Forum: Politik
Bundeswehr im Syrien-Einsatz: Merkels Krieg
DPA

Deutschland zieht in den Krieg. Ohne Strategie, ohne Aussicht auf Erfolg. Hauptsache, wir sind dabei. Der Preis kann hoch sein: Die Terrorgefahr hierzulande steigt.

Seite 1 von 49
thomas.b 30.11.2015, 15:15
1.

Ich denke nicht, dass Merkel das politisch treibt. Ich tippe eher auf UvdL.

Beitrag melden
leo19 30.11.2015, 15:17
2. Unglaublich dumm, diese Stammtischpolitik!

Ein deutscher Bundeskanzler/in sollte nicht so dumm sein, sich in solche Kriege verwickeln zu lassen, die nur aus archaischen Emotionen begründet sind und keinerlei Erfolgsaussichten haben. Aus dem Irakkrieg der USA ist ja der IS entstanden. Da braucht men kein Physikstudium, um die Sinnlosigkeit zu erkennen. Genau wie beim Krieg in Afghanistan ist nichts für Deutrschland zu gewinnen. Soldaten werden für nichts geopfert.

Beitrag melden
itzenflitz 30.11.2015, 15:17
3. Feigheit?

In der Tat: Wer nicht bereits ist, die europäischen Werte der Freiheit und Aufklärung ggf. auch militärisch zu verteidigen, ist feige. Punkt! Eine Appeasement-Politik hat in der Geschichte nie funktioniert, es war immer nur der Verlust der Freiheit auf Raten.

Beitrag melden
Miach 30.11.2015, 15:17
4. Strategie

Tausend Jahre Erkenntnis reichen wohl nicht? Denn wer in einen Kampf zieht, ohne einen Plan zu haben was nach dem Sieg passieren wird, wird verlieren.
Wie kann es sein das hier nicht gelernt wird? Welchen Plan haben wir denn für Syrien? Welche Motivation möchten wir Flüchtlingen anbieten doch für "ihr Land" zu kämpfen - denn hier hängen die Themen ja wirklich für jeden sichtbar zusammen?

Terrorgefahr ist damit aber auch nicht höher, der Hauptgrund warum "die" uns nicht mögen ist schlicht und einfach weil es uns gibt und wir leben wie wir es tun. Nicht so sehr ob wir da mitfliegen.

Wir können bomben schmeißen, wir können sogar einmarschieren und den IS auch schlagen ... und dann? Wie im Irak? Wie in Afghanistan? Gut, dann kommt der nächste, noch schlimmere Feind auf.
Ja wir brauchen Militär - aber nicht als Lösung, sondern als Teil einer Lösung.

Beitrag melden
dosmundos 30.11.2015, 15:19
5.

Wenn wir allen unseren Freunden und Verbündeten ganz, ganz viel Geld zahlen, damit wir nicht kämpfen müssen, und wenn wir ganz, ganz viele Kriegsflüchtlinge aufnehmen und wir super lieb zu ihnen sind, wird uns der böse, böse IS dann auch garantiert nicht verhauen?

Beitrag melden
ackergold 30.11.2015, 15:20
6.

Herr Augstein adressiert das Hauptproblem: Die Merkel importiert ohne not den Terror nach Deutschland, denn wenn die Bundeswehr dort mitmischt, dann werden zweifellos hierzulande die Terroristen aktiv. Den Schuh muss sie sich dann anziehen, denn das ist absolut unnötig. Dann heißt es wieder, dass die Opfer der Zivilbevölkerung alternativlos waren.

Aber in 100 Jahren wird man den IS so nicht besiegen - im Gegenteil: es wird immer neuer Hass gesät und immer neue Terroristen werden kommen. Wer eine solche Politik macht, nur um weiter Parteistpenden aus der Waffen- und Kriegslobby zu bekommen, der verkauft sein Volk.

Es ist erbärmlich.

Beitrag melden
berniemaier 30.11.2015, 15:21
7.

Herr Augstein, vielleicht haben Sie dass nur nicht mitbekommen. Deutschland war vor zwei Wochen in Hannover bereits ein Ziel des Terrorismus.

Beitrag melden
gunpot 30.11.2015, 15:21
8. SPON scheint keine

Überschrift zu dumm zu sein, Hauptsache man kann mal wieder auf Merkel eindreschen. Nun ist das schon Merkels Krieg. M.E.s ist das ein Einschreiten gegen Terror und Einschüchterung sowie die Verteidigung unserer Werte. Dafür bringt D nur ein Minimum ein im Vergleich zu Frankreich, GB, Australien oder Kanada.

Beitrag melden
fatrick 30.11.2015, 15:21
9. honest

mal ehrlich gesagt sollte man an der Bundeswehrspitze jemanden haben der AHNUNG hat-PRAKTISCHE AHNUNG !
........Gleichgerechtigkeit von Mann und Frau ....alles schön und gut incl Quotenerfüllung....es ist nur unsäglich D U M M keinen Praktiker mit Sachverstand oben dran zu haben !

Beitrag melden
Seite 1 von 49
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!