Forum: Politik
Bundestagsdebatte über Familiennachzug: "Unmenschlich" versus "verantwortungsvoll"
DPA

Ab August will die Bundesregierung wieder den Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz erlauben - mit starker Begrenzung. Die Opposition ist fassungslos.

Seite 7 von 10
Freidenker10 07.06.2018, 14:36
60.

Zitat von CSc5911
Wieso "zwangsläufig in Deutschland"? Mehrere Milliarden Familien leben außerhalb Deutschlands und wollen auch nicht nach Deutschland. Oder haben Sie da andere Informationen? Ad "auf meiner Steuerkosten" (sic!): das ist durchaus eine Möglichkeit, Menschlichkeit zu definieren - allerdings nicht meine.
Es steht ihnen vollkommen frei Ihre "Menschlichkeit" in der Übernahmen der Kosten für Flüchtlinge für die Sie persönlich aufkommen unter Beweis zu stellen! Soweit ich weiß gibt es die Möglichkeit Menschen nach Deutschland zu holen wenn sie alle Kosten dafür übernehmen! Aber soweit geht die "Menschlichkeit" dann i.d.R. doch nicht gelle?! Lieber die eigene "Menschlichkeit" allen aufs Auge drücken, das kostet deutlich weniger und erleichtert das Gewissen trotzdem...

Beitrag melden
Willi Wacker 07.06.2018, 15:00
61.

Zitat von Freidenker10
Es steht ihnen vollkommen frei Ihre "Menschlichkeit" in der Übernahmen der Kosten für Flüchtlinge für die Sie persönlich aufkommen unter Beweis zu stellen! Soweit ich weiß gibt es die Möglichkeit Menschen nach Deutschland zu holen wenn sie alle Kosten dafür übernehmen!
Wenn meine ausländische Schwiegermutter zu uns kommen will, dann muss ich beim Bürgermeisteramt eine Erklärung über Einkommen und Wohnraum vorlegen und eine Übernahme von Kosten garantieren (falls die alte Dame randaliert und abgeschoben werden müsste).
Komisch, da geht das. DIe Dame muss bei der Einreise einen Stempel mit dem Visum für den Besuch in D vorlegen. Komisch...

Beitrag melden
vnv_muc 07.06.2018, 15:05
62. Wenn die Familie

andernorts noch lebt, dann sind die Bedingungen für eine Rückkehr dorthin offensichtlich gegeben. Damit wandelt sich jeder Antrag auf Familienzusammenführung in eine Rückführung der antragstellenden Person um. Passt doch.

Beitrag melden
steinbock8 07.06.2018, 15:08
63. was man hier ließt

ist genau so schlimm wie das was im Bundestag über dieses Thema gesprochen wird. ein paar Fakten: Deutschland ist ohne Zuwanderung nicht mehr lange lebensfähig, gemäß Statistik werden pro Jahr 2 Millionen Zuwanderer gebraucht, 25 Prozent der bis jetzt Zugereisten sind jetzt schon in Lohn in Brot, bis jetzt bringen alle Bewohner ohne deutschen Pass dem Staat mehr Geld als sie erhalten. wie gesagt das sind die Fakten alles andere ist nur propoganda und Klamauk und die Politik erzählt aus Machterhalt nur das, was die Leute hören wollen, hat aber alles nicht mit der Realität zu tun

Beitrag melden
CSc5911 07.06.2018, 15:09
64.

Zitat von mollymalone
Was etablierte Politiker und Medien niemals begreifen werden ... ist, dass es in Deutschland wohl weder die AFD noch die Pegida noch sonstige Rechtsausleger geben würde, wenn sie sich auch nur halb so sehr für die Interessen und Sorgen der Deutschen (von mir aus auch der einheimischen Bürgerinnen und Bürger, um politisch korrekt zu formulieren) ins Zeug legen würden wie für die Anliegen der restlichen Weltbevölkerung. Es ist mir vollkommen unbegreiflich, wieso diese schlichte Wahrheit das Fassungsvermögen fast der gesamten Medien- und Parteienintelligenz ganz offensichtlich übersteigt.
Es ist Unsinn, dass sich etablierte Politiker hier weniger für heimische Interessen ins Zeug legen würden als für Anliegen der restlichen Weltbevölkerung. Oder können Sie das irgendwie belegen?

Beitrag melden
CSc5911 07.06.2018, 15:15
65.

