Forum: Politik
Bundestagswahl: Alternative für Deutschland hofft auf zweistelliges Ergebnis
DPA

Euro-Gegner mit Oberwasser: Die vielen Zuschriften hält der Sprecher der Alternative für Deutschland für ein sicheres Indiz dafür, dass die Euro-Gegner-Partei sogar mit einem zweistelligen Ergebnis in den Bundestag einziehen wird. Die Umfragen ergeben ein anderes Bild.

Seite 5 von 11
styxx66 27.04.2013, 17:52
40. xxx

Zitat von profprom
"Es sei völlig klar, dass die deutsche Volkswirtschaft, die ihren Erfolg in hohem Maße dem Export verdanke, auf Europa angewiesen bleibe" - was nützt der Export, wenn der Export vom deutschen Steuerzahler bezahlt werden muss. Kennt der Verfasser die Garantien des deutschen Staates in Höhe von 700 Milliarden für schwache EU-Staaten und die Garantien der Bundesregierung in Höhe von 250 Milliarden?


Ja, muss ich Ihnen sofort zustimmen. Der Meister der diesen Artikel zurechtgezimmert hat, ist wirklich von keiner Ahnung getrübt. Dass die Etablierten solche Spezialisten an solche Berichte ranlassen müssen, grenzt schon an Selbstverstümmelung. Das nicht mal die Exportfakten und -zahlen richtig rüberkommen ist schon ein Versuch der Volksverdummung.

Fakt ist aber, die meisten Bürger haben die Schnauze von dieser Art Europa und diesem "Spaltpilz Euro" , gestrichen voll. Vorm Euro ging es den Europäern besser, heute ist Europa durch diese Totgeburt Euro gespalten in Nord und Süd. Es gibt nur noch Unstimmigkeiten und Streit, Egoismen und Selbstverherrlichung. Dafür brauchen die Bürger kein Europa. Seit Jahren werden die Zockerbuden gerettet und mit neuem Kapital direkt aus der Druckerpresse ausgestattet, damit der Casinobetrieb ungehindert weitergehen kann. Das Ganze hat dann noch eine neue Dimension bekommen als die Euro-Diktatur beschloss, die Sparer in Zypern dahingehend zu vergewaltigen, dass sie diese Hütchenspieler noch mit sponsern durften. Wer kann sich jetzt noch sicher fühlen, egal in welchem Land, wenn es um seine Fiskaleinlagen geht. Wenn die Euro-Politiker den Mund aufmachen, kommen zu 90& Lügen dabei heraus. Was die Bürger in dieser Richtung schon belogen wurden ist sensationell. Mittlerweile müsste aber dem letzten Optimisten dämmern, das die Götterfämmerung bevorsteht, wenn nicht flott die Reissleine in diesem perversen Spiel gezogen wird. Und das wird die Einheitspartei CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE natürlich nicht machen, also müssen Parteien an den Start, denen der Bürger noch was bedeutet und die noch wissen, wie man DEMOKRATIE buchstabiert. Also aufi geht's

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roger13 27.04.2013, 17:54
41. Gesteuerte Mediem

V.Papschke hat recht. Die Medien in Deutschland sind ( Familien zuzurechnen. Absprachen sind hier normal. Die AfD hat alle gegen sich.die haben das noch viel besser und subtiler hinbekommen,als der gute Berlusconi in Italien.Hier wie dort kann von objektiver und freier Berichterstattung nicht die Rede sein. In einer Umfrage für das Handelsblatt ist die AfD auf 19.2% gekommen.Bei Insa liegt sie auf über 5% und bei Wahl-o-Meter bei 6.8% .Tendenz steigend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportsman_g 27.04.2013, 17:56
42. AfD - ein notwendiges Korrektiv

Eurokritisch heisst noch lange nicht die pure Abschaffung des Euro. Da werden sich viele Facetten ausbilden. Von der Abschaffung des Euro bis zur Konzentration auf ein Kerneuropa, bei dem zusammenwirkt, was zusammenpasst. Schluss sein muss auf jeden Fall mit dem EU-Umverteilungssozialismus. Man kann in Europa weder einheitliche Lebensverhältnisse schaffen noch wollen. Und wenn die Menschen im Süden das Leben mehr geniessen wollen und weniger arbeiten, dann muss man mit weniger Geld auskommen. Das ging auch bis die Brüsseler Transfer- und Gleichmacher die Ansprüche ins Uferlose schiessen lassen. Die Zahlungsempfänger wollen souverän bleiben, sich keinen Auflagen ihrer Geber beugen. Im Umkehrschluss fordern sie damit aber, dass die Geber nicht gefragt werden, ob sie geben wollen. Da ist vor allem bei den deutschen EU-Wolkenkuckucksheim-Politikern viel zu tun. Dafür braucht es eine Stimme im Bundestag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 27.04.2013, 17:58
43. Sie haben recht....der €uro verwandelt €uropa in ein finanzielles Stalingrad...

