundestagswahl. Ein Schuft wer Böses hierbei denkt.

Beitrag melden
so-long 07.06.2018, 12:38
19. Und

Zitat von inovatech
ist es schlimm wenn man seine Familie nicht bei sich haben kann - ich denke das sieht JEDER so. Frage: Was passiert mit den Familien wenn sie zu uns geholt werden ? Bleiben Sie für immer ? Bleiben Sie nur eine begrenzte Zeit (Ende des Krieges z.B.) ? Das wäre wohl sehr wichtig zu wissen um was es sich hier genau handelt.
die Preisfrage: wer alimentiert diese Leute? Und wie lange? Ein Menschenleben lang, inclusive. Pflegestufe 5?
Wer praktischen Umgang mit diesen hat, weiß, dass dort eine richtige ´Anspruchsmentalität“ besteht. Als würden die gebratenen Tauben vom Himmel fallen und es nur Milch und Honig regnen.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!