Forum: Politik
Bundeswehrgelände: Von der Leyen entschuldigt sich für Moorbrand
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Munitionstests auf einem ausgetrockneten Gelände der Bundeswehr haben zu einem Brand geführt, der seit Wochen nicht gelöscht werden kann. Nun bittet Verteidigungsministerin von der Leyen um Entschuldigung.

Seite 5 von 6
Globgeil 21.09.2018, 18:54
40. Nun erinnert sie an ein Funkenmariechen

und die Bundeswehr an eine Dorffeuerwehr.

So habe ich mir Abrüstung nie vorgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vepchi 21.09.2018, 19:09
41. Bei Herrn Putin Rat einholen

Die Verteidigungsministerin kann sich bei Herrn Putin Rat einholen, wie man Torfbrände am besten bekämpft, die in regelmäßigen Jahresabständen die Meschtschora heimsuchen. Das hat allerdings andere Dimensionen als die Größe von "tausend Fußballplätzen" und wird auch nicht durch den idiotischen Abschuss von Raketen im trockensten Sommer aller Zeiten ausgelöst, sondern durch Selbstentzündung. Da kann man nur hoffen, dass die USA nicht auch die Löschfahrzeuge samt technischen Utensilien sanktioniert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
checkitoutple 21.09.2018, 19:13
42. Und fuer diese Luschentruppe will sie noch gefaehrlichere

Waffen und mehr Geld? Wie waere es mit der Abschaffung der Bundeswehr? Und dafuer den Aufbau eines Friedens Chors.
Damit koennte man viel mehr fuer die Sicherheit Deutschland erreichen. Damit koennte man gleichzeotig die teuerste Ministerin der Historie entsorgen. Das eingespaartr Geld dann in Sozialeohnungen investieren. Da bleiben dann genug Reseven und die Schulen und Universitaeten zu sanieren. Und wrnn man dann die vdl Plaenne gestrichen hat kann man noch einen Zukunftfonds einrichten indem man neue Technologien foerdert. Das gewonnene Geld setzt man dann fuer die Sicherung der Rente ein. Und fuer die Menschenwuerdige Bezahlung in der Pflege.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfBasting 21.09.2018, 19:14
43. Spiegel : "nun äußert sich sogar von der Leyen " !

wie bitte Spiegel ! d a s finden Sie erwähnenswert ?
es wird Katastrophenalarm ausgerufen und Sie bewundern , daß sich die Verantwortliche dazu äußert !
Respekt ! bei FJS waren Sie nicht so zimperlich und da stand die Truppe hinter dem Verteidigungsminister .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 21.09.2018, 19:34
44. Liebe Frau v.d.Leyen, lieber Herr Hoofe ...

... darf ich Sie bitten, künftig Folgendes zu beachten: Man kann sich nicht (selbst) entschuldigen! Man kann als Schuldiger nur jemanden um Entschuldigung bitten. Ob diese gewährt wird, liegt einzig und allein im Ermessen des Gewährenden!! Also bitte Klappe halten und Feuer löschen gehen. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
granitfindling 21.09.2018, 19:34
45. Frau Ministerin schaut nur zu!

Warum sind denn da keine Pioniere oder andere entsprechend ausgerüstete Einheiten im Einsatz mit Löschgerät aus anderen Kasernen? Ich sehe da Freiwillige Feuerwehr und THW. Peinlich genug, dass das standorteigene Löschgerät defekt oder in der Werkstatt war (wurde wahrscheinlich der Diesel-Kat nachgerüstet!), aber dann schulterzuckend daneben zu stehen, ist schon frech für ein Armee.
Hätte Helmut Schmidt damals beim Hamburg-Hochwasser so reagiert, wären Tausende mehr ertrunken. Der hatte damit sogar das Grundgesetz gebeugt, aber er wusste noch, was er tat. Für Politiker mit überentwickeltem Sprachzentrum ist verantwortliches Handeln schwierig geworden, die Hirnbereich sind verkümmert. Kompetenz gleich Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radioactiveman80 21.09.2018, 19:36
46. Im Namen der Bundeswehr? Also aller?

Was haben mögliche Fehlentscheidungen Einzelner mit allen 170.000 Soldaten zu tun? Die Anzahl derer, die hier möglicherweise Fehler gemacht haben, entspricht wahrscheinlich in etwa dem was die Dame an Kindern hat. Von der obersten Dienstherrin können, müssen ihre Soldaten eigentlich erwarten dass sie um Zeit wirbt, um das alles in Ruhe untersuchen zu lassen. Aber wahrscheinlich werden mal wieder direkt nach dem Besuch der Aufräumministerim publikumswirksam die Köpfe lokaler Kommandeure rollen, selbstverständlich bevor auch nur ein Bericht vorliegt. Kann die Frau sich einmal, wenigstens für 5 Minuten, auch mal VOR ihre ihr anvertraute Truppe stellen? Ja, es beeinträchtigt die Region, und ja, für die Leute ist es nicht schön. Der eigenen Truppe, der sie in allererster Linie verpflichtet ist, mal wieder in den Rücken zu fallen, ist schlicht illoyal. Viele werden das anders sehen - aktive und ehemalige Soldaten jedoch, denen solche Begriffe noch etwas wert sind, bedeutet das aber sehr viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vliege 21.09.2018, 19:42
47. Konsequenzen?

Als Politiker genießt man Narrenfreiheit. Die Skandale häufen sich, die Verantwortung sinkt. Was früher ein handfester Skandal war und zum Rücktritt führte, wird heute ausgesessen oder sich "Entschuldigt ". Deutschland im Jahr 2018. Nur Faule Kompromisse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.09.2018, 19:43
48. Ja

Zitat von Msc
Ich erinnere mich noch gut an den 11.9. als darüber berichtet wurde und der Verantwortliche im Fernsehen das Ganze nicht so dramatisch sah und mit Schulterzucken reagierte. Auf Wikipedia habe er gelesen, dass sowas schonmal passiert (kein Witz, Wikipedia). Wenn solche Leute mit Kampfhubschraubern und Raketen spielen, sollte man nochmal über Einstellungsstandards nachdenken.
*sowas* ist schonmal passiert in 2010. und der Brand konnte erst nach sechs Wochen gelöscht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wollipößneck 21.09.2018, 19:44
49. Chaos

Treten sie zurück Frau von der Leyen und überlassen Sie das Geschäft Leuten, die davon etwas verstehen. Sie haben die Bundeswehr weiteren Schaden zugeführt und das ist garantiert kein Zufall. Der Zustand der Bundeswehr muß katastrophal sein. Holt endlich unsere Soldaten heim. Die haben im Ausland nichts zu suchen. Wir haben hier genug zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6