Zitat von profprom
"Es sei völlig klar, dass die deutsche Volkswirtschaft, die ihren Erfolg in hohem Maße dem Export verdanke, auf Europa angewiesen bleibe" - was nützt der Export, wenn der Export vom deutschen Steuerzahler bezahlt werden muss. Kennt der Verfasser die Garantien des deutschen Staates in Höhe von 700 Milliarden für schwache EU-Staaten und die Garantien der Bundesregierung in Höhe von 250 Milliarden?
Sie haben absolut recht...
Deutschland exportiert seit Beginn 2008 auf Kredit. Die Bundesbank finanziert auf Pump (Target2-Finanzierung an die €-Südländer) die Exportwirtschaft (VW, BMW, Daimler, Siemens, Adidas & Co..).

Die Target-Forderungen der Bundesbank belaufen sich auf ca. 700 Mrd. €.; Das sind für die €-Südländer (inkl. F!!) in gleicher Form Target-Schulden, welche von im Verschuldungssumpf bis zum Hals stehenden €-Südländern kaum, oder nur z. Teil zurückbezahlt werden können..

Die zum Teil sich leicht stagnierende o. rückbildende Target-Schulden, sind auf die EZB-OMT-Geldüberflutung Anf. 2012 für €-Geschäftsbanken zurückzuführen, welche nun €-Staatsanleihen en Masse kaufen, und so ein wenig die Target-Schulden zurückfahren....
Das ganze ist aber nur ein Verschiebebahnhof, die Target-Salden bilden sich leicht zurück, weil anstelle allein der EZB nun wieder auch €-Geschäfts-Banken im Spiel sind.
Dies tat man nur aufgrund des "Pöbel" (IFO-Sinn, €urokritiker, und Ex-Bankenpräsidenten wie Schlesinger und Pöhl), welche den exessiven Missbrauch des Target-Systems aufdeckten, und die Öffenlichkeit auf die bundesdeutsche Target-Kreditblase aufmerksam machten...

Das Problem der Verschuldung ist in keiner Weise damit gelöst.
Im Gegenteil, der ganze €uroraum wird durch verteilen mit den €-Staatsanleihen (Verschuldungsverbriefung) noch mehr infiziert und verwoben; wie ein Krebs, der seine Metastasen auswirft...
Den schwach wirtschaftlichen-produktiven €-Länder wie GR, ZYP, PORT, SP, SLOWE, IT und gar F..! ist der €uro zu stark, und diese Länder müssen zusammen mit den stark verschuldeten Ländern wie IRL und B aus dem €uro austreten, um nach einer Abwertung in der eigenen Währung wieder gesunden zu können....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messwert 27.04.2013, 18:10
44. optional

Im Gegensatz zu den Piraten, sind die Parteigründer der AfD durchaus seriös und erfahren. Ihr derzeitiges Kernthema “Anti-Euro” wird sich zwar künftig zwangsläufig reformieren, doch meines Erachtens wird sich diese Partei auch anderen deutschen Interessen widmen. Damit könnte wohl so Einiges zum Tragen kommen das uns mehrheitlich, sowohl die etablierte Politik-Kaste als auch diesen EU-Charakter gründlich vermiest hat. Die landinternen Verhältnisse bedürfen dringend einer Restrukturierung bevor vom spezifischen Deutschland nichts mehr erkennbar ist und seinen Bürgern nichts mehr bleibt. Die politisch geformte EU-Gemeinschaft wird namentlich von Deutschland und zu unseren Lasten getragen. Sich hier auf deren Notwendigkeit für den dt. Export zu berufen lässt sich mit Blick auf dessen Umfang VOR der politikgemäßen Umformung zu einem EU- Kunstgebilde widerlegen. Ob sich die Hoffnung so vieler hierzulande auf eine wahre politische Alternative durch die AfD erfüllt werden die nächsten Monate zeigen wenn deren Parteiprogramm detailliert zu beurteilen ist. Wie nahe es den Bürgerinteressen kommt lässt sich dann unschwer auch am Verrissgrad der Etablierten messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derbergischelöwe 27.04.2013, 18:13
45. So ein Quark!

