Forum: Politik
Bundestagswahl - wie bewerten Sie das Finale?

Wahl-Countdown: Die Parteien ringen um die Gunst der Deutschen. Wie bewerten Sie das Finale des Bundestagswahlkampfs und die Auftritte der Kandidaten?

Seite 36 von 161
olgatokar 20.09.2009, 19:50
350.

Zitat von Schreiber5.1
Von nun an wird kein »Wetten dass« mehr angesehen! Gottschschalk soll hingehen, wo der Pfeffer wächst! Und mit Quizmastergrößen, wie Hans-Joachim Kulenkampff oder Hans Rosenthal konnte der sich eh noch nie messen! Er wurde nur unnötig hochgejubelt!
Diesen billigen Abklatsch der arischen Ideolgie namens Gottschalk habe ich auch vorher nicht angesehen. Dass die Meinung dieses Egomanen hier, ebenso wie die des "Schwiegesohns der Nation" Jauchs so medial ausgebreitet werden, hat nichts mehr mit Journalismus zu tun. Das ist Meinungmache in Reinkultur!

Und es ist abstoßend!

Beitrag melden
Falkenhorst 20.09.2009, 19:53
351.

Zitat von marvinw
Na ja, Inhalt gibt es in deren Wahlprogramm schon. Senkung der Nebenkosten (durch Lohndumping) Weniger Steuern für Unternehmen Weniger Steuern für Millionäre Aushebelung des Arbeitnehmerschutzgesetzes Flexibilisierung auf dem Arbeitsmarkt (mehr Zeitarbeit) Usw, usw... Der Arbeitnehmer wird zum Arbeitsvieh. Bei dem Wahlprogramm kann FDP genau so Affen zum Arbeitnehmern machen und für eine Banane arbeiten lassen.
Lernen-Denken-Sprechen kann helfen...

Beitrag melden
Machtbesessen 20.09.2009, 19:54
352. Nichtwähler aktivieren

Zitat von Schreiber5.1
Von nun an wird kein »Wetten dass« mehr angesehen! Gottschschalk soll hingehen, wo der Pfeffer wächst! Und mit Quizmastergrößen, wie Hans-Joachim Kulenkampff oder Hans Rosenthal konnte der sich eh noch nie messen! Er wurde nur unnötig hochgejubelt!
Es ist gar nicht so sicher, dass schwarz/gelb Befürworter Nichtwähler aktivieren zur Wahl zu gehen. Auf auf - Aktiviert die Wahlberechtigten zur Wahl zu gehen.

Bürger darf man ja nicht sagen - mancheiner würde darunter nur CDU/CSU oder FDP-Wähler verstehen.

Beitrag melden
klauss53 20.09.2009, 19:55
353.

Zitat von marvinw
Na ja, Inhalt gibt es in deren Wahlprogramm schon. Senkung der Nebenkosten (durch Lohndumping) Weniger Steuern für Unternehmen Weniger Steuern für Millionäre Aushebelung des Arbeitnehmerschutzgesetzes Flexibilisierung auf dem Arbeitsmarkt (mehr Zeitarbeit) Usw, usw... Der Arbeitnehmer wird zum Arbeitsvieh. Bei dem Wahlprogramm kann FDP genau so Affen zum Arbeitnehmern machen und für eine Banane arbeiten lassen.
Bei der FDP mag es im Wahlprogramm stehen, rot/grün hat diese Politik aber so richtig in die Praxis umgesetzt.

Was ist nun schlimmer?

Beitrag melden
Der demographische Viktor 20.09.2009, 19:56
354. Guido eher Wirtschaftswaise als Wirtschaftsweise

Zitat von Dr. Sorglos
Die ewige Behauptung, die FDP sei wirtschaftskompetent, ist völliger Unsinn. Woher sollte diese Kompetenz kommen? Vom Juristen Westerwelle? Solange die FDP eine Einpersonen-Partei ist und Gedeih und Verderb vom Narziß Guido abhängt, ist diese Partei nur für Zeitgenossen mit äußerst schlichtem Weltbild wählbar.
Nicht einmal jeder Unternehmer versteht was von Wirtschaft. Wovon kommen sonst die Krisen? Und da kommt ein Guido Westermölle daher und mimt uns den Witschaftsweisen und behauptet im selben Atemzug, ein Politiker ist kein besserer Unternehmer. Westermölles Problem: man sollte nicht von sich auf Andere schließen.


Zitat von Dr. Sorglos
Die FDP ist seit 11 Jahren in keiner Regierungsverantwortung mehr und war davor lediglich das Fähnchen im Wind. Hauptsache Macht. Inhalt belanglos. Daran hat sich nichts geändert. Das es in Umfragen ein stimmungshoch von Protest- und Wechselwählern gab, tut der tatsächlichen Inkompetenz der FDP keinen Abbruch. Für Menschen mit Weitblick und Sachverstand ist diese Partei unwählbar.
Ich würde weiter gehen und sagen, die FDP war überhaupt nur dreimal wählbar 1969, 1972 und 1976. Seit 1980 ist die FDP nur noch Mehrheitsbeschaffer für Schwarz/Gelb.

Beitrag melden
yogtze 20.09.2009, 19:57
355.

