Forum: Politik
Bundeswehr: De Maizières Veteranentag sorgt für Wirbel
dapd

Deutschland soll seiner Soldaten gedenken. Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat dafür einen Ehrentag für Bundeswehr-Veteranen vorgeschlagen - vor allem das angedachte Datum sorgt für Irritationen.

Seite 12 von 22
inqui 16.02.2012, 19:53
110. Hardcorepazifisten

Zitat von ha19
Schon lustig hier zu lesen, wie gründlich die Deutschen nach dem 2.WK zu Hardcorepazifisten erzogen worden. Typisch deutsch ist das wieder mal: wir waren mal ganz böse und wir sind alles Nachkommen von Verbrechern, Asche aufs Haupt und Blick gesenkt... Mal im Ernst:es kann doch hier niemand ernsthaft unsere Bundeswehr mit der Nazi-Wehrmacht vergleichen! Sollen sie doch einen Gedenktag einrichten, wenn das von den Betroffenen gewünscht wird.
dazu sind wir erstens erzogen worden und zweitens können wir
es uns erlauben da wir die Länder jetzt wirtschaftlich überrennen.
die leiharbeiter sind die heutigen soldaten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nationalliberal 16.02.2012, 19:55
111. Irrtum

Zitat von mr.zoui
Ihre Nationalität ist Ihnen zugefallen und Sie haben nichts dazu beigetragen! Sie können sich gern mit fremden Federn schmücken, sollten darauf aber nicht stolz sein.
Das ist mit Verlaub falsch. Eine Nation ist auch immer zu einem gewissen Grad eine Abstammungsgemeinschaft. Biologisch könnte man auch von Teilpopulationen sprechen. Stetiger Genfluss hat hier die Artbildung verhindert. Es fällt einem also nicht einfach so zu, denn man ist das Produkt der DNA-Informationen seiner Eltern.

Sehr gut lässt sich das auch anhand einer kürzlich hier im Spiegel veröffentlichten Studie, welche die Genetische Verwandschaft zwischen Deutschen und Briten, aufgrund der geschichtlicher Gründe, darstellt, nachweisen.

Und natürlich können sie was für ihre Nation tun. Arbeiten und Steuern zahlen oder sein Leben für die Sicherheit des Landes riskieren. Wer das nicht respektiert muss wahrlich ein schlechter Mensch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 16.02.2012, 19:55
112.

Zitat von etiennen
Die Idee ist überfällig. Warum? 1.) Die Mehrheit der Deutschen hat seit zehn Jahren für Regierungen gestimmt, die unsere Soldaten in den Krieg schicken. Es verstecke sich bitte keiner und sage, das sei nicht wahr, denn wer für SPD, Grüne, CDU und FDP gestimmt hat, hat den Krieg damit in kauf genommen. Im Forum sind natürlich alle dagegen ABER öffentlich artikuliert sich niemand dagegen (oh ja doch, hin und wieder mal ein paar Leute, wie wirksam). Wenn also unsere Bürger Soldaten in den Krieg schicken sind sie ihnen auch Respekt schuldig.(...)
Wir, die Bürger, hätten also Ihrer Meinung nach mit 60% für die Linke oder die NPD stimmen müssen, um Kritik üben zu dürfen?
Kann es sein, dass Sie ein Spassvogel sind?

;o)

Zitat von Focus vom 28.01.2011
Mehrheit der Bundesbürger (59 Prozent) ist gegen den Einsatz, ergab das ZDF-Politbarometer der Forschungsgruppe Wahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hf50 16.02.2012, 19:56
113. Passt doch

Zitat von sysop
Deutschland soll seiner Soldaten gedenken. Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat dafür einen Ehrentag für Bundeswehr-Veteranen vorgeschlagen - vor allem das angedachte Datum sorgt für Irritationen.
Wer noch mit viel Krieg rechnet, der muß natürlich auch an die kollateralen Begleiterscheinungen denken.
Sonst könnte ganz schnell der Eindruck entstehen, daß Deutschland nur wieder seine Unterschicht verheizt.
Aber es sind ja Helden, die der Öl- und Gasindustrie den Zugriff auf unsere Bodenschätze weltweit sichern sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sheriff69 16.02.2012, 19:59
114. Ahnungslos