Zitat von tam_venceremos
Wo waren vor 15 Jahren eigentlich die Forderungen Ostdeutschland wieder abzuspalten, die Länder sind doch wirtschaftlich viel schwächer entwickelt (gewesen)? Außer brutalem Egoismus habe ich in all den endlosen Debatten über die Eurozone immer noch kein vernünftiges Argument gegen größere Währungsunionen gehört. Was soll der Mist?
Wieso sollte man einen Teil unseres Landes abspalten? Wir sind eine Nation. Selbe Sprache, Geschichte, Kultur, mit Verwandten hüben und drüben...seit 1000 eine Kulturnation. Eine marode, egoistische und erst seit 2001 bestehende Transfer- und Schulden-Union wollen sie doch nicht ernathaft damit vergleichen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 27.04.2013, 18:23
46. das ist der Irrtum...

Zitat von malocher77
Die Südländer mit Frankreich wollen solche Zinsen kriegen wie D .................
bei Eurobonds wird D Zinsen bekommen wie die Südländer weil dann unsere Bonität genauso schlecht ist....!

Murksel und Schäuble arbeiten mit Nachdruck dran dass es bald so kommt, nur Eurobonds werden sie es nicht nennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ist-da-einer 27.04.2013, 18:31
47. .........

werde diese Partei Wählen, habe keine andere Chance!
wenn ich Vater von vier Kindern mein Brutto Gehalt und am ende des Monats mein Kontostand anschaue......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 27.04.2013, 18:32
48. wenn ihr Szenario zutrifft

Zitat von 5mark
Ich mal jetzt mal den Teufel (für die Einen) oder den Wunschtraum (für die Anderen) an die Wand. Diese lustige Partei erringt 15 Prozent bei der nächsten Bundestagswahl. Und dann? .
ja, dann wird vermutlich weder ROT/Grün noch Schwarz / Gelb eine Mehrheit haben!

Dann wird die Machttaktikerin einen fulminanten Anlauf für einen fulminanten Salto rückwärts nehmen... oder ist weg vom Fenster und es beginnt eine neue Ära in der EURO Politik in der die Ausstiegsoption auch eine massive Unterstützung gegen die Haftungs- und Schuldenunion ist!

Das mindeste ist ein Zurück zur Vertragstreue von Maastricht und Lissabon und ein echtes No Bail OUT. Jedes Land hat dann die Austrittsoption und D muss niemand Vorschriften machen! Politics by Objectives!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
no-panic 27.04.2013, 18:38
49.

Zitat von derbergischelöwe
...und das ist auch gut so. Zu den Blockparteien aus CDUCSUSPDFDPGRÜNEN die ungelesen und undebattiert jeden Euroirrsinn durchwinken sind sie die einzige Alternative. Die Menschen spüren, dass die angeblich alwrnativlose Euro-Retterei auf massiven Rechtsbrüchen und Lügen basiert. Die Wähler merken, dass die Euro-Transfer-und-Schulden-Union zum Schaden Deutschlands ist und auf Kosten zukünftiger Generationen dieses Landes geht. Jeder aufmerksame Zeitgenosse merkt, dass die Blockparteien und das mit ihnen aufs engste verbundene Medienestablishment mit allen Mitteln versuchen, die AfD zu zerstören. Die wähler wissen: der Euro ist gescheitert, er gefährdet ganz Europa und er muss weg und es gibt nur eine Partei, die diese offensichtliche Wahrheit ausspricht. 5% mit Sicherheit, 10% wären sensationell aber nicht unrealistisch und was jetzt in manipulierten Umfragen steht? Wen interessiert's?
Tja, die AFD kommt aber mindestens 15 Jahre zu spät. Wir haben die europäische Einheitswährung und ein Ausstieg kommt teurer, als das Weiter so. Da hat Frau Merkel ausnahmesweise mal recht, der Euro ist alternativlos.
Wohin wollen wir denn unsere Waren verkaufen, wenn sämtliche europäischen Währungen den Bach runtergehen?
Die Zeiten des Patriotismus sind, der Zeitgeschichte sei Dank, vorbei!
Hurra!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11