Forum: Politik
Castor-Transport: Gegner rüsten zum Widerstand auf der letzten Etappe

Der Castor-Zug hat Niedersachsen erreicht. Im Wendland stehen die Gegner zum Empfang bereit. Tausende werden zu einer Großdemonstration erwartet, die sogenannten Schotterer und Gleisblockierer wappnen sich - ebenso die Polizei.

Seite 7 von 8
Peter Werner 26.11.2011, 14:45
60. ---

Zitat von furzkissen
Wahrscheinlich würden Sie besser schlafen und ihr grünes Gewissen wäre beruhigt wenn das Zeug in Frankreich bleiben würde. Heiliger St. Florian.
Es würde mir schon vollkommen reichen, wenn gewisse Institutionen (z.B. KKW-Betreiber) die von ihnen verursachten (Folge-)Kosten (z.B. 1000e Jahre lange Lagerung, Sicherheitskosten aufgrund des extremen Gefahrenpotentials) nicht immer der Allgemeinheit aufbürden würden, während die Gewinne eingestrichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 26.11.2011, 14:47
61. ---

Zitat von furzkissen
... glauben doch nicht ernsthaft das es jemals in Deutschland ein Endlager geben wird ? Erstmal wird die nächsten 30 Jahre erkundet, dann demonstriert, weil es bestimmt wieder irgendeinen Grund gegen das Endlager gibt und dann wird wieder 30 Jahre lang erkundet etc. Alleine schon darum, das die GRÜNEN ein nicht enden wollendes Wahlkampfthema haben, d.h. für die wäre ja ein Endlagerstandort das Ende ihrer Partei ...
Es kann kein Endlager geben.
Niemand kann 10000 Jahre in die Zukunft schauen. Dieser Dreck wird noch Unheil anrichten, wenn Deutschland schon längst Geschichte ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw2 26.11.2011, 14:48
62. Kindergarten

Zitat von shanzel
Ich behaupte, für iele ist das auch nur ein großer Spass, gepaart mit dem Gefühl "auf Seiten der Guten zu stehen".
Es ist eigentlich vor allem eine Kindergartenveranstaltung. Ich schaue mir immer wieder gerne die Profile der eifrigen Demo-Leute bei twitter an. Da findet man dann Schülersprecher darunter, Jungschauspieler... Besonders ulkig fand ich, als heute vormittag empört getwittert wurde, daß ein "Journalistenfahrzeug" von der Polizei beschlagnahmt wurde. Es war - wie sich herausstellte - ein klappriger Bus, aus dem ein Hansel einen Podcast ins Internet stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert Rostock 26.11.2011, 14:51
63. wieso kämpfen?

Zitat von vt798
Wäre doch schon wenn es bei der Polizei mal im Vorfeld von so einem unützen Transport im´n sehr großen Gelbe Scheine (Krankmeldungen)würde. ...
Ja, das wäre wirklich mal interessant. Oder anders gesagt, frage ich mich schon lange, was der massive Polizeieinsatz soll.

Zitat von vt798
... Was wäre dann!!! Kommen dann die Vorständer der Atomkonzerne und Aktionäre um zu kämpfen.
Wozu kämpfen? Dann bleibt der Castor-Transport, wenn die Schienen blockiert sind, halt dvor stehen.
Und dann abwarten, was die heldenhaften Blockierer damit anfangen...

Wobei ich, wie bereits geschrieben, zumindest bei Blockaden auf normalen, auch von Reise- und Güterzügen befahrenen Strecken, die Personalien aufnehmen würde, um die entstandenen Schäden durch Zugausfälle/-verspätungen in Rechnung stellen zu können.

Ach ja: Wieviel Atommüll wurde nochmal durch die Castor-Blockaden verhindert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abominog 26.11.2011, 14:55
64. Ganz ehrlich

Also mir tun auch die Polizisten und Sicherheitskräfte Leid, die sich vermutlich unbewusst, aber dafür kollektiv eine mörderische Strahlendosis verpassen lassen, nur weil sie ständig in der Nähe dieser Atommülltransporter rödeln müssen!

Mein Beileid hält sich jedoch in Grenzen, immerhin werden die Einsatzkräfte ordentlich dafür bezahlt, während die Opposition zahlen muss, um sich überhaupt dagegen wehren zu können. Die Anreise kostet Geld, der Aufenthalt kostet Geld, der Anwalt kostet Geld, der Arzt kostet Geld, usw.

Man muss sich das bitte mal so vorstellen:

Tausende hochanständige und hochintelligente Bürger wollen mit sämtlichen rechtsstaatlichen und legalen Mitteln verhindern, dass tausende anständige Polizisten in Zukunft weiterhin verstrahlt werden - und bekommen dann mitunter Hiebe, Tritte, Tränengas, Wasserwerfer und sonstige staatliche Gewalt als Antwort, lol!

