Forum: Politik
Bundestagswahl 2017: Seehofer hält Kandidatenfrage "für selten dämliche Diskussion"
DPA

Noch ziert sich Angela Merkel, eine erneute Kanzlerkandidatur bekannt zu geben. In der CDU erfährt sie Rückhalt. CSU-Chef Seehofer zeigt sich hingegen genervt und schimpft auf "Micky Mäuse" und "Leichtmatrosen".

Seite 1 von 12
pauleschnueter 29.08.2016, 23:23
1. Alles was Merkel bisher gemacht hat

ist sich im Vorfeld der Wahlen komplett aus der öffentlichen Wahrnehmung zu verabschieden.

Das reicht offensichtlich in diesem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
altmann.fritz 29.08.2016, 23:31
2. Angela Merkel und kein Ende

Ich frage mich: Wann wird Angela Merkel abgewählt. Aber ich schätze mal, dass wird noch sehr lange dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter-gonnermann 29.08.2016, 23:36
3. Merkel ohne Rückrat

Sie will die zweithöchste Person Deutschlands sein, und lässt sich mal wieder vorführen. Hätte sie Rückrat würde sie sich jetzt zur Kandidatur bekennen. Da würde Seehofer erstmal nen blödes Gesicht machen. Soll er doch als eigenständige Partei antreten - er kann nur verlieren. Und genau deshalb wird es es nicht machen und plötzlich "gut Freund" mit Merkel sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 29.08.2016, 23:49
4. Original Seehofer

Wenn man alles was Seehofer so von sich gibt würden täglich Artikel unter dem Titel "selten dämliche Aussagen" erscheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FischerKielSchwerin 29.08.2016, 23:50
5. Mein Gott! Wie das nervt!

Als ob die Damen und Herren nichts anderes zu tun hätten... WER, bitteschön, soll den die nächste Kanzlerkandidatin/der nächste nächste Kanzlerkandidat der CDU-CDU werden??? Oh mannomann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Menschundrecht 29.08.2016, 23:51
6. Alternativlos

Herr Seehofer hat recht. Die Kanzlerfrage ist eher nicht herrlich, sondern alternativlos dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 30.08.2016, 00:14
7. Selten dämlich

Da muss man dem Herrn Seehofer schon recht geben. Es ist eine selten dämliche Diskussion mehr als 1 Jahr vor der nächsten Wahl. Auf so etwas können nur Redaktionsnetzwerke unbeschreiblicher Art in Deutschland kommen. Wer sonst hat die dämliche Diskussion angestoßen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mairhanss 30.08.2016, 00:24
8.

Das Einzige, was selten dämlich ist, ist Seehofer. Der soll doch bitte was machen, von dem er was versteht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixblicker00 30.08.2016, 00:24
9. Warum nicht die Koalition gleich beenden?

Alle Ultimaten und Drohungen sind verstrichen und verpufft. Soll jetzt die Zierde um die Unterstützung der Kanzlerinnenkandidatur Einsicht bringen?

Glaubt die CSU selbst noch daran? Oder spielen CDU und CSU nur eine pompöse Telenovela, in deren letzten Folgen vor der Wahl sich dann alle wieder ganz doll lieb haben?

Die CSU könnte die Regierung auch sofort verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12