Forum: Politik
Bundestagswahl 2017: Kretschmann plädiert für Schwarz-Grün im Bund
DPA

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann spricht sich im SPIEGEL für eine schwarz-grüne Koalition im Bund aus. Die Kanzlerin empfing den Grünen-Politiker jüngst zum vertraulichen Abendessen.

Seite 32 von 33
Kurt2.1 27.08.2016, 08:25
310. #200

Zitat von Hilfskraft
was ist ein guter Kanzler?
Zuerst einmal würde es reichen, wenn er wüsste, für welches Land er einen Eid geleistet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merrailno 27.08.2016, 08:32
311. Sie hätten recht....

Zitat von Freier.Buerger
Hört doch mal bitte auf ständig Grüne und FDP miteinander zu vergleichen. Die Grünen sind eine Erziehungspartei. Der Mensch soll anders werden, anders denken, anders leben, anders handeln... Wenn dazu Apelle nicht genügen müssen Verordnungen und Gesetze her. Haben die Grünen irgendwann einmal an die Bürger geglaubt, dass die Bürger selbst in der Lage sein könnten ihr Leben zu bestreiten, sich zu versorgen und eigenverantwortlich für das Wohl ihres Gemeinwesens zu arbeiten? Grün ist das absolute Misstrauen. Das erfolgreiche an grün ist, sie haben (fast) alle anderen infiziert. Ja die FDP hat eine Sch*** Regierungsbilanz hingelegt von 09 bis 13. Aber es sind die einzigen, die zumindest programmatisch mir und allen anderen Menschen zutrauen, unser klitzekleines Leben selbstbestimmt führen zu können, ohne ständiger Ermahnungen und Kontrollen. Schmeiß die Flaschen in die richtige Tonne, kauf nicht so viele Büchsen, iss nicht soviel Fleisch und dein Kind wird von uns von früh bis spät in der Ganztagsgemeinschaftsanstalt(-schule) versorgt und erzogen... Mit der afd erwächst die nächste Kontrollpartei, eben eine nationalchauvinistische. Mit ein wenig Glück gibt es noch ein paar Menschen, bei denen freiheitlich und liberal bei der gewünschten Grundordnung ganz oben steht. Mit noch mehr Glück überprüfen diese Menschen, das Handeln und reden der Parteien der letzten Jahre.
...würden sie nicht vergessen das die FDP den homo Ökonomicus will. Ebenfalls nicht selbstbestimmt sondern als Werkzeug eines wirtschaftsfeudalen System. Die FDP will Freiheit für Märkte, für ungezügeltes wirtschaftliches Handeln. Nicht für den Menschen allgemein, denn der ist ja eben ein "natürlicher" Hemmschuh für diese Ideologie. und muß nach FDP Lesart eben erzogen, geprägt werden, der Ideologie zu genügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danenffm 27.08.2016, 10:50
312. Stillstand

Im Visconti Film "Der Leopard" fällt ein bemerkenswerter Satz: " es muss sich alles ändern, damit sich nichts ändert"......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 27.08.2016, 11:01
313. #231

Zitat von Dengar
Seltsam. Sie waren doch noch 2013 so für die GroKo und konnten gar nicht verstehen, dass ich dagegen gestimmt hatte. Woher dieser Sinneswandel? Merkel galt doch schon damals als Schwarze Witwe.
Ich habe Sie sehr gut verstanden. Zu Beginn war ich Ihrer Meinung: Soll die CDU doch sehen, wo sie ihre Mehrheiten herbekommt!
Ich bin aber zu dem Schluss gelangt, GroKo wäre besser als Neuwahlen.
Die ersten Zweifel kamen mit der GR-"Rettung" und das Desaster wurde komplett mit der Flüchtlingspolitik.
Heute ist es nahezu egal, wer regiert, Hauptsache Merkel wird entmachtet.
Sie sehen, nichts ist seltsam, wir sind aber 3 Jahre klüger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserkommentator 27.08.2016, 11:35
314. Kein gutes Bündnis

Kein gutes Bündnisschwarz-grüne Koalition wäre mindestens unter drei Gesichtspunkten eine schlechte Koalition:
1. Die verhängnisvolle Migrationspolitik von Frau Merkel würde womöglich auf der Spitze getrieben. In die Grünen glauben, in ihrer Wählerschaft gebe es keine Vorbehalte gegen diese absurde Linie der Kanzlerin. Boris Palmer weiß es besser.
2. Das Verhältnis zu Russland würde sich noch weiter verschlechtern wenn zum Beispiel Politikerinnen und Politiker wie Rebecca Harms Einfluss auf die Außenpolitik gewinnen und sich mit den härtesten Russlandfeinden in der Union verbünden, womit die Sicherung des Friedens in Frage stünde.
3. Die Politik würde klerikaler werden, wenn Kathrin Göring-Eckart mit der CDU.

Allerdings ist eine rot-rot-grüne Koalition auch nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 27.08.2016, 15:30
315.

