Forum: Politik
Bundeswehr-Mission in der Türkei: Von der Leyen versucht es mit Diplomatie
Jirka Ohk/ Bundeswehr/ DPA

Ursula von der Leyen schaltet sich in den Streit um die Bundeswehr-Mission in Incirlik ein. Statt der Türkei harte Forderungen zu stellen, appelliert die Ministerin an die Vernunft.

Seite 1 von 8
Wolfgang Heubach 25.08.2016, 15:18
1. Den Tatsachen ins Auge sehen

Frau von der Leyen liegt mit ihrer Beschwichtigungspolitik völlig falsch. Deutschland ist in Incirlik kein Bittsteller ! Deutsche Abgeordnete müssen ohne wenn und aber freien Zugang zu den Bundeswehrangehörigen haben. Das ist nicht verhandelbar !

Die Erdogan-Türkei ist eine Diktatur. Davor sollte Frau von der Leyen nicht die Augen verschliessen. Jetzt ist das Regime als Agressor nach Syrien eingefallen. Diese massive Offensive, die von den USA und der NATO gedeckt wird, hat - davon bin ich fest überzeugt - die Annexion syrischer Gebiete zum Ziel. Vorwand ist der IS, der Feldzug gilt indes mit dem "Segen" der USA den Kurden.

Die Frage sei erlaubt, welche "Werte" Frau von der Leyen eigentlich vertritt. Sie muss auch um das Wohl der in Incirlik stationierten deutschen Soldaten besorgt sein. Der sofortige Abzug von dort ist aus meiner Sicht alternativlos.

Beitrag melden
Deregulus 25.08.2016, 15:24
2. Hoffnungslos......

"mit Diplomatie".........

Wenn nicht schleunigst eine klare Ansage der Bundesregierung kommt haben wir klar unsere Unfähigkeit gezeigt.

Und die Türkei lacht sich einen Ast.

Beitrag melden
attilabey 25.08.2016, 15:27
3. Rausschmiss aus Incirlik/Türkei

Die Bettelei der Deutschen geht den Türken sicherlich schon auf die Nerven. Letztlich ist es nichts anderes als ein Rausschmiss der Bundeswehr aus dem Luftwaffenstützpunkt Incirlik in der Türkei.

Beitrag melden
tomtomald 25.08.2016, 15:28
4. Gewählte Vertreter

Auch wenn die Abstimmung hier nicht repräsentativ ist, erschreckt mich die Deutlichkeit des Ergebnisses. Die Regierung scheint in wichtigen Fragen deutlich anders zu handeln als es sich die Wähler wünschen.
Genau hier entsteht die Politikverdrossenheit, die den Populisten idealen Nährboden bietet.

Beitrag melden
ulrich.schlagwein 25.08.2016, 15:30
5. Anregung

Und warum zeigen Regierung und Minister kein Rueckrat und verlegen die Basis nach Eriwan (oder nach Baku)?

Beitrag melden
ellge 25.08.2016, 15:40
6. Unentschlossen

Frau van der Leyen ist wie die Kanzlerin: Drückt sich um Entscheidungen, kann nichts falsch machen und wird darum auch nicht kritisiert. Wenn die Präsenz der Bundeswehr in der Türkei nicht unverzichtbar im Interesse Deutschlands liegt, abziehen. Aus der Perspektive des Zeitungslesers kann ich keinen Nutzen für Deutschland erkennen, außer dem zweifelhaften Effekt, dass Erdogan uns die Flüchtlinge vom Hals hält.

Beitrag melden
euridike 25.08.2016, 15:42
7. wer hilft wem?

In dem völlig unübersichtlichen politischen und militärischen Kriegs- und Machtchaos frage ich mich, wem die Bundeswehr am Ende geholfen haben wird. Jedenfalls werden am Ende jeden Krieges nur noch Opfer und Leid und Hass übrig bleiben. Es kommt mir vor, wie russisches Roulette, daher sollte sich die Bundeswehr zurückziehen, sie kann sich nur schuldig machen.

Beitrag melden
solapgir 25.08.2016, 15:48
8. Anscheinend liegt den deutschen

Doch etwas gewaltiges an ihrer Luftwaffenbasis in der Türkei um sich so dermaßen zu erniedrigen !

Beitrag melden
Fuscipes 25.08.2016, 15:52
9.

Sollte die Bundeswehr die Truppen aus Incirlik abziehen?
Ein ganz klares JA, und zwar nicht nur wegen des Besuchsverbotes!
RAUS heißt raus überall da, wo die Bundeswehr nichts verloren hat, und dazu noch aus der NATO, die man sich in der Ist-Zeit besser als kriegsfördernde Angriffsmaschine vorstellen kann, und nicht als Verteidigungsbündnis.
Deutschland / Europa benötigt selbstverständlich eine Verteidigung die diesen Namen verdient, aber bestimmt nicht unter amerikanischem Oberkommando.
Frau von der Leyen heult aber lieber mit den Wölfen.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!