Forum: Politik
Bundestagswahlkampf: Seehofer verspricht "kräftige" Steuersenkung
DPA

Profitieren sollen vor allem Menschen mit niedrigem Einkommen: Die CSU zieht mit dem Versprechen einer Steuerreform in den Bundestagswahlkampf. Über die Summe müsse aber noch diskutiert werden.

Seite 2 von 12
reiisa 20.05.2017, 17:20
10. Mit uns und Mit mir

Mit uns wird es eine kräftige Entlastung geben ... Mit mir wird es keine Maut geben ... Beides sind Aussagen aus der Union, letzteres ist schon widerlegt und ersteres wird nicht eintreten. Aber nach aktuellen Umfragen werden wieder 35-37% aus der Masse des Wahlmichels diesen Ra..enf..ern glauben und sie wählen. Deutschland verdient wohl solche Politlinge vom Schlage dieser Unionsherrschaften zurecht.

Beitrag melden
ulrich_loose 20.05.2017, 17:22
11. Unten zahlt aber auch

Zitat von Stäffelesrutscher
Geringverdiener brauchen keine Entlastung bei der Einkommensteuer, denn sie zahlen so gut wie keine. Sie brauchen eine Entlastung bei den Sozialabgaben. Staatsknete fürs Wohnen wäre besser in sozialem Wohnungsbau investiert als in Eigentumssubventionen.
keine Unsummen an Sozialabgaben, da ja prozentual vom Brutto errechnet. Wie stellen Sie sich denn da eine "Entlastung" vor? Eine Progression auch bei den Sozialabgaben a la - der "Besserverdiener" zahlt 18% Krankenkasse damit der "Geringverdiener" nur 10% zahlen muss? Der Rentenpunkt für einen "Besserverdiener" ist nur 20 Euro wert, damit man diesen für "Geringverdiener" auf 35 Euro setzen kann?

Ich finde langsam, dass eine Bevölkerungsgruppe über Gebühr Berücksichtigung finden solle und die Zahler der Zeche bleiben unberücksichtigt oder sollen am besten noch stärker belastet werden.

Beitrag melden
Profdoc1 20.05.2017, 17:22
12. Welch' ein populistischer Unfug

Gerne sollten die Sozialabgaben der Geringverdiener deutlich gesenkt werden. Das ist mehr als überfällig und sinnvoll. Aber bitte keine Gießkannensteuersenkung.
Die Steuereinnahmen müssen für Infrastruktur, schulische und Universitäre Bildung, Technologie, etc. eingesetzt werden. Davon haben die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland etwas.

Beitrag melden
view3000 20.05.2017, 17:23
13.

Die alte Masche der CDU/CSU und SPD. Man macht viele Jahre eine Politik nur für die gut verdienende Mittel- und Oberschicht. Dann droht das demokratische System durch ein Wiedererstarken der Rechten zu kippen und dann übertreffen sich plötzlich die im Tiefschlaf befindlichen Volksparteien mit Wohltaten für die Geringverdiener und spielen sich als Retter der Nation auf. Warum hat man das nicht schon früher gemacht, sondern jetzt erst vor der Wahl? Dass die Rechten so stark wurden, haben die CDU/CSU und die SPD zu verantworten. Im Übrigen würde es gerade für die Geringverdiener mehr bringen, wenn man die Sozialversicherungsbeiträge senken würde (ich sag nur hohe KV/PV-Beiträge für Soloselbständige etc.).

Beitrag melden
ersatzaccount 20.05.2017, 17:25
14.

Als erstes muss die kalte Progression weg und als zweites der aktuelle Finanzminister
Wenn man untere Einkommen entlasten will müsste man die Freibeträge so erhöhen, dass diese gar quasi gar keine Steuern zahlen, was keine ganz schlechte Idee ist, dann bleibt die Belastung durch sie Sozialversicherungen immer noch groß genug. Außerdem würde man so die Binnennachfrage stärken, was - zumindest theoretisch, den Exportüberschuss senken könnte

Beitrag melden
thoms1957 20.05.2017, 17:26
15. Ja mei, ist denn scho wieder Wahlkampf?

