Forum: Politik
Bundesverfassungsgericht: AfD will gegen Ehe für alle klagen
DPA

Nachdem der Bundestag am Freitag die Ehe für alle beschlossen hat, will die AfD vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen klagen. Auch andere Politiker bezweifeln die Rechtmäßigkeit des Gesetzentwurfs.

Seite 14 von 79
karlv 02.07.2017, 10:04
130.

Zitat von martin10
Das ist einfach nur ekelhaft und gegen die Natur, endlicheine Partei die sich dagegen wehrt. Was sind diese gleichgeschlechtlichen "Eltern" für ein "Vorbild" für möglich adoptierte Kinder... da kann es einem den Magen umdrehen
Das Menschen sich lieben ist gegen die Natur? Welch schlechte Erfahrungen haben Sie denn in Ihrem Leben gemacht. Sie Armer ...

Beitrag melden
disklord 02.07.2017, 10:04
131. Das Leben der Anderen

Zitat von antiru
Der letzte Freitag war der schwärzeste Tag in der deutschen Nachkriegszeit! Der Werte und Moralverfall unserer Gesellschaft ist eklatant. Es ist mir egal was die hinter verschlossenen Türen machen. Aber sowas die Ehe gestatten ist ein Schlag ins Gesicht der hetrosexuellen Menschheit. Hoffentlich schützt uns das Grundgesetz davor.
Komisch. Ich hab gar keinen Schlag ins Gesicht gespürt. Liegt vielleicht daran, daß es für Heteros überhaupt keine Änderung gibt. Werte und Moralverfall gibt es übrigens, weil viele Eltern einfach nur die Kinder ruhig gestellt haben wollen und als moralisches Vorbild mit Abwesenheit glänzen. Wer zeugt Kinder und kümmert sich nicht um sie? Die 'lieben' Mitheteros. Ehrlich gesagt glaube ich, daß diese Kinder eine bessere Betreuung bei einem gleichgeschlechtlichen Paar erhalten würden, wenn es denn schon so wertkonservativ ist, daß sie heiraten möchten.

PS: Das Grundgesetz sollte man schon gelesen haben. Gilt aber auch für die Richter die danach urteilen.

Beitrag melden
schmidthomas 02.07.2017, 10:04
132. Mit Ihrem Beitrag....

Zitat von koelnrio
Die Lesbe der AfD, dürfte da in Schwulitäten geraten.
beweisen Sie nur geistige Unbedarftheit und intellektuelle Unbeweglichkeit.
Warum muss jede Lesbe und jeder Schwule dieses Gesetz automatisch bejubeln? Weil es in Ihrer kleinen Welt keine konservativen und werteorientierten Menschen gibt? Na dann.

Beitrag melden
die-metapha 02.07.2017, 10:05
133.

Ich bin mir sicher, inhaltlich hat sich diese "Partei" mit dem Thema selbst nicht wirklich auseinandergesetzt. Wäre auch etwas abstrus, dieses Thema innerhalb einer Parteispitze Wiedel / Gauland einigermaßen unideologisch und sachlich bearbeitet zu sehen.
Hier sollen vor den Wahlen nochmals die Schichten Wähler mobilisiert werden, welche aufgrund Hoeckes Verbleib in der "a"fd dieser komischen Truppe den Rücken gekehrt hat. Da wird dann gerne dieses Thema bemüht um die Reflexe der halbtoten auszulösen, welche sich auf Zuruf nochmals Aufbäumen dürfen.
Man sieht, worauf sich eine Politik der "a"fd gründet - mit ein oder zwei Themen lässt sich allerdings keine Politik für ein Land mit 80 Mio Einwohnern innerhalb der EU machen.

Beitrag melden
karlv 02.07.2017, 10:06
134.

