Forum: Politik
Bundeswehreinheit KSK: Ermittlungen nach Partyexzess von Elitesoldaten
DPA

Weitwurf mit Schweineköpfen, eine Frau als "Gewinn" - und angebliche Hitlergrüße: Die Bundeswehr hat nach einer geschmacklosen Abschiedsparty von KSK-Elitesoldaten interne Untersuchungen eingeleitet.

Seite 1 von 23
frenchie3 17.08.2017, 13:56
1. Isses wahr?

Man bestellt eine Escortdame und dann ist das ein Skandal - wohl weil am Ende gar nicht... oder doch? Was den Hitlergruß im Römergewand angeht (hab ich den nicht schon in -zig Sandalenfilmen gesehen?): wenn ein Video mit dem Ausruf HH auftaucht darf man wegen mir satt zulangen. Und wenn man gar nichts hört kann man immer noch die Soldaten als Lügner bezeichnen. Das mit den Schweineköpfen ist da schon ungleich dramatischer: das ging sicher gegen Muslime in der Bundeswehr. Wie wäre es wenn wenn man die Sache erst mal aufklärt (dumpf im Hinterkopf was von Unschuldsvermutung) und die Sau erst mit gesicherten Fakten rausläßt?

Beitrag melden
ptb29 17.08.2017, 13:58
2. Peinlich ist nur,

dass wieder aus einer Nichtinformation eine Sensation aufgebauscht wird. Hat einer geweint, weil er nicht mitmachen dürfte? Wollte die Prostituierte mehr Geld? Irgendjemand muss den Medien etwas gesteckt haben. In unserer geldgeilen Welt war das zu erwarten.

Beitrag melden
Lt.Smash 17.08.2017, 14:00
3. Endlich!

Die Medien haben wieder einen neuen Skandal bei der Bundeswehr aufgedeckt.

Beitrag melden
Mehrleser 17.08.2017, 14:03
4.

Wenn man sich das Anforderungsprofil an diese Soldaten und die Situationen, mit denen sie umgehen sollen, vor Augen führt, dann wird recht schnell klar, dass dies kein Job für politisch korrekte Befindlichkeitsberücksichtiger sein kann. Alles andere ist naiv und Heuchelei.

Beitrag melden
RD123 17.08.2017, 14:05
5. Wer meint, dass eine "geschmacklose" Party

den Ruf einer Elitetruppe ruiniert, ist entweder einer der seltenen Puritaner oder, sehr viel wahrscheinlicher, ein naiver Träumer, der die eigentliche Funktion einer solchen Truppe allenfalls marginal verstanden hat. Seit der Urzeit haben testosterongeschwängerte Kämpfer wilde Partys gefeiert und Schwachfug getrieben; die Situation hier ist sogar relativ harmlos. Zu guter Letzt kann mir vielleicht noch jemand erklären, warum Pascal, der unter Einsatz seines eigenen Lebens einen Kameraden aus der Gefahrenzone gerettet hat, kein Held mehr sein soll, weil er als Römer verkleidet Schweineköpfe warf und vllt eine Escortdame bestiegen hat? Fragen über Fragen...

Beitrag melden
keine-#-ahnung 17.08.2017, 14:07
6. Das ist die Wahrheit!

Ich schwöre bei meiner Prostituiertenehre ... :-) !!!
BTW: wieso laufen eigentlich bei der Bundeswehr Oberstleutnante als Kompaniechefs durch die Gegend?

Beitrag melden
widower+2 17.08.2017, 14:08
7. Die Ausbildung ist auch geschmacklos

An meinem früheren Wohnort lag ein Truppenübungsplatz, auf dem das KSK trainierte. Da ich oft am Rande des Truppenübungsplatzes mit meinem Hund unterwegs war, konnte ich da regelmäßig erhängte Menschen in den Bäumen bewundern. Was diese Scheinhinrichtungen zur Ausbildung beitragen sollten, ist mir nicht ganz klar. Aber vielleicht meldet sich ja hier ein KSK-Soldat zu Wort, der mir das erklären kann.

Beitrag melden
Ulrich Berger 17.08.2017, 14:08
8. Was wollen oder sollen Sie wollen

eigentlich fuer Soldaten in Deutschland? Noch dazu KSK?
Priester-Seminaristen?
Und ich habe immer gedacht, die Deutschen waeren halbwegs intelligent - naja, jeder irrt sich mal.

Beitrag melden
womo88 17.08.2017, 14:11
9. Ich finde es schlimm!

Ich finde auch einen getarnten Hitlergruß schlimm, ich finde einen Schweinskopf-Weitwurf schlimm, denn auch Tiere haben eine Würde, die damit missachtet wird. Halt einfach Proleten! WEer Tiere nicht achtet, achtet auch Menschen nicht!
Und eine Escortdame, umgangssprachlich heißt das wohl Prostituierte, als Gewinn ... Mancher Politiker kann davon ein Lied singen, ich finde es geschmacklos!

Beitrag melden
Seite 1 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!