Forum: Politik
Cameron und die "Guardian"-Affäre: Im Land der schwarzen Helikopter
AFP

Die Schikanen gegen die NSA-Enthüller beim "Guardian" sind der Beweis, dass die britische Regierung im Kampf gegen den Terror jedes Maß verloren hat. Widerstand ist nicht zu erwarten - die Zeitung steht weitgehend allein.

Seite 32 von 32
thor0311 22.08.2013, 04:07
310. der traum Empire

Ich denke die Briten leben noch im Empire. Wo die Welt ihnen gehört und die Regierung nur zum Schutz des Empires handelt.
Und die Zerstörung der Festplatten sollte nur verdeutlichen wer das sagen hat und wer den Rückhalt in der Bevölkerung hat.

und das die Briten im Glashaus nicht mit steinen werfen ist klar immerhin hsben die ja Europa mit ausspioniert mit den Amis und sind nicht auf der ausspionierten Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bosemil 22.08.2013, 09:36
311. Dem Cameron geht jetzt die Muffe!

Zitat von hal5000
Ach, übrigens: Es ging bei meiner Antwort darum, dass der entsprechende Forist die Rechtmäßigkeit einer Befragung in Zweifel gezogen hatte, weil ja keine "Anklage" vorläge. Meine Antwort war, dass eine Befragung / Vernehmung nicht an das Vorliegen einer formellen "Anklage" gebunden sei. Dies nur am Rande...
Wie dem auch immer sei. Diskutiert wird hauptsächlich in Britanien schedul 7 vom terrorism akt 2000. Auch der betriebene Aufwand in Relation zum Ergebnis. 312 000 Polizeistunden allein im Juli. Die Vernehmung von Miranda 9 Std.von abwechselnd 6 Beamten ist schon fragwürdig, wenn nicht sogar sehr merkwürdig. Cameron mit samt seiner Regierung betreibt ein sehr teueres Spiel auf kosten des Steuerzahlers. Um sich vor dem Bürger lächerlich zu machen etwas aufwendig würde ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ajf00 22.08.2013, 11:58
312.

Zitat von thor0311
und das die Briten im Glashaus nicht mit steinen werfen ist klar immerhin hsben die ja Europa mit ausspioniert mit den Amis und sind nicht auf der ausspionierten Seite.
Auch Deutschland hat mit ausspioniert. Mag sein das die Zusammenarbeit zwischen GCHQ und NSA noch etwas enger ist, aber auch BND und NSA tauschen alle "notwendigen" Daten aus. Die sind alle unter einer Decke, jeder darf jeweils die jeweiligen Auslaender aushorchen. Das "wir" und "die" sind nicht USA und UK gegen den Rest, sondern Geheimdienste gegen Bevoelkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 22.08.2013, 13:26
313. Denken

Zitat von fr.unbequem
Berichten Sie mir doch bitte über ganz konkrete Einschränkungen ihrer demokratischen Bürgerrechte als Folge der angeblichen NSA-Überwachung. Bisher haben wir ja noch nicht einmal konkrte Beweise für diese Überwachung, sondern viel Spekulationen.
Ist doch bereits eingeräumt worden, dass diese Überwachungen (und damit eine konkrete Verletzung verfassungsmäßiger deutscher Rechte) stattfanden/-finden.

Das Denken ist allen erlaubt - den meisten bleibt es erspart! (Unbekannt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 22.08.2013, 13:34
314. Home of the braindead

Zitat von fr.unbequem
Sie wissen nicht, was Snowden alles geklaut hat, was China und Rußland davon gesehen haben und inwiefern das für den gesamten Westen von Nachteil sein kann.
Sie allerdings auch nicht.

Zitat von fr.unbequem
Dazu erklärt man Al Kaida durch Offenlegung aller Methoden und Ziele der NSA, wie sie sich in Zukunft besser tarnen können und ungestört Anschläge verüben können, ua. dann vielleicht auch in Deutschland.
Dafür, dass Sie von anderen Mitforisten ständig "Beweise" sehen wollen, versteigen Sie sich aber ganz schön in Spekulationen.

Zitat von fr.unbequem
Miranda war als Kurier zwischen Poitras in Berlin und Greenwald in Brasilien unterwegs, ich habe gestern abend ein Interview mit beiden (Greenwald und Miranda) auf CNN gesehen, wo Greenwald zugab, dass Miranda in seinem Auftrag Dokumente hin und herflog. Snowdens gestohlenes Material, um genau zu sein.
Ich bezweifle, dass Hr. Greenwald zugegeben hat, dass sein Lebensgefährte mit Dokumenten aus dem Besitz von Hr. Snowden unterwegs war.

Zitat von fr.unbequem
Man muß selbst kein Terrorist sein, um gegen Antiterrorgesetze zu verstoßen. Es reicht, wenn man Terroristen unterstützt. Beweisen Sie mir doch bitte, dass Snowdens Material Al Kaida nicht hilft oder helfen könnte.
Ähnliche Gesetze hatten die Nazis auch schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 22.08.2013, 13:37
315. Nachdem

Zitat von fr.unbequem
Nein, niemand hat bestätigt, dass er ganz konkret Ihre Mails liest, Ihre Telefonate mithört oder Ihr Surfverhalten überwacht. Wie kann also Ihr Recht auf Privatsphäre verletzt worden sein?
Von Staatsrecht haben Sie nicht so die Ahnung, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noz8 22.08.2013, 15:25
316. Klare Einschüchterungstaktik

Zitat von Top-Experte
Was soll die Aktion, das Vernichten der Daten beim "Guardian" gebracht haben? Es gibt doch von all diesen Daten genug Kopien bzw. Snowden (& seine Freunde) hat sie noch? Mit dieser Aktion erreichte man rein negative PR, mehr nicht. Was steckt also dahinter? So dumm wird der britische Geheimdienst ja nicht sein, dass er glaubt, das Vernichten der Daten beim "Guardian" würde die Daten wirklich aus der Welt schaffen?
Ich glaube nicht, dass es bei all diesen Aktionen darum geht, geheime Daten zurückzubekommen. Das soll einen ganz anderen psychologischen Effekt haben: Nämlich die für die Machthaber gefährlichen Schlüsselpersonen und Multiplikatoren mundtot zu machen und dadurch die Kontrolle über den Informationsfluss der Massen zurückzuerlangen. Information war schon immer ein Machtinstrument, im Mittelalter wie heute und es hat den Drahtziehern dieser Welt noch nie gepasst, wenn ihre illegalen Hintenrum-Mauscheleien veröffentlicht und von jedermann frei kommentiert werden. Und wie bringt man eine unbequeme Menge zum Schweigen? > Indem man die Anstifter und Schlüsselverbreiter zum Schweigen bringt. Der Rest schweigt dann automatisch. Ein Altes und bisher fast immer erfolgreiches Rezept. Es liegt an jedem einzelnen, ob das in Zukunft auch noch so sein soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 32