Forum: Politik
Bundeswehr: Geheimdienst entdeckt mehr islamistische Soldaten
DPA

Der Bundeswehr-Geheimdienst hat 2012 rund 400 Extremisten unter den Soldaten aufgespürt. Die meisten seien rechtsextrem, sagte MAD-Chef Birkenheier im Deutschlandfunk. Zuletz sei aber vor allem die Zahl der enttarnten Islamisten "spürbar" gestiegen.

Seite 3 von 6
faxendigge 14.07.2013, 19:08
20. Uniformierte Dienste

haben schon immer einen höheren Anteil von rechtsradikalen gehabt als die Durschnittsbevölkerung - zumal mann ja mit der Berufsarmee das Bild des Staatsbürgers in Uniform aus dem fenster geworfen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 14.07.2013, 19:14
21. Sechs zu eins

Es gibt sechsmal mehr rechtsexteme Soldaten als islamistische Soldaten. Aber die Betonung der Berichterstattung liegt auf den Islamisten. Da sieht man mal wieder, von welcher Geisteshaltung auch der MAD durchdrungen ist. Wohl eher widerwillig wird gegen die Rechten vorgegangen, denn diese wollen ja stramm stehen und das deutsche Volk verteidigen. Dass sie jedoch dabei eine Gesinnung vertreten, die alle unseren freiheitlichen Werten widerspricht, wird übersehen.

Das Problem in Deutschland sind nicht die Islamisten, sondern die Rechten, die zunehmend in der "Mitte der Gesellschaft" Platz finden. Hier muss entschieden angekämpft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 14.07.2013, 19:18
22. Naja

Zitat von dhbvfg
1 nicht jeder rechts extreme rennt mit der npd fahne zur Musterung genauso wenig der Islamist mit allah akhbar rufen. 2 in die Bundeswehr treten eher Leute ein für die Deutschland einen hohen Stellenwert hat diese dann von einem Rechtsextremisten zu unterscheiden ist deutlich schwieriger als man denkt zb würde keiner wenn er Steinbrück sehen und höhren würde als erstes auf die Idee kommen das er SPDler ist. 3 in Deutschland muss alles genauestens nachgewiesen werden ansonsten ist es Diskriminierung was den Arbeitsaufwand enorm steigert 4 wird in der Bundeswehr höchstens 3 mal pro Jahr mit richtiger Munition geschossen meistens müssen die Soldaten an Simulatoren oder PC's trainieren weswegen von einer Ausbildung an der Waffe nicht wirklich die Rede sein kann. 5 die Ballerwütigen werden schon von vornherein durch die psychologischen Gutachten für Dienstuntauglich angesehen
Sie haben wirklich eine eigenartige Vorstellung von der Bundes"wehr".
In die tritt eigentlich nur noch ein, wer sonst keinen Job bekommt, oder wer heiß darauf ist sich an Waffen ausbilden zu lassen.
Psychologische Gutachten bei der Bundes"wehr" gegen Ballerwütige?
Wer hat ihnen denn diesen Bären aufgebunden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 14.07.2013, 19:18
23.

Zitat von karend
Das Timing des Bundeswehrgeheimdienstes ist natürlich rein zufällig. ...
An dem "Bundeswehrgeheimdienst" ist nichts geheim, noch nicht einmal sein Name, der Militärischer Abschirmdienst heißt.

Und wenn Sie wissen wollen, was der MAD alles so "geheimes" treibt, hilft ein Blick hier rein: http://www.gesetze-im-internet.de/bu...adg/gesamt.pdf

Diese Empfehlung gilt auch für den einen oder anderen Journalisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flapsol 14.07.2013, 19:23
24.

wieso denn das?! hat die nsa die denn nicht entdeckt? die verhindert doch andauernd dass uns was schlimmes passiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimax9 14.07.2013, 19:24
25. Mad

Matratzen-Abhorch-Dienst noch mehr Kompetenzen? Der Haufen kommt ja nicht einmal mit sich selbst klar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nr.42 14.07.2013, 19:33
26. optional

"Besonders auffällig seien hier Konvertiten, die sich radikalisierten."
Das ist doch grundsätzlich so, ich verstehe es auch kaum noch wieso dies vor allem bei den Konvertierten dieser Extremismus herrscht. Ich kenne einige Moslems und diese sagen auch, dass es komischerweise die Konvertierten sind, die sich so rasant zu den Extremisten entwickeln. Gut sehen kann man es z.B. bei den Salafisten, da sind in den letzten Jahren immer mehr Konvertierte dabei, die quasi schnell an die Spitze kommen und ihren "Steinzeitmüll" sogar noch stärker verbreiten wollen und sind dabei sehr aggressiv, was die Auslegung den Korans betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pförtner 14.07.2013, 19:35
27. Einst und Jetzt !?

Es gab mal Anno 1959, die Broschüre "Innere Führung",
ist die jetzt tot ?
damals wusste man, was für Soldaten man haben wollte.
Den wehrhaften Bürger in Uniform! Und Heute ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oemes 14.07.2013, 19:36
28.

Zitat von cafe_kehse
Die Bundeswehr wird also unterwandert von bösen Mächten. Ich bezweifle, dass irgendjemand auch nur einen Funken Aufwand investiert, diesen harmlosen Haufen, der überall den kürzeren zieht (aktuell gegen die Talibans), zu unterwandern. Es lohnte sich schlicht nicht.
Ich kann die Bundeswehr nicht so locker sehen:
spätestens wenn es zum Einsatz gegen die eigene Bevölkerung kommt. Das ist zwar hier streng geregelt und Bundeswehr und Polizei sind getrennt, aber es muss nur mal wieder ein anderer Wind blasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oemes 14.07.2013, 19:43
29.

Zitat von würg
Höchstwahrscheinlich nicht, ansonsten würde man wohl über Personalmangel klagen. Seien wir mal ehrlich, wer geht heute noch freiwillig zur Bundeswehr und ähnlichen Organisationen, und verpflichtet sich "im Notfall" auf befehl zu töten - auch dann, wenn man selbst nicht von der Sache überzeugt ist. M. E. hat dies viel mit mangelder Bildung zu tun, oder zu mindest mit zu starker negativer Beeinflussung in jungen Jahren. Die sind alle nicht ganz sauber, wenn man mich fragt - egal, in welche Richtung sie extremistisch sind.
Einige gehen dort hin als Zeitsoldaten und nutzen das als zweiten Bildungsweg. Wer z.B. von der Familie nicht mit Bildung überschüttet worden ist oder/und schlechte Berufschancen hat, der kann dort sehr provitieren, incl. verschieder Scheine für KFZ u.a. Also es gibt verschieden Beweggründe, warum Leute zum Bund gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6