Forum: Politik
Bundeswehr-Mangelwirtschaft: Luftwaffe hat nur vier kampfbereite "Eurofighter"
Getty Images

Neue, massive Probleme beim "Eurofighter": Nach SPIEGEL-Informationen sind von 128 Kampfjets nur eine Handvoll einsatzbereit. Im Ernstfall könnte die Bundeswehr ihre Nato-Pflichten nicht erfüllen.

Seite 1 von 20
einwerfer 02.05.2018, 05:12
1. Die Friedensbewegung hat gesiegt

Kein U-Boot und nur 4 Eurofighter einsatzbereit, das nenne ich 'Frieden schaffen mit immer weniger Waffen'.
Als wirtschaftlich denkender Mensch muss ich allerdings einwenden: bischen wenig für 37 Milliarden, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ovi100 02.05.2018, 05:15
2. Gro-Ko Schuld an diesen Tatsachen..

da sieht man wie momentan die Gro-Ko das Land kaputt regiert.. Friede-Freude-Eierkuchen Mentalitaet geparrt mit mangelnde Sachkompetenz bei den Ministern tun Ihr Uebrigstes! Apropo wurde dieses Unternehmen nicht zufaellig aus dem Ausland eingekauft der vielleicht wissentlich das Bauteil nicht mehr herstellt? Damit hat er die Wunderwaffe auf einen Schlag nutzlis gemacht und auf den 60 Jahren Stand gebracht..Was machen die Buerokraten den ganzen Tag um nicht solche moegliche Problemfaelle zu erkennen? Gibt es keine laengerfristigen Liefervertraege fuer solche Bauteile ueber die Gesamtbauzeit des Flugzeugs?!? warum wurden nicht neue Lieferanten ausgesucht oder das Bauteil nicht neu ausgeschrieben?!? Wurden die Erklaerungen des Unternehmens recherchiert? Eine Menge Fragen die selbst ein in der Materie ahnungsloser in 5Minuten einfallen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 02.05.2018, 05:35
3. Geheim!

Wieso werden eigentlich Informationen als geheim eingestuft wenn sie dann doch jeder im Spiegel lesen kann? Darüber hinaus würde mich ein Vergleich mit Grossbritanien interessieren wie es dort mit der Verfügbarkeit der Typhoons aussieht. Die nehmen ja jetzt auch nicht Grössenordnungen mehr an Geld für die Rüstung in die Hand und haben noch ein paar ganz andere Hausnummern im Arsenal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommipit 02.05.2018, 05:45
4. Traurig.......

das man sich nicht geschützt fühlt.
Aber ich denke die Firmen die die Bundeswehr mit Ersatzteilen beliefern eine große Mitschuld haben.
Da sind wir bei dem Satz Angebot und Nachfrage. Man liest das die Firma die das Ersatzteil für die Kühlflüssigkeit herstellt verkauft worden ist. Das heißt nicht dass diese nicht mehr herstellen.
Die wollen Geld machen denke ich Mal.
Solche Firmen muss die Politik an die Kandarre nehmen mit einer Lieferpflicht.
Per Gesetz und wegen der nationalen Sicherheit.Die Beamten im Beschaffungsamt muss eine Möglichkeit zur Sanktion gegeben werden.
Notfalls gehören die Chefs der Firmen in den Knast. Dieses Getue der Firmen in den USA gibt es nicht. Dort wandern sie in den Knast wenn sie die nationale Sicherheit gefährden.Aber in Deutschland jammern die Firmen ja schon wegen ein paar Cent Lohnerhöhung in der Slowakei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politisch_nicht_korrekt 02.05.2018, 05:50
5. 2%-Ziel

Vor diesem Hintergrund kann man die Forderung der USA nach erhöhten Verteidigungsanstrengungen durchaus verstehen.
Und auch die Nichtbeteiligung am jüngsten Syrien-Einsatz sieht jetzt nicht mehr nach kluger Zurückhaltung aus, sondern nur noch danach, es schlicht nicht zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fsteinha 02.05.2018, 06:04
6. Tornado Ersatz

es gilt 90 Tornados mittelfristig zu ersetzen. es ist schwer Einschätzungen, ob die Probleme rein organisatorischer Natur sind oder auch mit dem Produkt an sich zu tun haben. aber das es schon nicht genug Raketen zur Bewaffnung gibt spricht Bände über die Fähigkeit der Bundeswehr unser Land zu verteidigen.

ich würde erst einmal gar nichts mehr beschaffen sondern das Geld dafür ausgeben, das das vorhandene Material einsatzfähig ist.

das Rüstungsindustrien einfach Mal eben nicht lieferfähig sind ist ein Thema für sich. hier zeigt sich die allgemeine Unfähigkeit unserer Gesellschaft zur Verteidigung. man hat es sich ganz offensichtlich unter den amerikanischen Schutzschirm allzu bequem gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YourSoul Yoga 02.05.2018, 06:06
7. Geil !

Also ich sehe hier ein System. Klar, die Union ist schon in einer Zwickmühle. Immerhin hat Adenauer in den 50er Jahren Deutschland wiederbewaffnet und den Amerikanern Deutsche Truppen für den Koreakrieg angeboten. Das war denen so kurz nach dem Untergang des 1000 jährigen Reiches wohl zu unheimlich, jedenfalls wurde danken abgelehnt.
Die aktuelle Generation setzt aber heute quasi um, was sich der deutsche Genius loci 1945 übers Steißbein tätowiert hat, so dass der Ami das immer vor Augen hat wenn er sich mit seiner Bazooka dicht hinter der Deutschen Regierung platziert: von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen ! Wir haben die Kriegsmaschinerie, die wurde aber durch Merkel und dem fleißigen Nichtstun von vdL über die Jahre stillgelegt. U-Boote die nicht tauchen, Gewehre die danebenschießen, neue Transporter die mal eben so eine Platzrunde um den Fliegerhorst schaffen, und jetzt also die Euro-Fighter. Die Truppe bleibt in der Kaserne. Peace Man ! Gut gemacht, Angela !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweifelturm 02.05.2018, 06:13
8. Waffensysteme sind eben kompliziert.

Gerade haben die USA einen sündhaft teuren Hightech-Super-Zerstörer mit Stealthtechnologie, die Zumwalt, in Dienst gestellt. Das Ding hat nur einen Nachteil. Es kann mit nichts schiessen. Da müssen dann bei Manövern Matrosen an der Reling stehen und BUM schreien. Und mit der F 35 sind die US Streitkräfte sogar noch schlimmer dran, da ist das BW-Problem mit dem Eurofighter eine Bagatelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinsteminderheit 02.05.2018, 06:20
9. Teure Attrappe

Eine Armee bei der nichts fliegt, rollt oder fährt, bei der die Munitionsbunker und Ersatzteildepots leer sind und die Soldaten sich die nötige Ausrüstung für Auslandseinsätze gegebenenfalls privat zukaufen. Das einzig zuverlässige ist der Sold, was die Bundeswehr letztendlich zu einer sehr teuren Arbeitsbeschaffungsmaßnahme macht. Wie in einem gigantischen Übungsbetrieb der Arbeitsagentur wird ein Scheinbetrieb aufrechterhalten, der eine Landesverteidigung nur simuliert. Im momentanen Zustand ist diese Armee nutzlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20