Forum: Politik
"Carsharing" für Führungskräfte: Dienstwagen-Affäre erschüttert Bundeswehr-Tochter
Fabian Sommer/DPA

Erneut gibt es bei einer Bundeswehr-Tochter Unregelmäßigkeiten: Nach SPIEGEL-Informationen schanzten sich Führungskräfte der BwFuhrpark über Jahre regelwidrig Dienstwagen für den Privatgebrauch zu.

Seite 2 von 23
holy64 04.06.2019, 21:00
10. Wer übernimmt Verantwortung

für die fehlende Führungskompetenz; doch wohl v.d.L. oder nicht? Zeit für Rücktritt und die Betrüger müssen raus geworfen werden mit diziplinarischenStrafzahlungen und bei Beamten Degradierung.

Beitrag melden
Germany's Next Top Model 04.06.2019, 21:01
11. Die Geduld ist am Ende

Wann geht UvdL endlich!!! Ein Skandal folgt dem nächsten - so darf es nicht mehr weitergehen.

Beitrag melden
telarien 04.06.2019, 21:02
12. Das ist mir doch egal

Lass sie doch Dienstwagen privat nutzen, damit kann ich leben. Aber eine Bundeswehr, bei der nichts läuft, das tut weh.
Eine Ministerin, die rein gar nichts im Griff hat. Eine Kanzlerin, die jeden unfähigen Minister im Amt lässt. Das ist der Skandal!
Früher dachte ich, VdL kennt eine Leiche in Merkels Keller. Heute denke ich, Merkel weiß, das sie mit diesen Ministern selber heller strahlt, schlicht jeder würde das.

Beitrag melden
lanzarot 04.06.2019, 21:03
13.

Die Führungsebene der BW scheint ein einziger Saustall zu sein.

Beitrag melden
steellynx 04.06.2019, 21:07
14. Moment...

... da werden nicht unbeträchtliche Summen an Steuern hinterzogen oder veruntreut, und nun _prüft_ man, ob die Herren Manager haftbar gemacht werden können? Und warum nur die Geschäftsführer, bei 42 betroffenen Führungskräften? Klar, in den Knast geht davon niemand, aber die Frage ob haftbar oder nicht, sollte sich gar nicht erst stellen...

Beitrag melden
Newspeak 04.06.2019, 21:08
15. ...

Ich weiss, es ist naiv, aber diese ganzen "geldwerten Vorteile", die "Tochterunternehmen", die Sonderregelungen fuer dies und das, beguenstigen immer nur Betrug. IMMER. Teilweise ist das ja sogar politisch bzw. aus Sicht der Wirtschaft gewuenscht, wenn man Verantwortlichkeiten, Eigentuemerverhaeltnisse oder aehnliches vertuschen will, aber wehe, so ein Mittelmanager ist auch clever und wendet das Blatt gegen den Staat, dann wird mit voller Haerte des Gesetzes reagiert. Und Heerscharen von Anwaelten denken sich alle moeglichen Konstrukte aus, die irgendjemand einem Vorteil zuschanzen, und andere Heerscharen von Anwaelten, leider verhaeltnismaessig viel unbedeutender, versuchen den Sumpf zu durchdringen. Transparenz waere entscheidend, aber Deutschland will das nicht, man bleibt lieber insgeheim korrupt, aber nicht ohne andere, wie die Griechen, zu belehren, in welchem korrupten Land sie leben. Man kann eigentlich nur verzweifeln.

Beitrag melden
wgw 04.06.2019, 21:10
16. Unsäglich

Und diesen Herrschaften vertrauen wir unsere Sicherheit und Unversehrtheit ganz und gar an? Wieviele Skandale in unserem Wir.dienen.Deutschland Team lassen wir uns noch bieten? Sollten wir da nicht mal externe Berater reinschicken?

Beitrag melden
lungervogel 04.06.2019, 21:15
17. Kündigung/Unehrenhafte Entlassung der 42 Führungskräfte

Anzeige der Führungskräfte beim Finanzamt und sofortige Entfernung aus dem Dienstverhältnis bzw. Kürzung Pension sowie Strafanzeige.

Beitrag melden
Löwe1 04.06.2019, 21:16
18. Schleudersitz funktioniert nicht mehr ....

Andere frühere Verteidigungsminister mussten schon wegen weit geringerer zu verantwortenden Missständen ihren Hut nehmen ....

Beitrag melden
Garak 04.06.2019, 21:17
19. Ursula von der Leihen!

Ist das nun Unfähigkeit oder schamlose Korruption?

Ein weiteres Beispiel dafür wie Karrierepolitiker versagen und das ohne Konsequenzen. Jeder normale Angestellte hätte nach dem ersten Skandal gehen müssen, Ursula v. der Leyen produziert einen Skandal nach dem nächsten und darf trotzdem weiter Ministerin spielen.

Beitrag melden
Seite 2 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!