Forum: Politik
Bundeswehr-Jahresbericht: "Ausrüstungsmisere in allen Teilen der Truppe"
DPA

Mieses Material, schleppende Reformen, falsche Prioritäten: Der Wehrbeauftragte Hans-Peter Bartels stellt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ein vernichtendes Zeugnis aus.

Seite 23 von 23
smsderfflinger 21.02.2018, 18:06
220. Merkel und vdL nicht vergessen

Es ist nicht nur eine Post WWII -Depression. Es addiert sich dazu noch eine Friedenseuphorie nach dem Ende des Kalten Krieges. Frieden überall, die UdSSR ein failed State, Deutschland führte eine gewaltige Spendenaktion zugunsten Russlands durch - auch als Dankeschön an Gorbi und seine Glasnost. ZU den Berichten über die humane Notsituation kamen Berichte über die desolate Rote Armee, die keine Gehälter mehr zahlte, deren Material buchstäblich verrostete. Keine Gefahr mehr...
Leider haben wir schon nach wenigen Jahren nicht bemerkt - und die Politiker haben es nicht bemerken wollen, dass sich der Wind in Russland wieder zurückdrehte.
Dazu kam, dass allen Linken es mehr als gelegen kam nach Ausrufung des Weltfriedens sich ihrem alten Feind, der BW zu widmen.
Was passiert denn wenn in irgendeinem sozialen Etat Geld fehlt? Die zuständigen Minister und Politiker schauen, an welcheranderen Stelle sie Geld generieren können. Also rief man die "Friedensdividende" aus und begann bei der BW einzusparen. Ein Widerstand des Wählers war nicht zu erwarten, anders als hätte man z.B das Geld aus dem Sozialbereich abgezapft.
Nun ist eine solche pseudopazifistische - allerdings nur nach Westen gerichtete - Einstellung linken Ideologien inhärent und deshalb nicht verwunderlich.
Deshalb ist es auch vornehmlich Schuld langjährigen, CDU / CSU geführten Regierungen, dass die BW seit Jahren nur noch Mangel verwalten muss. Merkel wusste genau, weshalb sie vdL als Verteidigungsministerin installierte. Die Frau ist nämlich im Gegensatz zu den hier oftmals geposteten Ansichten knochenhart, verfährt stets nach der Devise: Wenn ich in eine kontroverse Diskussion gehe, soge ich dafür, dass am Ende alle einer Meinung sind: meiner.
Haben Sie, lieber @Atheist_Crusader, oder auch andere in diesem Forum von irgendwelchen Ergebnissen in den GroKo Verhandlungen zugunsten der BW gehört?
Nein, der Gen.Insp. darf als Antwort auf den desaströsen Bericht des Wehrbeauftragten eine Sensation verkünden: Einen Sanierungsplan bis 2030!
Der Mann gehört achtkantig herausgeworfen zusammen mit seiner Ministerin, entweder weil er :
- keine Ahnung von den Zuständen in der BW hat, oder
- er davon weiss, aber nicht Manns genug ist, sich zum Wohl unserer Soldaten gegen seine Ministerin zu stellen.
MfG D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smsderfflinger 21.02.2018, 18:07
221.