Zitat von liberaleroekonom
Für gleichgeschlechtliche Ehen gibt es bereits einen anderen Namen, nämlich Eingetragene Lebenspartnerschaft (ELP). Aber allein schon die Tatsache für die traditionelle Ehe das Wort Ehe und für die gleichgeschlechtliche Ehe das Wort ELP zu verwenden, wäre eine Fortsetzung der Diskriminierung, zumindest sprachlich und gefühlt. Ich gebe Ihnen allerdings recht, dass Kinder das entscheidende Kriterium sind. Daher habe ich ergänzend zu meinem Beitrag #30 einen weiteren Vorschlag zur Änderung des GG. Wir streichen das juristisch höchst umstrittene Wort Ehe im Artikel 6 und heben ausschließlich den besonderen Stellenwert der Familie hervor. Neufassung Artikel 6, Abs. 1: Die Familie steht unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
Heterosexuelle Paare, die Kinder nicht wollen oder können, sollen also auch nicht ehelichen dürfen?

Beitrag melden
mwroer 02.07.2017, 10:06
135.

Zitat von walldemort
Das letzte Aufbäumen derer, die noch immer nicht begriffen haben, dass das Rad der Geschichte längst über sie hinweggerollt ist.
Korrekt aber irgendwie ist die SPD immer noch in allen Parlamenten vertreten. Müssen wir halt abwarten. Mit ein bisschen Glück holt Frau Merkel im Herbst die absolute Mehrheit - ich würde es Deutschland wünschen damit Euch endlich mal die Augen aufgehen was die CDU alles versaut - und die SPD kann sich 4 Jahre in der Opposition erholen und personell neu aufstellen.

Dann geht es vielleicht in 4 bis 5 Jahren mal vorwärts.

Beitrag melden
Urlauber2016 02.07.2017, 10:07
136.

Zitat von Bueckstueck
Die Null-Themen-Partei, die sich gerade im freien Umfragefall befindet, wittert eine Möglichkeit mal als Gewinner dazustehen.
Die "Null-Themen-Partei" ist wohl eher die CDU. Lesen Sie einfach mal das Programm der AfD,dann werden sie evtl.aus Ihren Dornröschenschlaf aufwachen. Die CDU hat nur ein Thema und das heißt Merkel.Was die Ehe für alle anbelangt so ist es mir egal wer mit wem oder auch wer mit wem nicht. Klarheit darüber wird das Bundesverfassungsgericht bringen.

Beitrag melden
hdwinkel 02.07.2017, 10:07
137. Richtigstellung

Zitat von olli0816
Alle großen Änderungen, die sehr schnell erfolgen, mangeln in der Umsetzung.
In Ihrer Argumentation stimmt überhaupt nichts:
- Die Änderung erfolgt alles andere als schnell, das Thema wird seit 10 Jahren diskutiert, es ist sage und schreibe 30 mal im Rechtsausschuß verschoben worden
http://www.berliner-zeitung.de/polit...ommen-27877182
- Nicht Herr Schulz hat den Gesetzesentwurf eingebracht, sondern der Rechtsausschuß
- Die AfD kann das Verfassungsgericht überhaupt nicht anrufen, das kann nur der BT mit 25% der Abgeordneten oder ein Bundesland mit eier Normenkontrollklage
- Frau Merkel hat hier nichts richtig erkannt. Wer im 21. Jh immer noch der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Paare das Wort redet, der hat versagt, vor der Geschichte, vor den Menschen, vor sich selbst.

Beitrag melden
mangomacmagic 02.07.2017, 10:07
138. Die ach so tolle AFD

Ich kriegt gar nix mehr hin.
ihr habts vergeigt.
Ihr landet genau dort wo ihr hingehört.
unter 5%.
Selbst unter den Abgehängten seid ihr nur der Ramsch.
Grüße

Beitrag melden
seetaucher 02.07.2017, 10:07
139.

Zitat von f_eu
Können Sie sich denn vorstellen, dass es Leute in "Hetero" Ehen gibt, die gerade vom Begriff her mit ELP "Ehen" nicht gleichgestellt werden möchten
Es ist nur völlig gleichgültig, was diese Leute in "Hetero" Ehen möchten, denn eine Ausweitung der Ehe auf die ELP wirkt sich auf diese Leute überhaupt nicht aus.

Und wenn jemand von einer Entscheidung nicht betroffen ist, ist es erstmal nicht wichtig, was derjenige von der Entscheidung hält.

Oder wie man in Hessen sagt: Bevor isch misch uffresch, is es mir lieber egal.

Beitrag melden
Seite 14 von 79
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!