Forum: Politik
Bundestagswahl 2017: Hofreiter will Spitzenkandidat der Grünen werden
DPA

Der nächste Politiker will die Grünen in die Bundestagswahl 2017 führen: Nach Katrin Göring-Eckardt und Robert Habeck kündigt auch Anton Hofreiter seine Bewerbung als Spitzenkandidat an.

Seite 4 von 8
kayakclc 06.11.2015, 14:58
30. Wollen die Grünen in der Opposition bleiben?

Herr Hofreiter ist im Politikzirkus angekommen. Er spricht gerne in jedes Mikrofon rein. Die Botschaft ist klar: Opposition um der Opposition willen. Leider denkt er manchmal für lauter Opposition nicht darüber nach, was eigentlich der Inhalt seiner Äußerung war. Aber denn grüßen Stammwähler ist dass vielleicht auch egal. Wenn die Grünen den ersthaft als "Spitzenkandidat" aufstellen, zeugt das nur von einer extrem dünnen Personaldecke. Vielleicht wollen die Grünen auch über 2017 hinaus in der Opposition bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 06.11.2015, 14:58
31. Nun ja, wenn die Grünen

dann mal wirklich richtig Verantwortung nehmen sollen, dann kommt leider nichts vernünftiges bei raus (z.B. siehe Biogasanlagen..). Da wird immer nur räsoniert, solange man in der Opposition ist, genauso wie bei den Linken; da ist leider niemand, der wirklich mit Sachverstand und Realitätsnähe glänzen kann, leider...weiss garnicht mehr, wann ich zuletzt grün gewählt habe...solange sind da schon die Selbstdarsteller am werkeln (deren Erfolg bemisst sich eher an der Häufigkeit in Talk- und Klamauksendungen aufzutreten...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netroot 06.11.2015, 15:02
32. Sozial inkompetent....politischer Marktschreier

Herr Hofreiter kann seinen Wählern nicht mal vernünftig die Hand geben - und politisch haben wir von ihm noch nicht viel wahrgenomen, ausser Gemotze.

Ich denke, er sollte lieber wieder in die fränkische Provinz abtauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 06.11.2015, 15:05
33.

Zitat von Rahvin
Er mag gerne streiten, aber verkaufen kann er sich leider überhaupt nicht.
Ich find's gut, wenn's nicht immer auf's Verkaufen ankommt. Sondern auf Inhalte. Ich brauche keinen Verkäufer, ich kann selbst denken. Insofern empfinde ich "nicht verkaufen können" erstmal nicht als Manko, vielleicht eher als positiv. Verkäufer haben wir schon zu viele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icebear375 06.11.2015, 15:06
34.

lol ein guter Kandidat damit machen die keinen Punkt.... waere ja nich schoenes wen ein Steuerhinterzieher auchnoch Spitzenkandidat werden wuerde... naja aber bei einer Partei die phädophelie befuehrchtet und allen alles verbieten will Wunder mich iwie so rein garnixmehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedrich_eckard 06.11.2015, 15:11
35.

Zitat von sober
Hofreiter würde ich als Kandidaten sehr begrüßen, vor allem ist er ernsthafter und glaubwürdiger als der Karrierist Özdemir. Hoffentlich wirft noch eine zweite Frau ihren Hut in den Ring, denn Wendehals Karin Göring Eckhardt ist absolut nicht zu trauen, sie sollte endlich in die zweite Reihe zurück, ihre Performance in den Schröder-Jahren war erbärmlich und unwürdig (von ihr kam mehr Applaus für die Hartz-"Reformen" als von der SPD selbst!)
Ich denke, dass die GRÜNEN neben der LINKEN von allen relevanten politischen Kräften immer noch am ehesten "Programmpartei" sind, und dass deshalb die Besetzung der Spitzenpositionen vielleicht doch nicht ganz so ausschlaggebend ist.

Abgesehen davon: meinem Herzen ist Frau Göring-Eckardt ja auch nicht besonders teuer. Die GRÜNEN pflegen aber nun einmal ihre Spitzenpositionen nicht nur geschlechter-, sondern auch richtungsparitätisch zu besetzen, und da kann dann eben aus einem Gespann - etwa - Hofreiter/Frau Peter nichts werden. Wenn's denn aber so sein soll, dann ist mir Frau Göring-Eckardt doch immer noch einen Tick lieber als etwa Frau "wirtschaftsnah" Andreae. Ich bleibe dabei: es wird schon viel gewonnen sein, wenn es gelingt, Özdemir von einem Spitzenplatz fern zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galbraith-leser 06.11.2015, 15:14
36. Als absoluter Gegner der Grünen

wünsche ich mir Hofreiter/Göring-Eckardt als Gespann. Farbloser geht es nicht mehr. Wenn man bedenkt, dass die Grünen mal einen Joschka Fischer oder Otto Schily hervorgebracht haben, dann kann man über das jetzige Personal nur den Kopf schütteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeger866 06.11.2015, 15:15
37. Ein Alptraum

In welcher Koalition auch immer: Hofreiter Vizekanzler und Außenminister und Göring-Eckhardt Verteidigung. Oder wird das eher lustig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lektorat Berlin 06.11.2015, 15:18
38. Schade.

Ich würde so gern endlich wieder meine Grünen wählen können. Seit 29.6.12 leider nicht mehr möglich. Und mit Hofreiter & Co, oje, da geht dann endgültig gar nichts mehr.
Liebe Grüne: bitte endlich einen soliden Relaunch - danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim-bonn 06.11.2015, 15:19
39.

alle genannten Kandidaten verkörpern die Unfähigkeit und Ignoranz vor den realen Verhältnissen.
Eigentlich ist es ja egal welcher Kandidat, die Grünen wählt eh kein normal unideologisch denkender Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8