Es ist nicht nur eine Post WWII -Depression. Es addiert sich dazu noch eine Friedenseuphorie nach dem Ende des Kalten Krieges. Frieden überall, die UdSSR ein failed State, Deutschland führte eine gewaltige Spendenaktion zugunsten Russlands durch - auch als Dankeschön an Gorbi und seine Glasnost. ZU den Berichten über die humane Notsituation kamen Berichte über die desolate Rote Armee, die keine Gehälter mehr zahlte, deren Material buchstäblich verrostete. Keine Gefahr mehr...
Leider haben wir schon nach wenigen Jahren nicht bemerkt - und die Politiker haben es nicht bemerken wollen, dass sich der Wind in Russland wieder zurückdrehte.
Dazu kam, dass allen Linken es mehr als gelegen kam nach Ausrufung des Weltfriedens sich ihrem alten Feind, der BW zu widmen.
Was passiert denn wenn in irgendeinem sozialen Etat Geld fehlt? Die zuständigen Minister und Politiker schauen, an welcheranderen Stelle sie Geld generieren können. Also rief man die "Friedensdividende" aus und begann bei der BW einzusparen. Ein Widerstand des Wählers war nicht zu erwarten, anders als hätte man z.B das Geld aus dem Sozialbereich abgezapft.
Nun ist eine solche pseudopazifistische - allerdings nur nach Westen gerichtete - Einstellung linken Ideologien inhärent und deshalb nicht verwunderlich.
Deshalb ist es auch vornehmlich Schuld langjährigen, CDU / CSU geführten Regierungen, dass die BW seit Jahren nur noch Mangel verwalten muss. Merkel wusste genau, weshalb sie vdL als Verteidigungsministerin installierte. Die Frau ist nämlich im Gegensatz zu den hier oftmals geposteten Ansichten knochenhart, verfährt stets nach der Devise: Wenn ich in eine kontroverse Diskussion gehe, soge ich dafür, dass am Ende alle einer Meinung sind: meiner.
Haben Sie, lieber @Atheist_Crusader, oder auch andere in diesem Forum von irgendwelchen Ergebnissen in den GroKo Verhandlungen zugunsten der BW gehört?
Nein, der Gen.Insp. darf als Antwort auf den desaströsen Bericht des Wehrbeauftragten eine Sensation verkünden: Einen Sanierungsplan bis 2030!
Der Mann gehört achtkantig herausgeworfen zusammen mit seiner Ministerin, entweder weil er :
- keine Ahnung von den Zuständen in der BW hat, oder
- er davon weiss, aber nicht Manns genug ist, sich zum Wohl unserer Soldaten gegen seine Ministerin zu stellen.
MfG D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.02.2018, 08:08
222.

Zitat von yvowald@freenet.de
Was sind die Aufgaben eines Wehrbeauftragten? Gehört die Kritik an einer Ministerin zum Aufgabenfeld des Wehrbeauftragten? Wohl eher nicht. Das wäre Sache der parlamentarischen Opposition. Herr Bartels sollte sich stattdessen um die Einhaltung von Recht und Gesetz bei der Truppe kümmern. So wie jetzt in Pfullendorf. Wieder ein Gewaltmarsch, der unzulässig war. Dort sollte der Wehrbeauftragte seine Finger in die Wunde "Bundeswehr" legen, um derartige Vorkommnisse künftig zu unterbinden.
Her können Sie sich sachkundig machen und Ihre Frage ist dann damit auch beantwortet!

https://www.bundestag.de/parlament/wehrbeauftragter/recht/244750

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.02.2018, 08:09
223.

Zitat von yvowald@freenet.de
Es sind ungeheuerliche Vertragsbrüche der NATO, die die Russische Föderation bisher klaglos hingenommen hat.
Nennen Sie bitte nur einen Vertragsbruch, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.02.2018, 08:11
224.

Zitat von distar99
Deutschland ginge es heute wesentlich besser, wenn wir die ca. 400 Milliarden Euro Wehretat, in Merkels Kanzlerschaft, in die Schuldentilgung gesteckt hätten. Vermutlich hätten wir dann auch keine marode Infrastruktur und keine unzumutbaren Schulen. Wir brauchen Lehrer, Erzieher und Polizisten, keine Soldaten!
Immer wieder der gleiche Denkfehler:
Schulen werden nicht aus dem Bundeshaushalt finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.02.2018, 08:15
225.

Zitat von Björn L
Diese Truppe taugt nichts Als ich damals im Rahmen der Wehrpflicht bei der Luftwaffe im niederländischen Büdel stationiert war ( Doppelter Sold, Zollfrei einkaufen, Kiffen) habe ich 2 Monate lang saubere G36 Gewehre im Rudel reinigen müssen. In der ganzen Zeit durfte ich damit 3 Schuss auf dem Schießstand abfeuern. Danach war ich Stabsdienstsoldat im Führungsstab der Luftwaffe.
Ich bin über Ihre Meinungsbildung über die Truppe erstaunt.
Zwei Monate im LAR und denn Rest Ihrer Dienstzeit als GWDL m Fü L!
Wo haben Sie denn "Truppe" kennengelernt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biber01 22.02.2018, 09:01
226. @Neandiausdemtal

Dann schauen Sie mal auf das schwere Gerät der Schweizer Armee.
Panzer u. Flugzeuge sind mindestens 30 Jahre alt. S. Wikipedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdmann.rs 22.02.2018, 15:44
227. Nachrichtenquellen

