Forum: Politik
Bundeswehr-Desaster: SPD fordert von der Leyen zu raschem Handeln auf
REUTERS

Die marode Bundeswehr sorgt in der Großen Koalition für heftige Diskussionen. SPD-Fraktionschef Oppermann fordert von der Verteidigungsministerin, endlich in den Krisenmodus zu schalten. Einen höheren Wehretat lehnt er ab.

Seite 4 von 11
imlattig 29.09.2014, 08:08
30. die spd...

ist genauso in der regierungsverantwortung wie die cdu. leyen zu kritisieren
heisst, die eigene politik zu kritisieren. das alles sind nur scheingefechte. hier
spielen die regierungsparteien die eigene opposition um gruene und linke aus
den schlagzeilen als opposition herauszuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 29.09.2014, 08:09
31. Das ist doch ganz miese Politik

Dieses Theater der SPD ist es, dass viele Leute so von Politik abstößt. Erst haben die Linken ungestraft sagen dürfen, dass Soldaten "Mörder" seien. Dann wurde der Bundeswehrhaushalt als Steinbruch für alles und Gedöns missbraucht. Dann kam der ansonsten von mir geschätzte SPD-Verteidigungsminister Struck darauf, dass unsere Freiheit in Afghanistan verteidigt wird, obwohl ich glaube unsere Freiheit wird abends und nachts in deutschen öffentlichen Verkehrsmitteln zu verteidigen sein. Dann kommt der blöde Herr Dr. Geel. Gutenberg darauf unter dem leisen Beifall der SPD die Wehrpflicht abzuschaffen. Über Jahre gab es Schlendrian in der Bundeswehr. Wer, wie ich Soldaten kennt, weiß das. Nach dem 2.Weltkrieg waren Offiziere gesuchte Mitarbeiter im Zivilleben, weil sie etwas von Logistik und Führung verstanden. Der große Schlendrian bei allen staatlichen Projekten, man denke nur an Toll-Collect und BER konnte sich in der Bundeswehr so lange ungestraft ausbreiten, weil die Armee nur im Sandkasten gespielt hat. Jetzt,,wo es ernst wird und nicht nur Brunnen gebohrt werden sollen, tritt die Misere auf einmal offen zu Tage. Und daran soll Frau v.d.L. Schuld sein? Diese rein politisch motivierten Vorwürfe sind es, die die Leute von Politik abhalten. Wenn man mit Frau v.d.L. ein Problem hat, soll man es sagen aber nicht an diesem sehr ernsten und teuren Problem festmachen. Das die Bundeswehr in ihrer Schlagkraft zu einer Operetten-Armee südamerikanischen Charackters verkommen ist, ist eine lange Geschichte. Ich wünschte mir, die Bundeswehr wäre so leistungsfähig, wie unsere Industrie. Das würde dann auch Herrn Putin etwas zähmen. So lacht er über uns!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil_sinclair73 29.09.2014, 08:10
32. Falsche Adressatin

Letztendlich ist Frau vdLeyen trotz aller Unzulänglichkeiten die falsche Adressatin für die Kritik am desolaten Zustand der Bundeswehr.

Die Verantwortung ist aufgrund der langen Reihe von personellen Fehlbesetzungen an der Spitze des Ministeriums im Bundeskanzleramt und somit bei der Amtsinhaberin zu suchen.

Nach den vollkommenen Fehlbesetzungen Jung und KTvuzG nebst desaströser Bundeswehrreform sollte die Beschaffung schon unter de Maizière und dem Fehlschlag mit der Drohnenbeschaffung neu geordnet werden. Nichts ist passiert.

VdLeyen spricht allerdings einen wichtigen Punkt an. Die Konzentration auf die Weltmachtspielchen im Rahmen von "größerer Verantwortung (TM)" und der Auslandseinsätze hat Kapazitäten für den grundgesetzlichen Auftrag der Landesverteidigung gebunden. Eine Konzentration aufs Wesentliche und den Auftrag hätte ein derartiges Bild vermieden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bundy 29.09.2014, 08:13
33. (hier MinisterIn eintragen) kündigt Konsequenzen an!

Eine Konsequenz wäre, MinisterInnen, die bei vorherigen Ressorts nicht gerade durch Kompetenz geglänzt haben, einfach aufs politische Abstellgleis zu verfrachten. Peinliche Fotosessions vor dem Hintergrund Kriegerischer Auseinandersetzungen sind einfach nur peinlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjcamera 29.09.2014, 08:14
34. Warum von der Leyen?

In Bundespolitikerkreisen gilt die Regel: wenn man einen Kollegen elegant los werden will, dann gibt man ihm den Posten als Verteidigungsminister, auch "Schleudersitzministerium" genannt. Bei zu Guttenberg ist das gut gelungen, ebenso wie bei Jung, Scharping, Wörner und FJS. Warum wohl hat man jetzt diesen Poster der von der Leyen übertragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abs44 29.09.2014, 08:18
35. Herr Oppermann,

ohne Moss nichts los.
Bin gerade in Pearl Harbor.
das ist eine schlägkräftige Einheit.
Da liegen im Hafen flugzeugträger, Fregatten, Raketeboote und Zerstörer.
Die kennen nicht mal die Deutsche Marine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 29.09.2014, 08:18
36. War klar

erst Milliarden für sinnlose Rüstungsprojekte verschleudern und nun soll es der Steuerzahleer richten.. Es reicht !! War von Anfang an klar wohin die Reise geht. Erst die Ankündigungen von der neuen Rolle in der Welt und nun fällt aufeinmal auf das die BW bedingt einsatzbereit ist was schonseit jahren der Fall ist und auf ebend solanges Missmanagement baisert wie Oppermann schon sagt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabfabfab 29.09.2014, 08:23
37. ohne etat geht es nunmal nicht...

... aber wenn geld für herdprämie und andere Geschenke wie Rente ab 63 (?) vera Herbert werden bleibt die landesverteidigung auf der strecke. das sind prioritäten!
Darüber hinaus verstehe ich nicht wie sich Dt so ohne weiteres über seine NATO Verpflichtungen hinwegsetzen kann und will wenn es darum geht 3 % des GDP für verteidigung aus zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-122226439819235 29.09.2014, 08:26
38. Krisenmodus ?!

Dies ist ein Instrument,welches einige kleine Voraussetzungen braucht : Können,.Intelligenz und ein motiviertes Team,hiervon ist nicht ein Einziges in Sicht.Nur Kanzlerin werden wollen genügt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 29.09.2014, 08:29
39. Habe gerade das Interview im Deutschlandfunk gehört

...steril und oberflächlich wie immer. Alles ist gut und politisch korrekt. Mit diesem ständigen "Soldatinnen und Soldaten" Floskeln lullt sie einem dermaßen ein, dass man nicht mehr zuhören will. Ich glaube, es geht ihr nicht um die Sache, sie spielt sich einfach nur selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11