Zitat von Zwiebelritter
Völliger Unsinn, der nur beweist, dass Sie keine Ahnung haben. Denken Sie denn, dass man jeden einzelnen Soldaten höflich fragt, ob er Lust hat, in den Krieg zu ziehen?! Blödsinn. Wenn ein Auslandseinsatz vom Parlament abgesegnet wird, hat die BW auszurücken. Und was den finanziellen Aspekt angeht: Die Besoldung unserer Soldaten ist z.Zt. einfach nur lächerlich niedrig, der Zuschlag für Auslandseinsätze auch, und Sie schwadronieren hier von "Geld verdienen"! Unsere Soldaten müssten eine Menge mehr verdienen, für das, was sie leisten. Genau, lösen wir unsere Armee auf. Wenn das dann abgeschlossen und die Wehrlosigkeit unseres Landes perfekt ist , können wir Deutschland zu gleichen Teilen unter unseren Nachbarn aufteilen. Wunderbar! Das würden SIE doch sicherlich begrüßen, nicht wahr? Ein Land von der Größe und der wirtschaftlichen Gestaltungskraft Deutschlands braucht eine funktionstüchtige, gut ausgerüstete Armee, und sei es nur zur Verteidigung der Grenzen.
Nun gut, dann bin ich ahnungslos. Beschimpfungen bringen niemanden weiter. Ich bleibe dabei; es geht schon lange nicht mehr um eine innere Wehrfähigkeit, sondern den Versuch, neben unserer wirtschaftlichen Stärke nun auch um jeden Preis wieder militärisch eine Rolle spielen zu wollen. Jeder, der in den letzten 10 Jahren die Uniform angezogen hat, sich länger verpflichtete und diese Entscheidung bewusst oder mangels Alternative getroffen hat, musste und muss mit einem irgendwie begründeten Auslandseinsatz rechen. Auch mit deren tödlichen Ausgang. Wenn behauptet wird, dass wir die Bundeswehr brauchen, behaupte ich spätestens angesichts der anstehenden "Reform" und Schrumpfung das Gegenteil. Ich habe übrigens im Gegensatz zu den meisten entscheidenden Herrschaften im Deutschen Bundestag gedient und bin kein Pazifist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inqui 16.02.2012, 20:00
115. genau

Zitat von Zwiebelritter
Völliger Unsinn, der nur beweist, dass Sie keine Ahnung haben. Denken Sie denn, dass man jeden einzelnen Soldaten höflich fragt, ob er Lust hat, in den Krieg zu ziehen?! Blödsinn. Wenn ein Auslandseinsatz vom Parlament abgesegnet wird, hat die BW auszurücken. Und was den finanziellen Aspekt angeht: Die Besoldung unserer Soldaten ist z.Zt. einfach nur lächerlich niedrig, der Zuschlag für Auslandseinsätze auch, und Sie schwadronieren hier von "Geld verdienen"! Unsere Soldaten müssten eine Menge mehr verdienen, für das, was sie leisten. Genau, lösen wir unsere Armee auf. Wenn das dann abgeschlossen und die Wehrlosigkeit unseres Landes perfekt ist , können wir Deutschland zu gleichen Teilen unter unseren Nachbarn aufteilen. Wunderbar! Das würden SIE doch sicherlich begrüßen, nicht wahr? Ein Land von der Größe und der wirtschaftlichen Gestaltungskraft Deutschlands braucht eine funktionstüchtige, gut ausgerüstete Armee, und sei es nur zur Verteidigung der Grenzen.
wenn wir die armee auflösen dann kommt der pöse putin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MünchnerFreiheit 16.02.2012, 20:00
116. Haben wir keine wichtigeren Probleme, Herr Maziere!

Zitat von sysop
Deutschland soll seiner Soldaten gedenken. Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat dafür einen Ehrentag für Bundeswehr-Veteranen vorgeschlagen - vor allem das angedachte Datum sorgt für Irritationen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 16.02.2012, 20:04
117.

Zitat von tripelkonzert
(...) Ich selbst finde, es ist hoechste Zeit, dass wir den Maennern und Frauen, die in Auslandseinsaetzen fuer Deutschland ihr Leben riskiert oder sogar verloren haben, die entsprechende oeffentliche Anerkennung zukommen lassen. (...)
Sie waren aber nicht auf Wunsch des deutschen Volkes da. Der Krieg war auch nicht völkerrechtlich legitim und widersprach sogar dem Grundgesetz. Jahrelang wurde er uns fälschlich als Brunnenbohreinsatz verkauft.

Anderen deutschen Soldaten aus jüngerer Vergangenheit wurde auch jegliches Heldengedenken versagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinguin63 16.02.2012, 20:08
118. und jetzt noch ...

Zitat von hf50
Wer noch mit viel Krieg rechnet, der muß natürlich auch an die kollateralen Begleiterscheinungen denken. Sonst könnte ganz schnell der Eindruck entstehen, daß Deutschland nur wieder seine Unterschicht verheizt. Aber es sind ja Helden, die der Öl- und Gasindustrie den Zugriff auf unsere Bodenschätze weltweit sichern sollen.
die Geburtenrate wieder kräftig ankurbeln und die Mütter mit vielen (männlichen) Kindern auszeichnen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maleficium 16.02.2012, 20:09
119.

Zitat von sysop
Deutschland soll seiner Soldaten gedenken. Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat dafür einen Ehrentag für Bundeswehr-Veteranen vorgeschlagen - vor allem das angedachte Datum sorgt für Irritationen.
Ha, guter Witz!

Wer hat diesen Haufen inkompetenter Vollidioten eigentlich gewählt? Aus dem CDU Sumpf blubbert im Moment, oder seit langem eine Leiche nach der anderen hoch. In diesem Fall macht sie sogar schon Vorschläge.

Genau das haben wir gebraucht. Eine wunderschöne Tradition für die Bundeswehr. Perfekt. Wie wär's mit der Wiederbelebung traditionsreicher Zeitungen? Der öööh, Adler?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 22