Forum: Politik
Bundestagswahl in Bayern: CSU stürzt auf niedrigstes Ergebnis seit 1949
REUTERS

Die CSU hat bei der Bundestagswahl ein Debakel erlebt: Die Christsozialen stürzten laut Prognose des Bayerischen Rundfunks auf 38,5 Prozent ab - nach 49,3 Prozent vor vier Jahren.

Seite 1 von 7
Dr. Murks 24.09.2017, 19:03
1. Suum cuique

nach dem Maut- und Abgasdesaster.

Beitrag melden
deglaboy 24.09.2017, 19:03
2. Tja so geht das halt...

wenn man partout den Drehhofer macht. Irgendwann drehen sich dann die Wähler um und gehen. Bevor ihnen schwindelig wird von den vielen Drehungen. Es wird Zeit, dass wir wieder eine bemerkenswerte Anzahl an Politikern haben, die auch noch die Richtung "Geradeaus" kennen.

Beitrag melden
einwerfer 24.09.2017, 19:08
3. Das wird bitter

für ganz Deutschland. Denn die CSU will im nächsten Jahr ihre absolute Mehrheit in Bayern verteidigen, wird also gewaltig nach rechts rutschen um die verloren gegangenen Wähler zurück zu bekommen. Das wird auch ein Zustandekommen einer Jamaica-Koalition sehr schwierig machen, da Grüne und FDP über viele CSU-Stöckchen werden hüpfen müssen. Es sei denn, Grüne und FDP sind so froh darüber, wieder an die Tröge der Macht zu kommen, dass sie alle Prinzipien vergessen (was nicht ganz unwahrscheinlich wäre).
Die nächsten Tage werden's zeigen.

Beitrag melden
thequickeningishappening 24.09.2017, 19:11
4. Die Wand broeckelt

Interessant waere eine Grafik ueber die Abwanderung von CSU zur AfD.

Beitrag melden
geschädigter5 24.09.2017, 19:11
5. War zu erwarten

Wer die Thesen der AFD übernimmt muss sich nicht wundern, die die Bürger auch in Bayern das Original, also gleich diese wählt. Ohne konkrete eindeutige Gegenrede gegen die AFD hat die CSU entsprechend verloren.

Beitrag melden
kangootom 24.09.2017, 19:15
6. Maut

Wer das Thema Maut mit der Brechstange duchsetzt, welches von der überwiegenden Mehrheit der Wähler (auch der CSU) als unsinnig und zu teuer abgelehnt wird, braucht sich nicht über Wahlverluste zu wundern.

Beitrag melden
heinrich.busch 24.09.2017, 19:15
7. War ja klar

Ein Kompromiss zieht den anderen nach sich. Unter Franz Josef haette es solch "Seehofergeeier" definitiv nicht gegeben. Hoffen wir mal, dass Herr Seehofer geht und wieder ein originärer Bayer die Spitzenposition übernimmt.

Beitrag melden
Normaler Wutbürger 24.09.2017, 19:17
8. Tja

"Rechts von uns ist nur die Wand" Vielleicht hätten sich die Verantwortlichen mal an diesen Satz ihres ehemaligen Vorsitzenden FJS beherzigen sollen.
Dass Horst Seehofer, der Zahnlose hin und her Politiker, nächstes Jahr entgegen seiner früheren Ankündigungen erneut aus egoistischen machtpolitischen Interessen für den Posten als Ministerpräsident kandidieren will, wird die Sache für die CSU noch schlimmer machen.
Eigentlich ist er nach diesem Ergebnis nicht mehr Haltbar für die CSU.

Beitrag melden
anselmwuestegern 24.09.2017, 19:19
9.

Vielleicht sind sie demokratisch gesinnten Wähler von vielen der CSU-Aktivitäten irritiert. Hinzu kommt diese Pkw-Maut, die in der geplanten Form überhaupt keinen Sinn macht. Auch das Fischen am rechten Rand sorgt für Skepsis.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!