Glaube bloss Niemand, dass sie es ernst meinen. Ist nur ein Wahlversprechen. Sie hätten es längst machen können, schließlich regieren sie ja schon 4 Jahre und die CSU noch länger. Und Schäuble ist auch schon länger als 4 Jahre Finanzminister. Er plündert ohne Skrupel über die kalte Progression die mittleren Einkommensschichten, noch nie mussten so viele Steuerzahler den Spitzensteuersatz zahlen wie heute. Das alles zum Vorteil der hohen Eikommensschichten, die zusätzlich durch den Wegfall der Erbschaftsteuer, der Vermögenssteuer und einer geringen Kapitalertragsteuer von 25 % gepampert werden. Kurz vor der Wahl wird wieder auf die kollektive Amnesie der Wähler gesezzt.

Beitrag melden
sdietze 20.05.2017, 17:28
16. Bei der Ausdrucksweise

sollte sich Seehofer das Gesicht orange und die Haare -natürlich etws länger- gelb färben lassen. Diese Lügerei der CSU ertrage ich nicht mehr. Nach außen wird grundsätzlich anderes gesagt und gefordert, als wirklich wahr ist.
Heute morgen lief in ZDF info ein Beitrag über angebliche Sünden der EU. Thema Traktorsitze: die bayerische Traktorenindustrie fordert Überrollkäfige. Die CSU macht sich in Brüssel stark. Die Richtlinie erscheint. Alles wird sichherer. Kein Bauer stirbt mehr beim Überschlag. Die Industrie ist glücklich. Herr Seehofer schimpft, dass die EU-Beamten nur ständig darüber nachsinnen, was sie noch regulieren könnten. Ist das nicht super? Leider ist die SPD nicht wählbar, die CDU gibt es nicht ohne CSU, FDP und AfD will ich nicht. Grüne? Linke? Sterben? Auswandern? Nicht wählen ist jedenfalls keine Alternative.

Beitrag melden
götzvonberlichingen_2 20.05.2017, 17:34
17. Ätzend

Seehofer nun wieder. Mit sowas kommt er natürlich nur kurz vor einer Wahl. Als ob er die letzten vier Jahre in der Opposition gesessen hätte. Als seriöser Politiker, der er nie war und nie sein wird, könnte er ja mal schauen ob es nicht vielleicht besser wäre, mehr in unsere Infrastruktur zu investieren. In Bildung.
Wenn er dem Steuerzahler unnötige Ausgaben ersparen möchte, sollte er auf seine Maut verzichten.

Beitrag melden
wire-less 20.05.2017, 17:37
18. Aufräumen !!

Nutzt doch bitte die Gelegenheit um die Steuer einfacher zu machen. Soli weg, MWSt. vereinheitlichen (Wer findet den Spruch "Essen Sie hier" nicht auch doof bis er begreift das da die MWSt. dahintersteckt). Wer den "Armen" was Gutes tun will senkt die MWSt. für Lebensmittel. Und dann bitte, bitte reduziert endlich die Verschuldung. Sobald die Zinsen steigen explodiert der Bundeshaushalt und die Steuern müssen wieder rauf.

Beitrag melden
competa1 20.05.2017, 17:39
19. Gute Vorschläge die Sie da machen..

Zitat von ulrich_loose
keine Unsummen an Sozialabgaben, da ja prozentual vom Brutto errechnet. Wie stellen Sie sich denn da eine "Entlastung" vor? Eine Progression auch bei den Sozialabgaben a la - der "Besserverdiener" zahlt 18% Krankenkasse damit der "Geringverdiener" nur 10% zahlen muss? Der Rentenpunkt für einen "Besserverdiener" ist nur 20 Euro wert, damit man diesen für "Geringverdiener" auf 35 Euro setzen kann? Ich finde langsam, dass eine Bevölkerungsgruppe über Gebühr Berücksichtigung finden solle und die Zahler der Zeche bleiben unberücksichtigt oder sollen am besten noch stärker belastet werden.
..denn der Geringverdiner zahlt ja auch von seinem Einkommen prozentual mehr an indirekten Steuern!

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!