Zitat von wahrsager26
zu dem ich seit Jahr und Tag gehe.Besagter Herr war früher zwei Jahre lang Fahrer eines deutschen Viersternegenerals. Leider es nun so, das ich hier nicht die speziellen Erlebnisse erzählen kann.Was ich aber sagen kann: Der General wusste ganz genau Bescheid ........denn die Probleme sind ja nicht über Nacht gekommen .Danke
@wahrsager26 21.02.18 um 09:59)
S o kann m a n sich natürlich auch eine Meinung bilden.
I h r e n Friseur kenne ich zwar nicht, aber ich weiß, dass die
meisten Friseure für absolute Diskretion und Verschwiegenheit
bekannt sind. (Achtung: hier könnte Ironie versteckt sein)
Gehört Ihr Friseur auch zu dieser Sorte?
Oder gehört er zu den eher Geschwätzigen?
Es mag ja stimmen, dass dieser besagte Friseur während seiner
2-jährigen Dienstzeit "Fahrer eines deutschen Viersternegenerals"
war. Er dürfte - bei 2-jähriger Dienstzeit - damals den Dienstgrad Gefreiter oder Obergefreiter gehabt haben.
Vorgesetzte in dieser Position haben i.d.R. Fahrer mit m e h r
Fahrpraxis (Bw-Führerschein), also einen älteren Unteroffizier.
Sie glauben aber doch nicht im Ernst, dass ein Viersternegeneral
seinem Fahrer Dinge erzählt, die in irgendeiner Weise dienstlich
von Belang sind oder gar den "Zustand der Bundeswehr" betreffen?
So wundert es mich auch nicht, dass S i e jetzt hier n i c h t
"die speziellen Erlebnisse erzählen können."
In der Zeit von 1957 bis 2017 gab es in der Bundeswehr genau 44
Viersternegeneräle (Heer/Luftwaffe) und 5 Admiräle (Marine).
Ein halbes Dutzend von ihnen habe ich persönlich kennengelernt.
Sein sie versichert, da war keiner dabei, der "geschwätzig" war,
und schon gar nicht so wie ein Friseur.
In einem Punkt gebe ich Ihnen allerdings Recht:
die Probleme sind n i c h t über Nacht gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
-su- 22.02.2018, 20:38
228.

Wo ist das Geld hingekommen? Im Jahr 1999 war der Verteidgungshaushalt mit 24 Mrd. Euro ausgestattet. Jetzt ist er mit 37 Mrd. ausgestattet. Was ist mit dem Geld passiert? Gibt es da ein Loch wo es reingeschüttet wird und es verschweindet einfach?
Übrigens sind seit November 2005 immer Politiker der CDU oder CSU Verteidigungsminister Minister gewesen.

Hier muss erst einmal geklärt werden, wohin das Geld verschwindet und wer für die Misswirtschaft verantwortlich ist. Wenn das geklärt ist, wird man feststellen, dass das Geld locker ausreicht und der Verteidigungshaushalt nicht noch weiter aufgebläht werden muss.

Außer man will einen "Platz an der Sonne", dann könnte natürlich das Geld nicht reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 24.02.2018, 17:54
229.

Zitat von -su-
Wo ist das Geld hingekommen? Im Jahr 1999 war der Verteidgungshaushalt mit 24 Mrd. Euro ausgestattet. Jetzt ist er mit 37 Mrd. ausgestattet. Was ist mit dem Geld passiert? ..... Hier muss erst einmal geklärt werden, wohin das Geld verschwindet und wer für die Misswirtschaft verantwortlich ist. Wenn das geklärt ist, wird man feststellen, dass das Geld locker ausreicht und der Verteidigungshaushalt nicht noch weiter aufgebläht werden muss.
In fast 20 Jahren ist der Verteidigungshaushalt um 13 Mrd. gestiegen, das sind etwas weniger als 50 %.
Wenn man den Verbraucherpreisindex für das Jahr 2010 bei 100% anlegt, lag er 1999 bei 84 % und liegt heute bei 109 %.
Wenn Sie dann noch dann noch den Personalkostenanstieg im Epl 14 heranziehen, ist ein Teil Ihrer Frage beantwortet.
Was haben Sie 1999 verdient und was verdienen Sie heute?
Damit ist ein weiterer Teil Ihrer Frage wohl beantwortet.

Wohin das "Geld verschwindet", können Sie selbst nachvollziehen, in dem Sie alle Etats des Epl 14 von 1999 bis heute im Detail untersuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 23