Forum: Politik
Bundestagswahl : Union und SPD droht Verlust Dutzender Mandate
DPA

Die Union liegt in den Umfragen weit vor der SPD, doch laut einem Wahlrechtsexperten ist schon jetzt absehbar: Nicht nur die Sozialdemokraten, auch CDU und CSU könnten viele Sitze im Bundestag verlieren.

Seite 1 von 18
Emderfriese 27.08.2017, 11:32
1. Veränderungen

Interessant wäre jetzt noch ein Vergleich mit den möglichen erwartbaren neuen Abgeordneten der andren Parteien gewesen. Was und wie verändert sich durch die vielleicht ausfälligen Kandidaten der großen Parteien? Eine Veränderung der Mehrheitsverhältnisse würde dem Grundsatz der demokratischen Verteilung der abgegebenen Stimmen doch widersprechen... oder wie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbanner64 27.08.2017, 11:34
2.

Die werden schon wieder eine neue Regelung finden um alle Schäfchen auf die Weide zu kriegen.Irgendwann muss halt ein neuer Plenarsaal gebaut werden damit alle Abgeordneten reinpassen würden.Wenn sie denn mal da wären.Aber das passiert ja nur bei der Abstimmung zur Diätenerhöhung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 27.08.2017, 11:36
3. Kann für uns doch nur gut sein!

Weniger von Lobbyisten gekaufte, angebliche Volksvertreter, die sich dank Automatisierung der Diäten die Taschen füllen. Neue Gesichter bringen auch neue Ideen mit und sind noch nicht so korrupt wie die, die dann gehen müssen!

Toll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alaskafuchs 27.08.2017, 11:37
4. Mandatsverlust? Warum nicht?

Ich habe gerade den heutigen Spiegel-Artikel "Kanzlerin will Vorwürfen gegen libysche Marine nachgehen" gelesen. Was die Kanzlerin da zum Besten gibt, ist für meine Vorstellung, wie man sein Land regieren sollte, völlig unannehmbar. Man nehme nur ihre Haltung zur kurzzeitigen Rückkehr von Flüchtlingen in ihre Heimat.
Da auch ein Herr Schröder in meinen Augen keinen Deut besser ist,
begrüße ich einen möglichen Mandatsverlust beider Parteien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newliberal 27.08.2017, 11:39
5. Tja, das wäre wirklich tragisch

wenn es morgens statt Berlin Plenarsaal wieder husch, husch Lehrerzimmer in der Provinz hiesse. Wirklich tragisch. Dass selbst sicher geglaubte Listenplätze nicht mehr ziehen, dürfte zu erheblichem Ungemach in so mancher Partei führen und auch die Position der Kanzlerin schwächen. Deshalb: Alle zur Wahl damit o.g. Szenario nicht Wirklichkeit wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 27.08.2017, 11:45
6. Keine andere Wahl

Der im Artikel beschriebene Trend ist kein Zufall. Viele Menschen haben die Fehlentscheidungen im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise und der Türkeipolitik nicht vergessen. Und die Urheberin konnte bis heute nicht glaubhaft machen, dass sie geläutert ist und so etwas nicht mehr vorkommt. Sie lässt vielen Menschen keine andere Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redessaince 27.08.2017, 11:48
7. Überhangmandate

Und Überhangmandate? Wenn davon auszugehen ist, das in vielen Ländern garkeine Abgeordneten von der Liste in den Bundestag kommen, liegt nahe dass die CDU in einigen Fällen mehr Direktmandate als Zweitstimmen haben wird. Und das könnte auch SPD Angeord eten das Mandat retten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 27.08.2017, 11:50
8. Auch die Mandatsverluste bringen diese Partei nicht zur Diskussion.

Das haben die Abgeordneten völlig verlernt und Frau Merkel wird das auch nicht zulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 27.08.2017, 11:51
9. Schulz

Zitat von alaskafuchs
Ich habe gerade den heutigen Spiegel-Artikel "Kanzlerin will Vorwürfen gegen libysche Marine nachgehen" gelesen. Was die Kanzlerin da zum Besten gibt, ist für meine Vorstellung, wie man sein Land regieren sollte, völlig unannehmbar. Man nehme nur ihre Haltung zur kurzzeitigen Rückkehr von Flüchtlingen in ihre Heimat. Da auch ein Herr Schröder in meinen Augen keinen Deut besser ist, begrüße ich einen möglichen Mandatsverlust beider Parteien.
Schröder? Der hat ein "Mandat" in Russland...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18