Also wenn DAS nicht PARADOX ist, was dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ducasse 26.11.2011, 15:06
65. Big Sleep

Zitat von dirk.kunkel.ronnenberg
Dabei sollten selbst diese weltfremden Castor-Randalierer wissen, dass es keine und wirklich keine Alternative zur Kernkraft gibt und dass ihr Protest daher ebenso so nutzlos wie töricht ist. Es geht diesen Menschen doch wohl auch nicht um die Sache Atomkraft, weil jeder einsichtige und vernunftbegabte Mensch deren Notwendigkeit erkennen sollte, sondern nur darum Randale zu machen und den Frust, der sich in den Leben dieser Menschen warum auch immer angesammelt (Hartz 4?)hat, abzulassen.
Verzeihen Sie, aber ich vermute, Sie sind im vergangenen Jahr eingeschlafen und noch immer nicht aufgewacht. Vor gut einem halben Jahr hat die Bundesregierung den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen - eine Konsequenz aus der Erkenntnis, dass gegen die einsichtige und vernunftbegabte Mehrheit der Bevölkerung (ca. 80%) keine Politik gemacht werden kann.
Nicht zu trauen ist hingegen den Beteuerungen der Regierung, sie wolle nun in der gesamten Republik nach einem geeigneten Ort für die Endlagerung suchen. Zu befürchten ist vielmehr, dass das seinerzeit politisch gewollte Endlager Gorleben mit aller Gewalt durchgesetzt werden soll, obwohl wissenschaftliche Gutachten seine Nichteignung nachgewiesen haben. Dagegen richtet sich die heutige Demonstration im Wendland.
Ich kann verstehen, dass Sie Ihren verlorenen Träumen von einer flächendeckenden Atomstromversorgung nachhängen. Aber um hier mitzureden, sollten Sie sich bitte über die aktuelle Konfliktlage informieren. Dies gilt allerdings nicht nur für Sie, sondern für alle, die hier in der gewohnten Dumpfheit verbal auf die Demonstranten einschlagen.
Ducasse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ducasse 26.11.2011, 15:17
66. Gemach!

Zitat von vivaldi72
Vielleicht stecken diese Personen ihre überflüssige Energie in die Arbeit oder zumindest in die Arbeitsplatzsuche, dann hätte alle was davon. Diese Personen hätten wieder eine sinnvolle Beschäftigung und wir alle hätten ein Haufen Steuergelder gespart. Aber dazu braucht es leider mehr als eine noch funktionierende Gehirnzelle.
Von den Ärzten, Lehrern, Anwälten etc. unter den Demonstranten mal ganz abgesehen: wenn die Landwirte der Bäuerlichen Notgemeinschaft, die mit 400 Traktoren die Gleise blockieren, nicht ab Montag wieder ihre Felder bewirtschaften würden, gäbe es für Sie womöglich bald nix mehr zu futtern.
Also gemach! Um das zu kapieren, braucht es nur ein Minimum an funktionierenden Hirnzellen.
Ducasse

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duisburg_mitte 26.11.2011, 15:22
67. Eventproteste

Ich kann es nicht nachvollziehen, gegen was sich die Proteste konkret richten. Der Atomausstieg ist beschlossene Sache. Der Status Gorlebens wurde vom Endlager zum Zwischenlager abgestuft, die Suche nache einem bestgeeignetsten Standort läuft gerade an. Zig Castoren werden inzwischen dezentral bei den Atomkraftwerken gelagert (Meiner Meinung nach großer Schwachsinn, das Strahlungsrisiko wird gestreut, ganz zu Schweigen von terroristischen Anschlagszielen und Milliardeninvestitionen).

Es wurde in den vergangenen Jahren mehr erreicht, als die Demonstranten zu träumen gewagt haben. Vor 10-15 Jahren waren es die Landwirte und Bewohner des Wendlands sowie überzeugte Atomkraftgegner des ganzen Landes. Heute sind das Berufsautonome und Eventprotestler, die m. E. die Legitimation solcher Proteste verloren haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ometepe 26.11.2011, 15:41
68. Schwätzer

Zitat von Robert Rostock
Eh ichs vergesse: Wieviel Atommüll wird nochmal durch die Castor-Blockaden verhindert?
Ich weiß nicht, wo Sie wohnen, Herr Rostock, hoffentlich irgendwo in Sicherheit und in Frieden. Im Wendland kämpfen Menschen um ihre Heimat, um die Gesundheit ihrer Familien und um die Natur, mit der sie verbunden sind. Menschen, die seit vielen Jahren betrogen und belogen wurden, die keinen Politikern mehr glauben. Leute wie Sie, die aus scheinbar sicherer Entfernung ahnungslos rumschwatzen, werden hier schon lange verachtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vitalik 26.11.2011, 15:41
69. Schlagzeilen

Zitat von abominog
Also mir tun auch die Polizisten und Sicherheitskräfte Leid, die sich vermutlich unbewusst, aber dafür kollektiv eine mörderische Strahlendosis verpassen lassen, nur weil sie ständig in der Nähe dieser Atommülltransporter rödeln müssen! ...
Jetzt mal bitte noch mal den eigenen Beitrag lesen. Wenn es keine Demonstranten geben würde, müsste auch kein Beamter geschickt werden oder?
Und bitte diffenieren Sie den begriff "mörderische Strahlendosis".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8