Forum: Politik
Bundestagswahl: Behörden melden so viele Briefwähler wie nie
DPA

Noch drei Tage bis zur Bundestagswahl, die Parteistrategen geben alles, um möglichst viele Unentschlossene zu ködern. Doch viele Deutsche haben schon längst abgestimmt: per Briefwahl. Womöglich wird diesmal rund ein Viertel aller Stimmen auf diesem Weg abgegeben - so viele wie nie.

Seite 4 von 4
oldtimerfan 20.09.2013, 12:33
30. Ist doch verständlich kostet nichts, denn..... .....

Zitat von sysop
Noch drei Tage bis zur Bundestagswahl, die Parteistrategen geben alles, um möglichst viele Unentschlossene zu ködern. Doch viele Deutsche haben schon längst abgestimmt: per Briefwahl. Womöglich wird diesmal rund ein Viertel aller Stimmen auf diesem Weg abgegeben - so viele wie nie.
sieht diese Regierung nicht. Hinzu kommt, durch das Schilda EEG werden alle Waren und Dienstleistungen, besonders Strom unnötig künstlich verteuert. Was die Inlandsproduktion schrumpfen lassen wird! Der Strom, weltweit schon jetzt am teuersten, wird auf 50 Cent kW/h steigen. Das bedeutet Massenhafte Stromabschaltungen von Wohnungen, denn viele arme Menschen werden die Stromrechnung nicht mehr zahlen können. Dem Staat ist das vollkommen egal, da das Sozialamt / ARGE die Stromrechnung nicht zahlt, das ist schon im Regelsatz einbezogen worden. Das bedeutet Hungern und Frieren. Selbst wenn die Tafeln die Lebensmittel spenden, ist kein Strom zum Kochen vorhanden. Diese Armut erreicht jetzt auch die ländlichen Bezirke, da durch den Euro die Preise für alle Lebenshaltungskosten gestiegen sind. 100 kg Kartoffel kosten 70 Euro und das zur Kartoffelzeit sagt alles aus. Gleiches Europa ? In Deutschland herrscht doch keine Einigkeit. Ostrenten Frauen sind 48 % höher als Westrente Frauen, Ostrenten Männer sind 10 % höher als Westrenten Männer. Ich sage nur Schildaregierung bei so viel verzapftem Unsinn der jetzigen Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4