Forum: Politik
Bundestagswahl 2013: Die Merkel-Republik
AFP

Spannender, aufregender, spektakulärer geht es kaum. Dieser Wahlabend ist eine Zäsur. Die Kanzlerin triumphiert, die FDP ist zertrümmert. Der Wähler hat sich wieder einmal als unberechenbar erwiesen. Deutschland ist jetzt endgültig Angela-Merkel-Land.

Seite 77 von 77
Rosbaud 24.09.2013, 12:24
760. Merkel - heilige Mutter Teresa der Finanzinvestoren und Banken

Zitat von tubolix
soso, weil die merkel eben nicht die milliarden ungeprüft nach süden strömen lässt sondern auch einen gewissen sparwillen anmahnt hat sie dieses ergebnis erreicht. die SPD hätte in guter alter manier schlechtem geld gutes hinterher geworfen - gekaufte freunde zählen dort eben mehr als das eigene volk. dieses hätte die zeche dann wieder über riesterrentenähnliche konstrukte die zeche gezahlt - stichwort "Bürgerversicherung". dann lieber doch eine ehrliche merkel als irgendwelche genossen, die wasser predigen und wein saufen.

Sie haben die typisch deutsche, egoistische, selbstzentrierte Sichtweise, die uns in Europa so „beliebt“ macht.

Dass Merkel eine Politik gemacht hat, die nur den Banken und Finanzinvestoren in den reichen EU-Staaten geholfen hat, denen ihre faulen Investments abgenommen wurden, und sowohl die Bürger der Krisenstaaten (durch verschärfte Austeritätspolitik) als auch die Steuerzahler der noch relativ stabilen Staaten die Zeche bezahlen lässt, ist Ihnen anscheinend auch nicht klar.

Aber Ihnen und vielen anderen Anhängern von „Mutti“ wird in den nächsten Wochen und Monaten eine saftige Rechnung präsentiert werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.messinger 24.09.2013, 15:01
761. Bundestagswahl 2013

Kann Frau Merkel nur Raten Ruhe und einen kühlen Kopf zu bewahren . Die Wähler werden bei der nächsten Bundestagswahl nicht vergessen wie sich SPD und Grüne von Regierungsverantwortung drücken, und vergessen das das Land Europa und die Welt auf uns guckt und die jetzige Bundesrepublik als Musterland braucht und betrachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrocelli 24.09.2013, 15:31
762. Uns muss es wirklich gut gehen

Zitat von hagenvtronje
Mir unbegreiflich warum immer noch so viele Bürger die Merkel wählen, denn wir werden spätestens die nächsten Hiobsbotschaften aus der EU bekommen und dann serviert sie uns die Rechnung. Ich hoffe das die AfD am Ball bleibt, für mich die einzige Partei die dieses EU Konstrukt in ihrer jetzigen Form kritisch sieht und etwas gegen die Einwanderung in das Sozialsystem unternehmen möchte. Wenn sich diese Partei auf kommunaler Ebene und Landesebene positioniert, dann wird in Zukunft mit ihr zu rechnen sein. Merkel möchte eine EU-Diktatur die souveränen Staaten die Regeln vorgibt und das dürfte den wenigsten gefallen.
Ehrlich gesagt erscheint mir absolut unverständlich, dass die AfD als einzige echt eurokritische Partei, nicht in den BT gewählt wurde - auch wenn die 4,7 % aus dem Stand ein Achtungserfolg sind.
Die große Mehrheit der Bürger findet es offfensichtlich nicht so schlimm, dass mit ihrem Geld andere Staaten, die großteils selbsverschuldet vor der Pleite stehen, bzw. Banken gerettet werden. Auch ein Zeichen, dass es den Deutschen wohl sehr gut.
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petrocelli 24.09.2013, 17:10
763. Neuwahlen hätten was

Zitat von franz.messinger
Kann Frau Merkel nur Raten Ruhe und einen kühlen Kopf zu bewahren . Die Wähler werden bei der nächsten Bundestagswahl nicht vergessen wie sich SPD und Grüne von Regierungsverantwortung drücken, und vergessen das das Land Europa und die Welt auf uns guckt und die jetzige Bundesrepublik als Musterland braucht und betrachtet.
Wenn Rot oder Grün sich nicht der Verantwortung stellen, kann Frau Merkel doch - auch wenn es gegenüber dem Ausland wohl peinlich erschiene - getrost die Neuwahlenkarte spielen, wobei dann aber vermutlich FDP und AfD wieder im Geschäft wären. Eine regierungsfähige Mehrheit ohne Rot-Grün dürfte sich dann aber mit ziemlicher Sicherheit ergeben. Lange warten sollte man mit dieser Taktik aber nicht. mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heimlifeiss 24.09.2013, 19:04
764. Leider!