Zitat von jamsrhb
Üblicherweise sitzen die Familien in einem sicheren Nachbarstaat wie z.B. der Türkei und der Flüchtling hier wurde vorgeschickt. Dieses Verhalten hat absolut nichts mit flüchten zu tun. Hier werden Rosinen gepickt und das beste Land mit den meisten Leistungen ausgesucht wohin man dann praktisch die Vorhut schickt. Dieses Verhalten tritt unser Asylrecht und internationales Flüchtlingsrecht mit Füßen und darf auf keinen Fall mit Erfolg belohnt werden.
Subsidiärer Schutz - und um diese Fälle geht es hier - wird auf Grund klar definierter Kriterien gewährt. Oder eben nicht. Wenn aber subsidiärer Schutz gewährt wurde, finde ich es etwas anmaßend, wenn Sie einfach mal so vermuten, dass es dafür keinen Grund gäbe.
Mit Asyl oder Flüchtlingsstatus hat das übrigens nichts zu tun. Subsidiär bedeutet ja gerade, dass Asyl- bzw. Flüchtlingsstatus nicht vorliegen. Das haben Sie damit gewissermaßen amtlich.

Beitrag melden
mostly_harmless 07.06.2018, 15:24
66. Was Rechtsausleger niemals begreifen werden ...

Zitat von mollymalone
...ist, dass es in Deutschland wohl weder die AFD noch die Pegida noch sonstige Rechtsausleger geben würde, wenn sie sich auch nur halb so sehr für die Interessen und Sorgen der Deutschen (von mir aus auch der einheimischen Bürgerinnen und Bürger, um politisch korrekt zu formulieren) ins Zeug legen würden wie für die Anliegen der restlichen Weltbevölkerung. Es ist mir vollkommen unbegreiflich, wieso diese schlichte Wahrheit das Fassungsvermögen fast der gesamten Medien- und Parteienintelligenz ganz offensichtlich übersteigt.
...ist das sie keine Ahnung haben, was die "Interessen und Sorgen der Deutschen" sind, dass sie keine Ahnung haben was die "einheimischen Bürgerinnen und Bürger" denken und wollen.
Und schon gar nicht, was gut für dieses Land ist.
Es ist mir vollkommen unbegreiflich, woher die unverschämte Anmaßung dieser Leute rührt, zu meinen für das Volk
oder die Bürger sprechen zu dürfen

Beitrag melden
steinbock8 07.06.2018, 15:26
67. Wiederholung

nach 1945 hatten wir in Deutschland 17 Millionen Flüchtlinge aus aller Herren Länder. das Theater damals war nach meinen Informationen genau das selbe wie jetzt. jeder nichtflüchtling hatte die selbe Angst zu kurz zu kommen es wurde demonstriert. krakelt und gab immer ein Riesen Theater. die Dummheit hat schon damals Triumphe gefeiert

Beitrag melden
jo125 07.06.2018, 15:26
68. Haben Sie andere Belege?

Zitat von mostly_harmless
Gibts irgendwelche Belege für Ihre Zahlen? Oder plappern Sie die übliche tägliche Hysterisierung von irgendwelchen dubiosen rechtsextremistischen Internet-Seiten oder Blogs nach?
Sich schlau stellen und von "Hysterisierung" reden mag in manchen Kreisen ja gut ankommen. Aber Gegenbeweise zu der Behauptung des Foristen liefern Si ja nun auch gerade nicht. Im Übrigen: Mal bei den Erkenntnissen der Bundespolizei nachschauen - gabs sogar auf Spiegel TV. Finden Sie bestimmt wenn Sie denn wollen. Aber eben nicht in der Rot-Grünen Propaganda...

Beitrag melden
im_ernst_56 07.06.2018, 15:30
69. Wie die Bayern so ticken

Zitat von mostly_harmless
Ich bin wirklich sehr gespannt, ob die Bayern tatsächlich so ticken, wie die CSU vermutet. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie (konstruiert, zugegeben): z.B. ein Angestellter in It-Firma mit Kollegen aus 2 dutzend und Kunden in 4 dutzend Ländern diese xenophobien Hinterwäldler wählen kann. Mit einer Lachnummer von MP, der tätsächlich behauptet, das Kreuz sei in Bayern kein christliches, sondern ein bayerisches Symbol.
Solange die internationalistische, kosmopolitische LINKE wie bisher unter 5% bleibt, ist alles in Ordnung. Im übrigen sollte es sich auch bis zu Ihnen herumgesprochen haben, dass die Integration in Bayern besser funktioniert als in vielen anderen Bundesländern. Die Bayern sind also nicht xenophob, nur nicht ganz so verbal-xerophil wie die Parteien der "offenen Grenzen". Im übrigen beneide ich Sie um Ihr äußerst differenziertes Weltbild. Ich bin übrigens kein Bayer.

Beitrag melden
Seite 7 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!