Forum: Politik
Bundeswehr nach US-Attacke in Syrien: Tornados bleiben vorerst am Boden
DPA

Der US-Luftschlag in Syrien hat Auswirkungen auf die Bundeswehr. Auf Befehl der Anti-IS-Koalition fliegen die deutschen Tornados und alle anderen Kampfjets nach SPIEGEL-Informationen vorerst keine Einsätze.

Seite 1 von 2
post.scriptum 07.04.2017, 22:04
1. Tornados besser am Boden lassen

Da das Krisenmanagement von Merkel und von der Leyen in der Vergangenheit, wie z. B. beim Ukraine/Russland-Konflikt, eher dilletanisch anmutete, sollte sich die Bundesregierung aus dem Syrienkonflikt möglichst heraushalten. Offengestanden kann ich nicht erkennen, dass Merkel auch angesichts ihrer Fehler in der Flüchtlingspolitik prädestiniert ist, einen konstruktiven Beitrag zur Beilegung des Syrienkonflikts zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nichtdoch 07.04.2017, 22:17
2. sollte sich die Bundesregierung aus dem Syrienkonflikt möglichst heraushalten.

Zitat von post.scriptum
Da das Krisenmanagement von Merkel und von der Leyen in der Vergangenheit, wie z. B. beim Ukraine/Russland-Konflikt, eher dilletanisch anmutete, sollte sich die Bundesregierung aus dem Syrienkonflikt möglichst heraushalten. Offengestanden kann ich nicht erkennen, dass Merkel auch angesichts ihrer Fehler in der Flüchtlingspolitik prädestiniert ist, einen konstruktiven Beitrag zur Beilegung des Syrienkonflikts zu leisten.
Was ist die Anti-IS-Koalition? Und welche befehle kann sie der Bundeswehr geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
syuyucu34 07.04.2017, 22:18
3. Besonnenheit ist gefragt

die Internationale Gemeinschaft hätte schon damals als der erste Gifteinsatz stattgefunden hatte eingreifen müssen. Dann hätten wir keine so erstarkte IS und auch keine Massenflucht aus Syrien. Statt dessen hat man zugesehen wie seit Jahren entstandene Strukturen zerstört wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 07.04.2017, 22:43
4. Trump steigt ins syrische Spiel ein...

Wenns daheim net läuft oder man von was ablenken möchte dann kommt so ein 'ausländischer' Zwischenfall gerade Recht.

Ein ganzes Volk in Geiselhaft, der "Spielball" der Regierungen die dort involviert sind, erinnert sehr stark an einen Stellvertreterkrieg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 08.04.2017, 00:24
5. Besser....

die Tornados bleiben am Boden, fliegendes Material, ist eine Seltenheit in der Bundeswehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 08.04.2017, 00:29
6. Sind...

die Flugzeuge älter als die Piloten, die sie steuern, ist was nicht richtig gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bertholdgross 08.04.2017, 00:41
7. Es ist umgekehrt

Ohne Bekämpfung des IS mit welchen Mitteln auch immer hätten wir einen erheblicher mehr erstarkten IS und eine wesentlich grössere Massenflucht aus Syrien. Da der IS nicht alle Menschen in seinen besetzten Gebieten umbringen kann, flüchten sie natürlich möglichst ins Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Evere2013 08.04.2017, 07:03
8. Der orhersehbare Unvorhersehbare

Die Psyche dieses Präsidenten zeigt klar, dass er glaubt, er dürfe nicht vorhersehbar sein, denn das würde seine Verhandlungsposition Schwächen. Also stellen wir uns bei allen Themen besser auf das Schlimmste ein, statt naiven Tagträumen von einer Besserung nachzulaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 10.04.2017, 11:55
9.

Zitat von nichtdoch
Was ist die Anti-IS-Koalition? Und welche befehle kann sie der Bundeswehr geben.
Nach den Attacken in Paris wandte sich Frankreich an die NATO. Insoweit handelt es sich also um Beistandsleistungen im Rahmen des Art. 5.
Oberbefehlshaber ist ein Amerikaner. Das ist schon deshalb erforderlich, weil die U.S.A. auf die erforderliche Infratruktur, insbesondere Kommandostrukturen und Kommunikationsmittel, ein Monopol haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2