Forum: Politik
Bundeswehr: Neue Panzer fürs Heer
Fabian Bimmer/ REUTERS

Die Große Koalition will nachrüsten: Im Parlament haben Union und SPD nach SPIEGEL-Informationen beschlossen, 80 neue Leopard-Panzer für die Bundeswehr zu bestellen. Auftragsvolumen: rund eine Milliarde Euro.

Seite 1 von 6
mit66jahren 08.11.2019, 20:16
1. Neuer Bundeswehr Technikstand zu Klimaschutz Zeiten

Da bin ich gespannt, was der Begriff "neuester Technikstand" für unsere Bundeswehr-Panzer bedeutet. Ist der Antrieb schon vollelektrisch, hybrid, oder noch der herkömmliche Dieselmotor? Kann er schon autonom ohne Personal fahren und schießen? Verwendet er herkömmliche Munition oder etwa Urangeschosse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
om108 08.11.2019, 20:24
2. Luxusgut Panzer?!?!

Wozu braucht die Bundeswehr noch Panzer, wenn Kriege über ganz andere Mittel entschieden und geführt werden? Und so ein Panzer mit mit einer vielfach kostengünstigereren Panzerabwehrrakete vernichtet werden kann.! Panzer sind doch nur prestigeträchtige Waffenmonster, die vor allem der Waffenindustrie dienen. In Zeiten des Klimanotstandes sowieso absolut obsolet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 08.11.2019, 21:08
3.

Obwohl - vor vielen Jahren - beim Bund gewesen, mag ich im Jahre 2019/2020 nicht einsehen, wofür unsere BW neue Panzer braucht. Ich begreife noch, dass diese einen gewissen Wert an unseren Landesgrenzen zur Landesverteidigung haben. Werden sie dafür gebraucht?
Oder ist es nicht so, dass der deutsche Michel auf US Druck hin, Panzer bereitstellen soll, die demnächst gen Osten an die russische Grenze geschickt werden? Das würde ich nicht begreifen und auch völlig ablehnen.
Oder sollen diese in Mali - den Franzosen dabei helfen - ungestört ihr Material für ihre Atomwaffen abzubauen. Auch das würde ich nicht verstehen.
Wer klärt mich auf - ich sage dann, ob ich einverstanden sein werde oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulisoz 08.11.2019, 21:15
4. Wie viel Militär ist gerade genug?

Diese Frage muss sich jeder, der mit Verteidigungspolitik zu tun hat, stellen lassen. Eine konkrete Antwort kann nur in der Gegenfrage liegen: Was glauben sie denn?

Stückzahlen von militärischem Großgerät (A400, Eurofighter, NH90 u.a.) wurden zusammengestrichen, nicht, weil die erklärte Bedrohung weniger geworden war, sondern weil das Geld ausging.
Jetzt wird aus politischen Gründen (US Forderung) der Verteidigungshaushalt aufgestockt, und nun muss das Geld ausgegeben werden. Beim deutschen Heer, das nach der Wende fast 4000 Leopard-Panzer stilllegen musste („Friedendividende“), kann man aufatmen. Im Kampf der Besitzstandswahrung/-vermehrung mit Luftwaffe und Marine konnte endlich auch mal gepunktet werden.

Die größte Bedrohung für die Bundeswehr kommt nicht von außen, sondern von innen. Sie heißt Führungslosigkeit.
Gründe und Auswirkungen, die Sie sonst nirgendwo lesen können. http://www.kamus-quantum.de/category/verteidigung-und-sicherheit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 08.11.2019, 21:20
5. Wo setzt man eigentlich Prioritäten?

Da wo die Bundestruppe heutzutage rumschleicht braucht man eher Schützenpanzer und Gewehre die nicht um die Ecke schießen. Auch nicht schlecht wäre Fluggerät daß überhaupt mal vom Boden hochkommt. Die Leos sind doch eher was für zu Hause, die schleppt doch keiner nach Afghanistan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 08.11.2019, 21:33
6. @om118

Naja, zumindest erreicht man durch das Vorhandensein von Panzern, dass jede gegnerische Armee Panzerabwehrwaffen mit sich herumschleppen muss, oder sonstwelche Möglichkeiten vorhalten muss um angreifende Panzer los zu werden. Also mal so als Laie gesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1904.pro 08.11.2019, 21:39
7.

Ich hoffe, dass Politiker demnächst für Steuerverschwendung, persönlich haftbar gemacht werden können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flytogether 08.11.2019, 21:54
8. Wo werden heute noch Panzer

eingesetzt? Vielleicht Naher oder Ferner Osten. Aber an den Außengrenzen der NATO ( abgesehen Türkei)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow-warrior999 08.11.2019, 21:59
9. Der völlig falsche Weg

D braucht nicht mehr Aufrüstung sondern Abrüstung !
Deutschland sollte in der Tat mehr Verantwortung in der Welt übernehmen. Aber nicht für Kriege, sondern für den Frieden.
Deutschland sollte Vermittler friedlicher Lösungen sein. Kriegstreiber gibt es auf der Welt schon genug.
Bleibt zu hoffen, dass diese Panzer nicht fahren können bzw. sonstige technische Mängel haben . Wäre ja auch normal ;-)

Die Waffengret will nicht am Rande stehen

Vielleicht ist das ja nur psychologisch zu erklären: „Ein Land unserer Größe kann nicht am Rande stehen“, sagt AKK,
die Waffengret im Kriegsministerium. Will sagen: Eine Politikerin meiner Größe kann nicht am Rande stehen.
Angesichts verheerender Umfragewerte – Infratest dimap sieht Merz, Söder, Spahn und Laschet vor ihr, wenn es
um die Frage geht, wer anstelle von Merkel für die CDU/CSU ins Kanzleramt einziehen soll –
ruft sie Deutschland zu den Waffen, fordert immer häufiger Militäreinsätze in aller Welt und will den
„Verteidigungsetat“ von 50 Milliarden um weitere 35 Milliarden aufzustocken. Das ganze nennt sie „Verantwortung übernehmen“.
Dazu auch https://www.nachdenkseiten.de/?p=56241#more-56241 . ·

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6