Forum: Politik
Bundeswehrprojekt "Euro Hawk": Drohnen-Debakel kostet weitere 300 Millionen Euro
DPA

Die Drohne flog nicht, die Kosten explodierten - also stoppte die Bundesregierung den "Euro Hawk". Nun soll der Bundestag weitere Millionen für die Nachwehen des Debakels bewilligen.

Seite 5 von 6
CommonSense2006 31.05.2016, 17:31
40.

Zitat von tweakimp
Wie kommt es eigentlich, dass bei solchen Projekten oder Prunkbauten die Kosten derart explodieren können? Warum wird nicht ein Betrag festgesetzt und für diesen muss dann der Hersteller liefern. Falls nicht, gibts kein Geld. (...)
Ganz einfach: Weil für ein noch nicht entwickeltes Produkt die Entwicklungskosten sehr schwer bis gar nicht abzuschätzen sind und für einen Festbetrag von, sagen wir 500 Mio €, kein Lieferant bereit ist, vertrraglich zu garantieren, dass er die Entwicklung für dieses geld schafft und eventuelle Mehrkosten dann selber trägt. Das würde ihn nämlich unter Umständen die Existenz kosten, so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bördeknüppel 31.05.2016, 17:43
41. 300 Millionen ...

... könnten die Menschen in den von Unwetter betroffenen Orten sicherlich auch dringend gebrauchen !
Außer zinsgünstige (!) Darlehen werden sie von der Politik aber nichts bekommen ! Wetten dass !
PS: Merkel und Schäuble müssen halt Prioritäten setzen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sissibu 31.05.2016, 18:05
42. Mister Ahnungslos!

Geschadet hat das Mister Ahnungslos, er hat ja jetzt den nächsten fürstlich honorierten Job mit üppiger Altersversorgung !
Was will man mehr?
Und das ist das Problem: die Herren übernehmen die "volle" Verantwortwortung - was immer das heißen mag - und weiter geht's zum nächsten Topf!
So lange, wie niemand die richtige Verantwortung übernimmt mit echten persönlichen Konsequenzen, ändert sich nichts!!
Das gilt im Übrigen auch für unsere "Topmanager"!
Es gibt ja immer noch den Steuerzahler!
Zur Uschi möchte ich hier jetzt nichts sagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 31.05.2016, 18:18
43. Organisierte Verantwortungslosigkeit, Beamtenschlendrian,

und niemand wird zur Rechenschaft gezogen, ein Eldorado für überbezahlte Versager und nicht einer hat bisher Harakiri gemacht. Es ist ein System, das die Leute hier immun macht gegen jegliche Zumutung des Dienstherrn.
Wie Tucholsky schon sagte: Was soll er denn mal werden?
"Nämlich Ihr Sohn. Ja, wie ist er denn? Von leichter Trägheit? mehr schlau als klug? mehr Sitzfleisch als Charakter? etwas Intrigant?

Ihr Junge ist der Mensch, der seit seiner frühesten Kindheit ›nichts dafür kann‹? Der ständig, immer und unter allen Umständen, ablehnt, die Folgerungen aus seinem Verhalten zu ziehen? der die Vase nicht zerbrochen hat, die ihm hingefallen ist? der die Tinte nicht umgegossen hat, die er umgegossen hat? der immer, immer Ausreden sucht, findet, erfindet ... kurz, der eine gewaltige Scheu vor der Verantwortung hat? Ja, dann gibt es nur eines.

Lassen Sie ihn Beamten werden. Da trägt er die Verantwortung, aber da hat er keine."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 31.05.2016, 18:19
44.

Wenn ich das Wort Bundeswehr höre, kommt mir immer eine Szene mit Tom Hanks in Erinnerung aus dem Film ,,Geschenkt ist noch zu teuer''. Nach einigen Katastrophen kracht die Badewanne durch die Decke und er steht am Rand des Lochs und fängt an unkontrolliert zu lachen. Und dieses unkontrollierte, wahnsinnige Lachen bekomme ich auch immer, wenn ich Bundeswehr, De Maiziere oder von der Leyen höre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amwald 31.05.2016, 19:11
45. jaaa, zinsgünstige Kredite

Zitat von bördeknüppel
... könnten die Menschen in den von Unwetter betroffenen Orten sicherlich auch dringend gebrauchen ! Außer zinsgünstige (!) Darlehen werden sie von der Politik aber nichts bekommen ! Wetten dass ! PS: Merkel und Schäuble müssen halt Prioritäten setzen !
das müßten doch eigentlich Kredite mit negativen Zinsen , d.h. der Kreditnehmer kriegt was dafür, dass er einen Kredit aufnimmt, sein. Drahi jammert doch tagtäglich, keiner nimmt Kredite auf. Aber wahrscheinlich habe ich den da wieder einmal falsch verstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 31.05.2016, 19:26
46. Als Techniker/ ITler