Zitat von Lektorat Berlin
aber sie wird weiter Stimmen im Osten der Stets-und-alles-Verweigerer erhalten. Von denen gibt es viele in den Blühenden Landschaften. Und die wählen Braun oder LINKS...
Leider. Ja. Aber wer weiß, vielleicht schicken wir ja bei der nächsten Wahl LINKS zur FDP??? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 25.09.2013, 00:38
765. titellos

Zitat von Rosbaud
Dass Merkel eine Politik gemacht hat, die nur den Banken und Finanzinvestoren in den reichen EU-Staaten geholfen hat, denen ihre faulen Investments abgenommen wurden, und sowohl die Bürger der Krisenstaaten (durch verschärfte Austeritätspolitik) als auch die Steuerzahler der noch relativ stabilen Staaten die Zeche bezahlen lässt, ist Ihnen anscheinend auch nicht klar.
das ist EU-politik und da hätte rot-grün genauso mitgezogen - nur eben ohne das ganze zu hinterfragen.

Zitat von Rosbaud
Aber Ihnen und vielen anderen Anhängern von „Mutti“ wird in den nächsten Wochen und Monaten eine saftige Rechnung präsentiert werden!
nö - mir nicht, ich lebe in einem land in dem Fr.Merkel aus oben genannten gründen weniger beliebt ist. sollten Sie vlt auch mal versuchen - Sie würden viele freunde finden. wahrscheinlich ist ihnen die wachsende wirtschaft und die sinkende arbeitslosigkeit in DE nicht aufgefallen, vlt profitieren Sie auch einfach nur nicht davon. auch wenn geunkt wird, daß es sich zum großen teil um jobs im niedriglohnbereich handelt ist es dennoch besser als nichts - entlastet es schließlich doch die sozialkassen. und diese haben es bitter nötig, um das (von rot-grün eingeführte) asoziale lohndumping vieler unternehmer (stichwort:aufstocken - das prinzip besteht darin einen teil des lohnes aus den sozialkassen zu bezahlen) - tragen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erda 25.09.2013, 10:43
766.

Zitat von Rosbaud
Sie haben die typisch deutsche, egoistische, selbstzentrierte Sichtweise, die uns in Europa so „beliebt“ macht. Dass Merkel eine Politik gemacht hat, die nur den Banken und Finanzinvestoren in den reichen EU-Staaten geholfen hat, denen ihre faulen Investments abgenommen wurden, und sowohl die Bürger der Krisenstaaten (durch verschärfte Austeritätspolitik) als auch die Steuerzahler der noch relativ stabilen Staaten die Zeche bezahlen lässt, ist Ihnen anscheinend auch nicht klar. Aber Ihnen und vielen anderen Anhängern von „Mutti“ wird in den nächsten Wochen und Monaten eine saftige Rechnung präsentiert werden!
Was für schlechte Verlierer doch diese Linken sind.
Die Linke hat bei diesen Wahlen verloren, genauso wie Gysi an Pfunden.
Seit wann werden Kaolitionen mit Verlierern geschlossen. Ansonsten zeigt sich ja wer sich da so links alles tummelt, wenn ich die Wählerwanderung der Linken zur AfD sehe.
Jetzt benutze ich einmal die berühmte Keule, die sonst immer von der Gegenseite geworfen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cccatch 29.09.2013, 02:10
767. Der Osten wählt Braun oder Links ?

Zitat von heimlifeiss
Leider. Ja. Aber wer weiß, vielleicht schicken wir ja bei der nächsten Wahl LINKS zur FDP??? :)
Der Osten wählt Braun oder Links ?
Ich sagen Ihnen mal was der Osten mehrheitlich wählt , der Osten wählt mehrheitlich CDU in den 5 Ostländern zusammen gerechnet , dann kommt die Linke , dann die SPD und dann kommt was mit Splitterparteien mit irgendwelchen Prozentchen ...
Lesen Sie einfach mal Statistiken nach , ich würde es Ihnen dringend empfehlen so , die CDU hat nur in Brandenburg 9 von 10 Direktmandaten gewonnen ..
Sie sprechen dennoch was völlig gegenteiliges mit dem eigenen Geposte ..

Matthias

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenkrähe 29.09.2013, 18:32
768. nene

Zitat von sysop
Spannender, aufregender, spektakulärer geht es kaum. Dieser Wahlabend ist eine Zäsur. Die Kanzlerin triumphiert, die FDP ist zertrümmert. Der Wähler hat sich wieder einmal als unberechenbar erwiesen. Deutschland ist jetzt endgültig Angela-Merkel-Land.
.........

Was für eine unsinnige Darstellung, wie kann jemand eine derartige Dominanz haben, der nichtmal im Parlament über eine Mehrheit verfügt? An den Wahlergebnissen gemessen fällt es noch herber aus, denn 16 Prozent der abgegebenen Stimmen werden gar nicht berücksichtigt, was ein Skandal für sich ist und die Wahlbeteiligung lag mal gerade bei gut 70 Prozent, was nichts anderes heißt, als daß Mutti auf alle Wahlberechtigten bezogen gerade mal gut 20 Prozent der Stimmen bekommen hat. Also ne Mutti-Hype sähe wohl ganz anders aus!
rabenkrähe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 77 von 77