Forum: Politik
Carles Puigdemont: Er hat zwei Möglichkeiten. Beide sind schlecht
AP

Für das katalanische TV ist Carles Puigdemont noch immer "Präsident", doch dem abgesetzten Regierungschef drohen 30 Jahre Haft - Spanien übernimmt in der Region die Kontrolle. Die Separatisten stehen vor einem Dilemma.

Seite 10 von 22
icaicoya 28.10.2017, 21:55
90.

Zitat von chilischweiz
Ich weiss es nicht genau, vermute aber dass die Zahlungen der EU primär in agrarische Regionen, also nicht nach Katalonien gehen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Katalonien die internationalste, d.g. am wenigsten auf den innenspanischen Austausch angewiesene Region Spaniens ist. Was natürlich nichts daran ändert, dass Katalonien den Bach runter geht, wenn ihm Madrid mit Unterstützung von Brüssel den Geldhahn zudrehen, da haben Sie 100% Recht. Dann aber wird Spanien das nächste Griechenland für den deutschen Steuerzahler!
Katalonien erwirtschaftet 19% des BIPs und hat 16% der Bevölkerung. Also, wir Spanier sind nicht so abhähngig von Ihnnen. Nach Prokopfeinkommem istKatalonien die vierte Region Spaniens. Trotzdem lügen die katalanische politiker ständig und behaupten Spanien wäre ohne sie nicht überlebensfähig und alle Spanier würden von Katalonien leben. Ein Teil drr katalanische Bevölkerung hat es geglaubt dank ihrer goebbelschen Propaganda.
Egal was sie sagen, ihr Steuerdefizit mit restSpanien beläuft sich nur auf 1% des katalanischen BIPs. Die Einwohner der Comunidad Autónoma de Madrid bezahlen das dreifache als die katalanen un kriegen sogar weniger zurück. Katalonien "exportiert" mehr nach Aragón, seine Nachbarregion als zur EU, un Ihr einziges Handelsüberschuss haben sie mit Spanien. Trotzdem behaupten sie ständig "Spanien klaut von uns".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wahrheit2011 28.10.2017, 22:00
91.

Mein Dank an die nun durchgreifenden Spanier.

Ich verstehe bis heute nicht, warum Katalanen dem sturen Weg des Ex-Regierungschefs zugetan waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Venus R. 28.10.2017, 22:03
92. Es gibt nur eine Möglichkeit

Wollen wir wetten?
Nicht Puigdemot wird ins Gefängnis.
Sondern Rahoy wird das Neujahr nicht erreichen, er wird als Regierungschef aufgeräumt werden!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottloser 28.10.2017, 22:13
93. Auch nach deutschem Recht wäre er abgesetzt woeden.

Der Art. 37 GG würde als Tar. 155 fast wörtlich in die spanische Verfassung übernommen. Auch in D müsste ein seperatistisches Bundesland mit gleichen Konsequenzen rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 28.10.2017, 22:14
94.

Was auf jeden Fall folgen wird, werden diverse Klagen vor verschiedenen Gerichten sein. In Sachen Kosovo hat ja der internationale Gerichtshof entschieden, dass einseitige Unabhängigkeitserklärungen rechtens sein können. Wird interessant werden. Dass sich die EU hinter Rajoy und seinen repressiven Kurs stellt, der nur noch mehr Probleme macht, ist wohl ihr Geheimnis und peinlich und macht sicher nicht noch mehr Lust darauf, noch mehr Kompetenzen an Brüssel abzutreten.

Überhaupt, die Zustände in Spanien sind ja zum Schreien, Korruptionssumpf bis hinauf zu Rajoy, der aber dank gefälliger Staatsanwälte und Richter nicht zur Rechenschaft gezogen wird wie viele andere Politiker dort, in den letzten Jahren erlassene repressive Gesetze welche gegen die Menschenrechte und demokratischen Grundrechte verstossen, gefoltert wird auch immer noch immer mal wieder - und die EU interessiert es überhaupt nicht. Hat dieser Verein nicht mal den Friedensnobelpreis bekommen? Für was eigentlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 28.10.2017, 22:17
95.

Tja, das Dilemma ist leider ganz mein Reden. Vielleicht wäre es schlauer gewesen, wenn das katalanische Parlament Neuwahlen angesetzt hätte. Dann hätte Rajoy sich entscheiden müssen, ob er diese Neuwahlen akzeptiert oder selber welche ausruft.

Dabei gäbe es eine prinzipiell erprobte Lösung. SPON zitierte eine Studie, der zufolge nur 30 % der Einwohner Kataloniens mit dem Status Quo zufrieden sind. 5 % haben keine Meinung und 65 % sind unzufrieden. Rund 5 % wollen weniger Autonomie, rund 60 % mehr Autonomie - knapp 40 % die Unabhängigkeit, gut 20 % ein föderales System ähnlich wie in Deutschland.
Anstatt zu sagen »weniger als 50 % sind für die Unabhängigkeit und außerdem ist sie sowieso verboten«, wäre ein abgestuftes System der Entscheidungsfindung praktikabel (wie in Puerto Rico praktiziert): Die Mehrheit will eine Veränderung, also wird es eine Veränderung geben. Zur Wahl stehen dann: a) Unabhängigkeit; b) föderales System; c) Zentralverwaltung. Bekommt eine Option mehr als 50 %, gilt das, ansonsten gibt es eine Stichentscheidung.

Ich vermute, bei diesem System würde »föderale Struktur« herauskommen, weil die meisten Gegner der Unabhängigkeit sich dafür entscheiden würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OompaLoompaOfScience 28.10.2017, 22:18
96. Letzte Woche ...