Zitat von ruhrpottsonne
Ja, ich halte die Idee, das Elend der Welt zu beheben indem ich allen Armen ein leistungsloses Grundeinkommen verspeche, wenn sie sich nur auf den Weg machen, für einen links überschießenden Ansatz. Die Dauerberieselung der Medien, diesen Ansatz gut zu heißen, die Diffamierung Andersdenkender, die bewußte Reduzierung des Bildungsniveaus an den Schulen, die Schaffung einer neuen, "einfachen Sprache", all das sind Instrumente, denen sich auch Pol Pot und Mao bedient haben. War das jetzt konkret genug?
Sie glauben also, jemand wolle alle armen mit einem grundeinkommen retten, die bildungsmisere folge einem perfiden plan, von pol pot abgeguckt und das soll irgendwie links sein. desweiteren glauben Sie diffamierung wäre links, obwohl das gegenteil offenkundig auch der fall ist. was Sie mit der "einfacheren sprache" meinen, weiß ich gerade auch nicht. die unseligen rechtschreibreformen?
aber gut, nehmen wir mal an, das wäre alles so, ergäbe irgendwie sinn und wäre auch noch links. selbst dann hätte ich bei all den schritten nach rechts und in die neoliberale ecke erhebliche probleme von einem linksruck zu sprechen. wenn man 5 schritte nach rechts geht, fünf nach hinten und zwei nach links, ist man irgendwie nach meinem verständnis nicht nach links gerückt. vor allem wenn die schritte nach links nur angetäuscht oder von irgendwem einfach behauptet werden.

aber um mal die rechts-links-kategorien zu verlassen, wie könnte welche partei etwas daran ändern? die afd fällt ja schonmal weg, denn da sind diskriminierung, diffamierung und kleingeist programm geworden, die cdu ist ja schon zu links, die npd zu doof, die spd unwählbar... die fdp? die grauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 27.08.2016, 15:53
316.

Der Winfried und die Angela hätten in den 70er-Jahren schon gut zusammengepasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GinaBe 27.08.2016, 20:16
317.

Das Bedauerlich an diesem statement vonm baden- würthenbergischen ministerpräsidenten ist wohl, daß er der option rot-rot- grün damit jede Chance nimmt.

An eine wie auch immer geartete Umkehr in der Machtpolitik auf neoliberal gestrickt ist somit nicht mehr zu denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhrpottsonne 28.08.2016, 06:21
318.

Zitat von freekmason
Sie glauben also, jemand wolle alle armen mit einem grundeinkommen retten, die bildungsmisere folge einem perfiden plan, von pol pot abgeguckt und das soll irgendwie links sein. desweiteren glauben Sie diffamierung wäre links, obwohl das gegenteil offenkundig auch der fall ist. was Sie mit der "einfacheren sprache" meinen, weiß ich gerade auch nicht. die unseligen rechtschreibreformen? aber gut, nehmen wir mal an, das wäre alles so, ergäbe irgendwie sinn und wäre auch noch links. selbst dann hätte ich bei all den schritten nach rechts und in die neoliberale ecke erhebliche probleme von einem linksruck zu sprechen. wenn man 5 schritte nach rechts geht, fünf nach hinten und zwei nach links, ist man irgendwie nach meinem verständnis nicht nach links gerückt. vor allem wenn die schritte nach links nur angetäuscht oder von irgendwem einfach behauptet werden. aber um mal die rechts-links-kategorien zu verlassen, wie könnte welche partei etwas daran ändern? die afd fällt ja schonmal weg, denn da sind diskriminierung, diffamierung und kleingeist programm geworden, die cdu ist ja schon zu links, die npd zu doof, die spd unwählbar... die fdp? die grauen?
Ihre Beschreibung der Sypmtome sind alle Korrekt, nur halte ich Ihre Erklärungsversuche für zu kurz gegriffen. Was ist denn DAS bestimmende mediale Thema seit über einem Jahr? Halten Sie Frau Merkel wirklich für so kurzsichtig, daß sie nicht wußte was sie tat, als sie die Hilfsmittel für die Flüchtlingslager im Libanon und Jordanien auf ein Niveau zusammenstrich bei dem man wissen mußte, daß es dort knallt? Heute stellt man allein für die ca. 50.000 alleinreisenden minderjährigen Flüchtlinge in Deutschland mehr Mittel zu Verfügung als es damals für mehr als 2 Mio. Flüchtlinge opportun schien. Das ist wesentlich medienwirksamer. Frau Merkel wurde sogar für den Friedensnobelpreis gehandelt. Linkes overshooting, wie ich es nenne. Gelungen ist damit eine emotionale Zwangsumarmung mit der traditionell grünen Wählerschicht und somit der letzten größeren Oppositionsgruppe. Da können nun nahezu ungestört nickelige Abbauarbeiten an den Überbleibseln der sozialen Marktwirtschaft vorgenommen werden, weiß man doch nun sogar den moralischen Imperativ auf seiner Seite. Ergebnis ist ein politischer Parteieneinheitsbrei, in dem die Interessen der Großspender im Vordergrund stehen. Die frustrierten Wähler bleiben zu Hause, die verzweifelten wählen AfD. Ich würde ja die Sarah Wagenknechtpartei oder die Kubickipartei wählen. Aber leider ist die eine bei den Linken und der andere bei der FDP. Zum Thema einfache Sprache. Googeln Sie einmal Regierungsprogramm der CDU in leichter Sprache. Ein humoresker Leckerbissen für den Sonntag, auch wenn das ernst gemeint ist, was da steht.:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peti55 28.08.2016, 08:07
319. ob die CSU da mitmacht???

kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass Seehofer dann 2 "Flüchtlingsversteher" unterstützt. Und ohne CSU kommen die ja nicht mal auf 40% zusammen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 33