Forum: Politik
Bundeswehr: Bundestag verlängert Mandat für Einsatz in Afghanistan
DPA

Berichte über einen möglichen Teilabzug der US-Truppen aus Afghanistan hatten in Deutschland und bei anderen Verbündeten Verärgerung ausgelöst. Die Bundeswehr soll im Land bleiben, entschieden nun die Abgeordneten im Bundestag.

Seite 1 von 3
wala2903 21.03.2019, 21:38
1. Vorschlag

Ich würde es begrüßen, alle Bundestagsabgeordnete die dafür gestimmt haben,
sich für einen Einsatz in Afghanistan zu melden! Werden ja wohl viele den Wehrdienst geleistet haben.
Deutschland rettet die Welt!!

Beitrag melden
prophetshittingthewall 21.03.2019, 22:08
2. Ach ja nee, ne die unsrige Demokratie am Hinduskusch retten...

(wobei hier doch sowieso keine Demokratie sondern eine verschleiernd verdeckte Wirtschaftsoligarchi realisiert ist.) Wer startet endlich mal dazu die Volksabstimmung des deutschen Eigenvolkes, um diesen Mandatsträgern ihre permanenten Gaukeleien auf deren Pinocchionasen zu binden.
Weil m.E. die Mehrheit aller Mandatisierenden (nämlich des deutschen Volkes als gebietender Souverän dieser Politmischpoken!) davon schon immer rein gar nichts hält und hielt. Was m.E. für alle Auslandseinsätze der Bundeswehr so gilt.
Schändlich dieser Missbrauch der laut Verfassung zur nationalen Defensivverteidigung vorgesehenen Militärinstitution.

Beitrag melden
heinrich.busch 21.03.2019, 22:44
3. Wenn sich das Abstimmungs-

ergebnis bei der kommenden BTW, die Mehrheit der Deutschen will die "deutsch Freiheit" nicht am Hinduskusch verteidigen, in konkreten BTMandaten niederschlägt war diese Abstimmung ein ganz grosser Erfolg. So gesehen gibt es kaum SPD und CDU Mandate.

Beitrag melden
widder58 21.03.2019, 22:50
4. Wozu?

Zu was dienen die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Afghanistan oder Mali? Sie sind so unnütz wie ein Kropf. Deutschland spielt ein wenig "Weltmacht". Auf Kosten der Allgemeinheit. Einzige vernünftige Antwort auf die Nutzlosigkeit ist die Rückkehr.

Beitrag melden
Charlie Whiting 21.03.2019, 23:07
5. Na klar

Warum verlängern die nicht gleich auf unbestimmte Zeit? Seit Ewigkeiten geht das schon so und keiner wehrt sich. Nach der nächsten Wahl ist mit dem lebensgefährlichen Unsinn hoffentlich Schluss.

Beitrag melden
fireb 21.03.2019, 23:39
6.

unsre Bundeswehr in einem sicheren Herkunftsland? Muss man jetzt nicht verstehen... Oder ist das eine ans andre geknüpft womit sich das wieder aufheben würde wenn "wir" weg sind?

Beitrag melden
Shismar 21.03.2019, 23:40
7. Leider

sind es die westlichen Soldaten, die verhindern, dass Afganistan wieder an die Taliban fällt. Und das will doch hier hoffentlich niemand, oder?

Wer bei 1200 Soldaten von "Weltmacht" redet, hat aber sowieso die Perspektive verloren. Da fällt das Unverständnis von globalen Zusammenhängen nicht mehr ins Gewicht.

Beitrag melden
damianschnelle 22.03.2019, 00:43
8. Und

genau dafür brauchen wir eine schnelle Erhöhung des Etats von Frau vdL -Ironie wieder aus.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 22.03.2019, 03:59
9.

Ich kann nur einen einzigen irgendwie sinnvollen Grund dafür sehen, daß die Bundeswehr weiter in dem Land bleibt. Es kann sich eigentlich nur um eine Art realistisches Trainingslager für Offiziere und Mannschaften handeln, damit die über ca. 50 Jahre rein passive deutsche Armee oh doch endlich wieder lernt, wie es geht, inkl. der dafür nötigen Verrohung (oder nennen wir es Abhärtung). Es gab von vornherein keinen dem Völkerrecht entsprechenden Grund, in Afghanistan einzumarschieren und angesichts der demokratie-intallierenden Rolle der USA dort, einschließlich eines mit ihnen von lange verbundenen Herrn Karzai, kann von einer Legitimation durch die Regierung dort nun auch keine Rede sein. Schon erstaunlich, wie schnell nach 1990 man wieder auf fremder Erde stehen kann - gegen den Willen der großen Mehrheit der Deutschen. Soviel nochmal zum Thema Demokratie.

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!