... habe ich mit einem Freund in Barcelona telefoniert. Im Kern sagte er: Vor dem Regerendum war jedem klar, dass Madrid das Votum nicht akzeptieren würde und Katalonien ein Bestandteil Spaniens bleiben würde. Dann schickte Rajoy 10.000 Polizisten, um das Referendum um jeden Preiszu verhindern. Und dann sei die Stimmung gekippt und die Situation eskaliert. Rajoy hätte die Katalanen machen lassen sollen, nachher das Votum einfach ignorieren sollen, mit Puidgemont eine Arbeitsgruppe bilden sollen, und alles wäre geblieben wie gehabt. Stattdessen kämpfen jetzt zwei große Egos darum, wer den Längeren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldman 28.10.2017, 22:23
97. Sturmgeschütz der Demokratie

Das "Sturmgeschütz der Demokratie" (Spiegel) fährt einen völlig einseitigen Kurs. Man könnte meinen ein paar Verrückte hebeln die "demokratischen Spielregeln" der Zentralregierung aus. Deshalb haben sie im Minimum 30 Jahre Gefängniss verdient. Notabene ist in Zentralspanien eine Partei am Ruder in welcher viele der Kinder Francos ihre neue Heimat fanden. Der Condor segelt vielleicht heute unter der EU Flagge, sollte er plötzlich weider real über Spanien segeln, wie vor 80ig Jahren, wäre das für mich keine Überraschung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icaicoya 28.10.2017, 22:25
98.

Zitat von Karl-Heinz-Willi-Eberhard
Jeder hat das Recht auf freie Meinungsäußerung, auch Sie! Bedenken Sie aber: Wer für Rajoy ist, ist gegen die Freiheit, gegen die freie Meinungsäußerung, gegen Selbstbestimmung, gegen Menschlichkeit, gegen die Menschenwürde und gegen alles, was einen Menschen mit gesundem Menschenverstand ausmacht. Es wäre sinnvoll, sich einmal auf die Ursprünge der katalanischen Unabhängigkeitsforderungen zu besinnen und nicht immer nur auf Paragraphen zu berufen. Unter Adolf gab es auch ein Recht in Form von Gesetzen. Das Ergebnis kennen Sie! Wollen Sie ein neues Reich oder wollen Sie ein Miteinander aller Menschen?
Mit ihren Kommentar beleidigen Sie alle Spanier. Und ich hätte mir gedacht ein Deutscher würde besser wissen. Wie finden Sie die Bilder von Frau Merkelmit Hitler Schnurrbart? Ungerecht weil dabei alle Deutsche alls nazis gesehen werden?
Ich bin kein Wähler vom PP, aber wenn ich Sie meinen, dass in Spanien Verstösse gegen Meinungsässerungen, Freiheit und, und, und, bleib mir nichts anderes übrig als Sie für ein populistisches Ignorant zu halten.
Ich nehme ich an Sie meinen hier was die arme Unabhängigkeitsbefürworter leiden müssen. Sie wissen schon, das sie eine Minderheit sind? Wssen Sie, dass sie die Unabhängigkeit im katalanischenm Parlament erklärt haben un nicht nur gegen die Verfassung aller Spanier und aller Katalanen Verstoss haben? Sonder auch gegen ihre eigene Verfassung und gegen die Berichte der Rechtsanwälte des katalanischen Parlaments und gegen die Empfehlungen( nicht bindend leider) vom katalanischen Verfasdungsgericht?
Wissen sie, das Sie unmengen von Geld, öffentliches Geld, dass auch die restlichen Katalanen gehören für Propaganda, Botschaften und parteiische medien (Zeitungen, Fersehsender) ausgenben? (Und dadurch die grösste Schulde von allen Autonomien haben) Während die Stimme der restlichen katalanen kein Echo in den von ihnen bezahlten Medien findet?
Wissen Sie, dass viele Eltern in Katalonien bei dem spanischen Bildungsministerium klagen, weil 4jährige Kinder in der Schule adoktriniert werden und werden beigebracht "independensia" im Klassenzimmer zu rufen?
Dass nächste mal, dass Sie ein " Volk" verteidigen wollen, schlage ich vor engagieren Sie sich für die katalanen die sich nicht für die Unabhängigkeit interesieren und nur ruhig leben wollen.
Im Namen Mariano Rajoys und alle Demokratie- un Freiheitlebende Spanier will ich Ihnen empfehlen, sich ein bisschen zu Informieren bevor Sie sich noch mal mit solchen Kommentaren blamieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icaicoya 28.10.2017, 22:30
99.

Zitat von oldman
Das "Sturmgeschütz der Demokratie" (Spiegel) fährt einen völlig einseitigen Kurs. Man könnte meinen ein paar Verrückte hebeln die "demokratischen Spielregeln" der Zentralregierung aus. Deshalb haben sie im Minimum 30 Jahre Gefängniss verdient. Notabene ist in Zentralspanien eine Partei am Ruder in welcher viele der Kinder Francos ihre neue Heimat fanden. Der Condor segelt vielleicht heute unter der EU Flagge, sollte er plötzlich weider real über Spanien segeln, wie vor 80ig Jahren, wäre das für mich keine Überraschung.
Erstens, viele der jetzige Unabhängigkeitskämpfer sind Francokinder.
Zweitens. Spanien ist seit 40 Jahren eine Demokratie. Die Francokinder haben 1978 gegen die Verfassung gestimmt. Alle andere, dafür.
Drittens. Wie würden Sie finden wenn ich von Hitlerkinder reden würde? Genau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 22