Forum: Politik
"Carsharing" für Führungskräfte: Dienstwagen-Affäre erschüttert Bundeswehr-Tochter
Fabian Sommer/DPA

Erneut gibt es bei einer Bundeswehr-Tochter Unregelmäßigkeiten: Nach SPIEGEL-Informationen schanzten sich Führungskräfte der BwFuhrpark über Jahre regelwidrig Dienstwagen für den Privatgebrauch zu.

Seite 13 von 23
verruca 05.06.2019, 00:37
120. Chauvinistisch?

Zitat von auf_ein_wort
Da waren ziemlich viele männliche Würdenträger vor von der Leyen. Es ist bezeichnend, wie konsequent auf ihr rumgehackt wird. Aber von ihren Vorgängern niemand zur Rechenschaft gezogen wird. Traurig wie chauvinistisch mit Frauen in Ämtern umgegangen wird!
Frau vdL ist die erste VerteidigungsministerIN unseres Landes. Was Sie hier als "Rumhacken" monieren war für einige der ehemaligen Minister längst Grund genug zurückzutreten oder eben aus dem Amt gedrängt zu werden.

Herr zu Guttenberg beispielsweise musste wegen einer eigentlich längst verjährten und wirklich banalen Plagiatsaffäre gehen. Er hat bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben oder einfach nur unsauber zitiert! Oh mein Gott! Das hatte NICHTS mit seinem aktuell geleisteten Job als BMVg zu tun! Den hat er nämlich richtig gut gemacht! Frau vdL darf dagegen dreistellige Millionenbeträge in den Gorch Focks, Berateraffären, Beschaffungsskandalen, usw. versenken ohne Konsequenzen ziehen zu müssen.

Andere Verteidigungsminister stolperten im Amt beispielsweise wegen irriger Anschuldigungen gegen einen angeblich schwulen General. Jahaaaa! Das wiegt natürlich VIEL schwerer als die völlige Unfähigkeit eine korrupte und unzureichend ausgestattete Truppe auch nur im Ansatz auf den richtigen Weg zu bringen.

Ganz im Gegenteil ist Frau vdL für den Verlust einer unglaublichen Summe Geldes verantwortlich und schlimmer noch: Den unaufhaltsamen Verfall unserer einst weltweit so hochgeschätzten Bundeswehr!

Beitrag melden
wassolldasdenn52 05.06.2019, 00:38
121. Verantwortung sieht doch wohl anders aus!

Schon seltsam, dass manche "Tante" hier zu bagatellisieren versucht. Da scheint Betrug an der Tagesordnung zu sein! Anders ist es nicht zu verstehen, wenn im Gegensatz dazu eine verarmte Verkäuferin wg. eines mitgenommenen Brötchens, welches sowieso im Müll entsorgt werden sollte, an den Pranger gestellt wurde! Da entlarven sich wohl doch die einen oder anderen Bezahlschreiber! Seltsam ist allerdings auch, dass sich die Skandale im Verteidigungsministerium immer mehr häufen ohne Folgen für die Ministerin, die dafür hätte längst gefeuert werden müssen! Das kann nicht als Verantwortung gesehen werden. Bei so viel Murks hätte sogar Merkel inzwischen längst mit abgesetzt werden müssen! cdu-Klüngel halt. Da wundern die sich noch über Rezos Video? Der Mann hat absolut recht! Skandalöser geht es schon nicht mehr!

Beitrag melden
sabac765 05.06.2019, 00:40
122.

Zitat von pierrotlalune
Damkann man wieder erkennen, wie weit vom eigentlichen Zweck viele Beamten sind, selbstbereicherung, durchdacht auf Kosten der allgemeinheit, es wird höchste Zeit diese berufsgruppierung in den normalen sozialstatus rein zu bringen, sprich Lohn, steuern auf den lohn, allgemeine krankenkassen und natürlich auch rein in das rentensystem und nicht auch noch da eine derartige bevorzugung weiterhin gewähren zu lassen. Alles andere heisst im beruf stets bevorzugt später ganz raus aus der normalen bevölkerung . Kein wunder dass die menschen sich immer mehr von demokratie und politikum entfernen, das normale volk dient wohl nur dazu deren bevorzugung oder massenhafte fehlberechnungen oder aussenberater zu bezahlen.
Das Problem ist nicht so sehr das Konstrukt "Beamte", sondern das Drumherum. Ob Angestellte oder Beamte, ob Privatwirtschaft oder
Staatsunternehmen oder öffentliche Einrichtung, wer nur vor
sich selbst verantworten muss und keine ernsthaften Konsequenzen
befürchten muss, treibt halt solange Schindluder bis der Krug bricht.
Wir haben diese mangelnde Transparenz und Kontrolle von Außen ja
nicht nur bei der Bw, sondern auch bei der Polizei, bei den Versicherungen usw usw. Und wenn mal was "schiefgeht", glaubt man
"Privatisierung" wäre das Allheilmittel, obwohl das genau das Gegenteil ist von Gemeinnutz und unter den gleichen Umständen
auch nicht koscherer.