Zitat von Dr. Sorglos
Die ewige Behauptung, die FDP sei wirtschaftskompetent, ist völliger Unsinn. Woher sollte diese Kompetenz kommen? Vom Juristen Westerwelle? Solange die FDP eine Einpersonen-Partei ist und Gedeih und Verderb vom Narziß Guido abhängt, ist diese Partei nur für Zeitgenossen mit äußerst schlichtem Weltbild wählbar. Die FDP ist seit 11 Jahren in keiner Regierungsverantwortung mehr und war davor lediglich das Fähnchen im Wind. Hauptsache Macht. Inhalt belanglos. Daran hat sich nichts geändert. Das es in Umfragen ein stimmungshoch von Protest- und Wechselwählern gab, tut der tatsächlichen Inkompetenz der FDP keinen Abbruch. Für Menschen mit Weitblick und Sachverstand ist diese Partei unwählbar.
Sehe ich genauso!

Und was alle an einem Parteikarrieristenyuppie finden, der in seinem Leben nie einer vernünftigen Arbeit nachging - er ist ja praktisch direkt nach seinem Examen Generalsekretäre geworden - es ist mir ein Rätsel.

Und so einer erzählt mir, Arbeit müsste sich wieder lohnen, aber selber keinen einzigen Pfennig oder Cent in unsere Sozialversicherungssysteme eingezahlt...

Beitrag melden
praise 20.09.2009, 19:58
356. *

Zitat von Schreiber5.1
Von nun an wird kein »Wetten dass« mehr angesehen! Gottschschalk soll hingehen, wo der Pfeffer wächst! Und mit Quizmastergrößen, wie Hans-Joachim Kulenkampff oder Hans Rosenthal konnte der sich eh noch nie messen! Er wurde nur unnötig hochgejubelt!
Interessante themenbezogene Reaktion auf die ausgeübte Meinungsfreiheit eines Thomas Gottschalk. :-)) (Ironie off)

Widersetzt er sich doch glatt Ihrer linken Gleichschaltungsideologie, der Schlingel, der!

Beitrag melden
praise 20.09.2009, 20:01
357. *

Zitat von Ivan Durak
Kann Die LINKE nicht endlich sagen: "Wir werden Steinmeier zum Kanzler waehlen und beanspruchen dafür einen Ministerposten"?
Ja, die Linke kann sagen, was ihr gefällt. Ob es allerdings funktioniert, ist eine andere Frage.

Beitrag melden
Iggy Rock 20.09.2009, 20:02
358.

Zitat von besserbescheidwisser
Wenn Leute die FDP wählen keinen Weitblick und keinen Sachverstand haben, wie soll man dann über die SPD-Wähler urteilen. Außerdem können Sie einer Partei nicht Machtbessebenheit vorwerfen die vor vier Jahren auf eine Regierungsbeteiligung trotz vieler Anwerbungen verzichtet hat.
Eine Partei die sich nicht den demokratischen Gepflogenheiten, dazu gehört nun einmal Koalitionsbereitschaft um den Wählerwillen in die Politik zu tragen, anpasst, gehört eigentlich wegen Demokratiefeindlichkeit vom Verfassungsschutz beobachtet, zur Not auch verboten. Wir leben hier doch nicht in den USA, wo es nur zwei große Parteien gibt. Wenn das beabsichtigt ist, gehören Grüne, FDP und Linke eben abgeschafft, die 5 Prozent Hürde auf 20 gelegt.

Aber die FDP hat wahrlich noch andere Probleme, wie sagte Wolfgang Gerhardt heute so schön: Die Menschen seien nicht gleich. Womit er eine fokussierung der Unterschiedlichkeit der Menschen beabsichtigte, die aber ganz böse mit dem von ihm gepriesenem fairen Wettbewerb völlig widerspricht. Wenn solche Leute unser Land regieren, wird hier eine Landesregierung nach der anderen wieder SPDrot-Geflaggt, den planlosen Genossen ist das unvermeidbare ja sogar zu wünschen.

Beitrag melden
olgatokar 20.09.2009, 20:04
359.

Zitat von yogtze
Sehe ich genauso! Und was alle an einem Parteikarrieristenyuppie finden, der in seinem Leben nie einer vernünftigen Arbeit nachging - er ist ja praktisch direkt nach seinem Examen Generalsekretäre geworden - es ist mir ein Rätsel. Und so einer erzählt mir, Arbeit müsste sich wieder lohnen, aber selber keinen einzigen Pfennig oder Cent in unsere Sozialversicherungssysteme eingezahlt...
Aus dem berliner Nähkästchen geplaudert:

Guido'chen sitzt regelmäßig (denn so ich auch) bei Udo Walz'chen und lässt sich frisieren.

So ein Schmarotzerleben, davon kann ich nur träumen. Jedenfalls tingelt der in einer Behaglichkeit hinaus, niemand käme je auf den Gedanken, er hätte Termine oder Zeitdruck oder irgendein Laster dieser Art.

Dieser Mann ist und bleibt ein politischer Schattenboxer, was er aber definitiv in all den Jahren gelernt hat ist, sich staatsmännisch zu geben und souveräner mit sich selber umzugehen.

Das soll es sein, liebe SPON Redakteure? Deshalb macht ihr den Lakaien? Ist das nicht ein wenig "zu wenig"?

Beitrag melden
Seite 36 von 161
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!