Zitat von moistvonlipwik
Eurohawk fehlt das Kollisionsvermeidungssystem TCAS. Dieses ist im "non-segregated Airspace" (gemeinsam genutzten Luftraum) vorgeschrieben. Die Notwendigkeit ergab sich spätestens bei der Überführung in die Bundesrepublik: mehrfach riss der Kontakt ab, mindestens einmal sank dabei die Flughöhe auf weniger als 47.000 Fuß (und damit in den auch von Zivilflugzeugen genutzten Bereich. Der nachträgliche Einbau bzw. die Vernetzung mit der Bordelektronik wird mit ca. 500 bis 600 mio Euro beziffert.
Ist es mir unvorstellbar dass die Vernetzung soviel kosten soll, aber da kann/will sich die Industrie natürlich Eine goldene Nase darn verdienen, verständlich. Wenn man so dumm war das nicht ins ursprüngliche Pflichten hineinzuschreiben. Ist wie überall, das erste Angebot muss ja günstig sein, alles was nach hinein gefordert wird werden teuere Regiestunden. An irgend was muss man ja verdienen. bei der Schläfern in der Bundeswehrbeschaffung geht das besonders gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laotao 31.05.2016, 23:04
47. Das Primat der Geldherrschaftsdiktatur und die Neuen Herrenmenschen

Natürlich hat niemand die Absicht, die neuen Untermenschen lächerlich zu machen. Deshalb nennt man diese Untermenschen ja auch Humankapital.
Dass die massiven Subventionen aus der Staatskasse für den industriell-militärischen Komplex damit zusammenhängt, dass die Anteilseigener, also die massgeblichen "Shareholder" dieser Waffenfabrikenkonzerne inkl. EADS/Airbus & Co. jene Vermögens- und Besitzelit'arier/-innen' sind, die gemeinhin als "Klientel- und Lobbyisten" beschrieben werden, erklärt auf recht plausible Weise, warum die Realpolitik der Kabinette Merkel unter dem Oberbegriff "Die Organisation der Endlösung der Humankapitalkostenfrage" subsummiert werden kann.

Mir scheint, dass da schon die ersten Zeichen an den Wänden der Gebäude in dieses Kannibalkapitalismus auftauchen, deren Bedeutung auf den altbekannten Satz: "Friede den Hütten, Krieg den Palästen" hinausläuft.

Und es erinnert mich an das Buch von Milovan Djilas "Die neue Klasse". Nur dass es dieses mal nicht die leninistisch-stalinistischen Kaderfunktionärsdiktaturbüttel sind, sonder die kannibal-kapitalistischen Geldherrschaftsdiktaturbüttel.

Wie soll sich unter solchen Verhältnissen eine Gesellschaft noch zusammenhalten lassen? Dieser Laden ist doch schon längst am zusammenbrechen.

Besitzstandsterrorismus und Besitzstandshuligans. Das sind die Synonyme für die Neue Soziale Marktwirtschaft und die Klientel- und Lobbyinteressenvertretungsparlamentaristen.

Kein schöner Land in dieser Zeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
messwert 01.06.2016, 01:02
48. Inkompetenz ohne Ende!

Anscheinend befindet sich in der Führung der Rüstungsprüfer im Wehrbereich und militärischen Beschaffungsamt der Bundeswehr ebenso viel Sachverstand wie den Fachministerien der Bundesregierung. Es ist halt ein ewiges Kreuz mit hochgedienten Parteigetreuen die, je nach politischer Strategie, in Entscheidungspositionen gehievt werden und nicht selten auch noch innerhalb einer Regierungsperiode das Fach- Ressort wechseln. Wäre es nicht überfällig die Unsummen an Steuergeldern zu ermitteln die durch Inkompetenz und Nachlässigkeit verantwortlicher Regierungsmitglieder während einer Regierungszeit verschossen werden? Dies wäre doch fraglos eine Aufgabe des Bundesrechnungshofs! In anbetracht der öffentlich bekannt werdenden, ungeheuerlichen Einzelverschwendungen, würde uns die Gesamtsumme zwangsläufig - berechtigt -,auf die Barrikaden treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bahnix 01.06.2016, 07:52
49.

Zitat von bördeknüppel
... könnten die Menschen in den von Unwetter betroffenen Orten sicherlich auch dringend gebrauchen ! Außer zinsgünstige (!) Darlehen werden sie von der Politik aber nichts bekommen ! Wetten dass ! PS: Merkel und Schäuble müssen halt Prioritäten setzen !
Sie meinen die, die eine Elementarschadenversicherung sparen wollten? Nun, dann lieber das Geld in die Drohne stecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6