Forum: Politik
Bundestagswahl 2017: Kretschmann plädiert für Schwarz-Grün im Bund
DPA

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht sich im SPIEGEL für eine schwarz-grüne Koalition im Bund aus. Die Kanzlerin empfing den Grünen-Politiker jüngst zum vertraulichen Abendessen.

Seite 17 von 33
paulaschwarz 26.08.2016, 14:19
160. War die Grenzöffnung 2015 der

Kniefall der Kanzlerin vor den Grünen?
Damit 2017 alles beim alten bleibt?
Dann ist jetzt auch klar welchen Plan die Kanzlerin hat; und die Aussage "wir schaffen das" bekommt endlich Bedeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 26.08.2016, 14:19
161.

Zitat von Atzen
Kommunistische Pastorentochter, die für die Stasi arbeitete (siehe Foto der Blockade von Havemanns Haus) und das ehemaliges Mitglied des Kommunistischen Bundes Westdeutschland, der unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes stand, passen eigentlich gut zueinander. Weil ihr Leben eine Aneinanderreihung von Irrtümern war. :-)
Den größten Irrtum haben aber die Wähler begangen in dem sie diese Leute, plus Gauckler und Göring in Amt und Würden gehieft haben... arghhh

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 26.08.2016, 14:19
162. Nur noch abstoßend

Dieses Geschacher und Gemauschel. Es geht doch nicht mehr um die beste Politik. Sondern nur noch um Machterhalt und -gewinn und möglichst viele hochdotierte Pöstchen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 26.08.2016, 14:20
163.

Zitat von Ersti1
Die AfD und die Linke (SED) lassen sich problemlos in einem Atemzug nennen.
wie das? wenn man keinen schwachsinn suggerieren will, lässt sich noch nicht mal die linke mit der SED in einem atemzug nennen, es sei denn man ist historiker. oder hysteriker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 26.08.2016, 14:20
164.

Zitat von maxuli
Man muss sich immer wieder klar machen, dass ein Kanzler, eine Regierungskoalition oder ein Bundespräsident in einer echten Demokratie immer ein Kompromiss ist. Und dass in einer echten Demokratie auch die Opposition nicht machtlos ist. In diesem Sinne, lasst es uns doch nach schwarz-gelb, rot-gelb, rot-grün und schwarz-rot mal mit schwarz-grün versuchen. Vielleicht mit Özdemir als Außenminister, der dann in Ankara auf Türkisch für Deutschland Tacheles reden kann. Tacheles ist im Übrigen ein Wort aus dem Jiddischen.
in Zeiten der Einheitspartei sind Oppositionen quasi machtlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 26.08.2016, 14:21
165. Naja

Realistischerweise bleiben nur Linke und AfD übrig, wenn man sich nicht mitschuldig machen will am Machterhalt Merkels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 26.08.2016, 14:21
166. Das sind vielleicht zwei Schmuser

Ob Herr Kretschmann in der Lage sein wird die Kanzlerin zu umgarnen wird sich noch herausstellen.

Aber er sollte an Herr Gabriel und seine abgetakelte SPD denken. Von der bleibt nach der nächsten Wahl nicht mehr viel übrig.

Ein gutes Beispiel wäre auch die mehr oder weniger verdampfte FDP.

Vorsicht ist die Mutter des Mantissenmännchens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wutbürger2010 26.08.2016, 14:21
167. Frau Merkel 2002, heute und 2017

Mit einer Kanzlerin Merkel kann es 2017 nicht mehr weitergehen, egal wer als Koalitionspartner infrage käme.

Ich bitte ausdrücklich darum, dass SPON diesen Link zu einer Bundestagsrede von Frau Merkel aus dem Jahre 2002 veröffentlicht. Das Bild ist eher schlecht, Frau Merkel aber sehr gut zu verstehen.

https://www.youtube.com/watch?v=5a9-jAwsR0Y

Und nun muss sich doch jeder fragen, welcher mit dieser Frau koalieren will, was mit dieser Person in der Zwischenzeit passiert ist und ob diese Person ein verlässlicher Koalitionspartner in einer neuen Bundesregierung sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 26.08.2016, 14:22
168.

Zitat von cato.
"Es geht darum, Freiheit und Individualismus zu erhalten und zugleich dem wachsenden Bedürfnis nach Sicherheit gerecht zu werden." Freiheit und Individualismus werden dabei aus Kretschmanns Sicht von den Grünen verkörpert - für das Versprechen auf Sicherheit stünde bei dieser Aufgabenteilung die Union. Freiheit und Individualismus erhalten ist richtig, nur sind die Grünen die denkbar schlechteste Partei für dieses Ziel. Die Grünen waren schon immer Antifreiheitlich - insbesondere auch weil sie die über höhere Steuern und Abgaben indirekt die Freiheiten der Bürger einschränken wollen.
Sie sind vor allem pedantische Bessserwisser mit Sendungsbewusstsein. Was Pastoren übrigens auch sind.

Wer jeden Sonntag meint Weisheiten verkünden zu können (es gibt natürlich auch nachdenkliche Prediger, doch in der Minderheit in meinen Erfahrungen) glaubt auch er müsse die Welt retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bestrosi 26.08.2016, 14:22
169. bloß nicht

Schwarz-Grün ist allenfalls OHNE Merkel denkbar, sonst gäbe es zu viel politische Naivität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 33