Forum: Politik
Bundestagswahl 2017: So realistisch ist Schwarz-Grün
Getty Images

Deutschlands populärster Grüner, Winfried Kretschmann, drängt auf Schwarz-Grün auf Bundesebene. Aber könnten sich die Partner überhaupt inhaltlich einigen? Der Check.

Seite 1 von 31
freeforever 27.08.2016, 07:44
1. Grüne machthungrig

Da braucht man kein Check. Die Grünen haben sich noch immer verbogen, um an die Macht zu kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carpediem68 27.08.2016, 07:44
2. Traurig aber wahr

Der Artikel bringt es auf den Punkt!
Bei diesem politischen Einheitsbrei kann jeder mit jedem regieren und Mutti darf Chef spielen!
Armes Deutschland!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
offenheit238 27.08.2016, 07:45
3. CDU mit grüner FDP

Wo ist das Problem: Die "Grünen" geben einen guten Juniorpartner ab: Anpassungsfähig und machtgeil. Sie haben das Erfolgskonzept der FDP übernommen und sind damit genauso überflüssig wie diese. Da ist mir eine absolute Mehrheit allerdings lieber: Ich stehe auf Originale und bin zum Merkel Fan mutiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 27.08.2016, 07:46
4. Winfried Kretschmann for President

Da löst ein Blender den anderen Blender ab, falls das eintrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 27.08.2016, 07:55
5. Von der Seite Dr. Merkels wird es da wohl keine Hindernisse geben können.

In ihrer äußerst flexiblen, vom Ende her denkenden, um das Volkswohl besorgten Art wird sie die Verbindung "C""D"U Grüne nie ablehnen.

NEIN
Ich habe nicht behauptet, dass man bei ihr nur Opportunismus zum persönlichen Machterhalt finden kann.

NEIN
Nie würde ich behaupten, dass sie aber auch alle Prinzipien der ehemalig christlichen Partei aufgibt...

JA
Wer in der DDR1.0 unter dem dortigen System bereits Erfolge feiern, sich dann in die "C""D"U integrieren konnte, wird auch in unserer heutigen politischen Landschaft sicherlich erfolgreich sein können.

Flexible Spitzenfachkräfte sind nun einmal auch in Berlin gesucht!

POLEMIK OFF

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dorffburg 27.08.2016, 07:56
6.

Das macht beide Parteien dann wohl unwählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wanenheim 27.08.2016, 07:57
7. Welche Mehrheit?

Zur Zeit jedenfalls sind die 50% plus x für Schwarz / Grün der Sitze im Bundestag nach den Wahlumfragen eher Wunsch als Möglichkeit. Ich kann nicht erkennen, wo der markante Stimmenzuwachs herkommen soll, weder bei Schwarz noch bei Grün. Die Landtagswahlen in MeckPomm und Berlin werden diese Träume schnell dämpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twister13 27.08.2016, 08:00
8. So weit so gut

Die CDU und die Grünen würde in die Zeit passen. Was denn auch sonst?
Schwarz-rot will keiner mehr. Zu schwarz-gelb wird es nicht reichen. Vor rot-rot-grün möge uns der Himmel bewahren. Bleibt ja nur noch schwarz -grün.

Aber eine Frage hätte ich dann schon noch. Übernimmt Trittin, dieser Salonkommunist der immer alles, aber wirklich alles besser weiss und nichts auf die Reihe bekommt, dann wieder ein leitendes Amt? Das wäre dann der Super-GAU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xantos73 27.08.2016, 08:00
9. Schwarz-Grün?

So so, das sollen also die neuen Farben der Puppen im Kasperle-Theater werden. Wann wird das Volk endlich begreifen, das die Leute im Bundestag nicht die Entscheider sind? Mir ist es mitlerweile sowas von Wurscht wer da am Ruder ist - Schwarz-Gelb, Schwarz-Rot und bald Schwarz-Grün. Um es vorsichtig auszudrücken - gleicher Wein in verschiedenen Flaschen. Demokratie? Steuergerechtigkeit? Familienfreundlichkeit? Achtung vor der Lebensleistung der Menschen mit einer auskömmlichen Rente? Alles hohle Phrasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31