Beitrag melden
hammerschmitt22 05.06.2019, 01:48
123. Wann endlich...

...zeigt diese Frau Rückgrat und übernimmt die Verantwortung für die Missstände und unsäglichen Peinlichkeiten in ihrem Ministerium? Frau von der Leyen treten Sie zurück, das Maß ist voll!

Beitrag melden
K. Behnert 05.06.2019, 02:06
124. für unsere Flinten-Uschi......

....... ist das doch alles nicht mehr als Normalität. Hauptsache, unsere Alleskönnerin hat ihre Frisur schön im Griff. Und wenn sie dann noch in den Talkshows bedeutend mit dem Kopf nickt und ihre Stirn in Falten legt, dann hat sie doch ihren Auftrag erfüllt. Oh mann, oh mann. Da darf man sich dann auch nicht darüber wundern, dass der Wähler sich abwendet.

Beitrag melden
thequickeningishappening 05.06.2019, 04:03
125. 900.000 Euro Schaden seit 2005

Wenn Das Die Gesamtsumme ist Die aufgedeckt worden ist dann kann man nur sagen: "Portokasse" im Vergleich zur "Gorch Fock". Beim Thema "Dienstwagen" wird in Der freien Wirtschaft im Allgemeinen großzuegig abgerechnet. Ohne Perks keine Führungskräfte = Wehrkraftzersetzung !

Beitrag melden
bernteone 05.06.2019, 04:17
126. Manager haben sich regelwidrig verhalten

Das ist nett ausgedrückt , ein Staatsanwalt würde das schweren Bandenmäßigen Betrug mit hoher krimineller Energie nennen , aber wenn 2 das gleiche ist es wohl nicht dasselbe .
Weiter so

Beitrag melden
ex_berliner 05.06.2019, 04:45
127. Der Fisch stinkt vom Kopf

Wie Frau von der Leyen sich eisern in ihrer Position haelt ist mir mit jedem dieser Skandale ein immer groesseres Raetsel. Was diese Ministerin an Inkompetenz an den Tag legt und was unter ihrer Fuehrung in dem Ministerium und den untergeordneten Organisationen vor sich geht, ist nicht zu verteidigen. Ich warte jetzt nur noch auf die Kolumne von Frau Stokowski, die uns erklaert, wie dies wirklich alles nur eine frauenfeindliche Kampagne ist.

Beitrag melden
jogola 05.06.2019, 04:57
128. BwFuhrpark

Zitat von wilfriedbenn@t-online.de
Da sind sie wieder unsere staatstragenden Beamten die "Bedienstenden" die sich selbst bedienen, überall bevorzugt werden bei Kranken- u. anderen Versicherungen, Krediten usw. mit zahlreichen Privilegien verwöhnt, im Alter überversorgt mit üppigen Pensionen die sie kaum ausgeben können. Im Gegensatz dazu wird bei den normalen Rentnern immer mehr gekürzt und eingespart! Wenn die "Volkspartei" SPD sich hier mal um mehr Gerechtigkeit einsetzen würde, kämen sie auch bei den Wählern besser an!
ist eine GmbH, so ganz viele Beamte wird es da nicht geben. Und auch Soldaten sind keine Beamten.

Beitrag melden
fiekarpel 05.06.2019, 06:08
129. Bei 30.000 Fahrzeugen

können jeweils immer 5 Soldaten im Verteidigungsfalle privat zur Front fahren bzw. sehr schnell verlegt werden.
Der 6. wird lediglich benötigt, um auch gepanzerte Fahrzeuge in dieselbe Richtung zu bewegen. Das nenne ich mal ein effizientes und schnelles Aufmarschsystem oder Kampfführung 2.0. Frau VdL wird maßlos unterschätzt

Beitrag melden
Seite 13 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!