Forum: Politik
CDU beerdigt Pläne: Vorschlag zu CO2-Steuer fliegt aus Klimapapier
FOCKE STRANGMANN/ EPA-EFE/ REX

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer beugt sich dem Wirtschaftsflügel: Eine C02-Steuer soll es nach Informationen des SPIEGEL mit der Union nicht geben.

Seite 12 von 20
mr.peanutbutter 03.05.2019, 14:47
110. Endlich mal gute Nachrichten

Mal eine vernünftige Entscheidung...hätte ich nicht von AKK erwartet. Wer glaubt, durch so eine Steuer das heraufbeschwörte Ende der Erde verhindern zu können, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Allerdings traue ich das dem ein oder anderen „Klimaaktivisten“ aufgrund des Alters noch zu.

Aber natürlich wurde sich hier wieder den pösen Lobbyisten gebeugt. Die sind es ja am Ende immer gewesen wenn‘s mal nicht so läuft wie man es sich als Weltretter so wünscht ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mibeisert 03.05.2019, 14:48
111. Einsatz ist gefragt!

Eine Mehrheit der Deutschen ist für den Klimaschutz! Wenn die Regierungsparteien keine Umsetzung schaffen, sollten sie von den Bürgern dazu gebracht werden. Bis zum 6. Mai kann man noch die Bundestags-Petition 92294 zur Verabschiedung eines verbindlichen, sektorübergreifenden Klimaschutzgesetzes unterzeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 03.05.2019, 14:50
112.

Zitat von Realist111
Könnten Sie mal kurz erläutern, inwiefern eine CO2-Steuer das Klima schützt? Wer wird denn wohl ein einziges Gramm CO2 weniger produzieren, wenn er die Steuer am Jahresende zurück erstattet bekommt? Wo ist der Anreiz, sein Verhalten umzustellen? Und übrigens: Wenn Ihnen Klimaschutz am Herzen liegt, müssten Sie die Annahme einer solchen, von den Befürwortern ins Auge gefassten Rückzahlung verweigern - oder alternativ, solange es die Steuer nicht gibt, freiwillige Ausgleichszahlungen vornehmen. Ich nehme an, dass Sie so schon seit einiger Zeit verfahren!?!
Tja, dann verstehen Sie wohl nicht so viel von der Psychologie, die Menschen antreibt. Gerade der deutsche Michel "denkt" sehr viel mit dem Geldbeutel. Kaufentscheidungen werden zum großen teil durch den Preis getroffen, und eine Rückzahlung in weiter Ferne wird da nicht hineingerechnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quidquidagis1 03.05.2019, 14:51
113. Danke Frau AKK..

..Sie haben mir das Kreuz bei den Grünen zu machen zur EU Wahl erleichtert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc_derler 03.05.2019, 14:51
115. Leider nicht mehr wählbar

Als EX-CDU Mitglied kann ich das Ganze weiter so nicht verstehen. Es wird immer noch eine Stammwählerschaft angesprochen, die am Aussterben ist. AKK düngt diese mit den alten Thesen des letzten Jahrhundert damit sie wenigstens die wirtschaftsnahen Verbände der Industrie nicht verliert. Themen wie Digitalisierung, Klimawandel, Generationengerechtigkeit, Venture Capital, "made in Germany" werden immer noch an veralteten Maßstäben gemessen und Kohlekraftwerke (ja wir sind dort Weltmarktführer im CO2 Ausstoß) genauso wie Exportweltmeister bei der Schweinezucht als Status-Quo betrachtet. Selbst die Jungen in der Union haben keine Lust Gesichter der Vergangenheit mehr zu plakatieren und so wird auf Dienstleister gesetzt. Umdenken sieht anders aus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micspiegelforum 03.05.2019, 14:52
116. Was wird ...

… von dieser rückwärtsgewandten Partei erwartet? Moderne, zukunftssichere Politik? Da glaube ich ja noch eher an freiwillige Selbstverpflichtungen der Wirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 03.05.2019, 14:53
117.

Zitat von merle-nassereith
Die richtige Konsequenz. Anerkanntermaßen sind in 1000 kg. Luft etwa 4 Kg CO2 enthalten. Der Klimawandel findet, wie für uns alle sicht- und spürbar statt. Ob aber der Mensch, der, auch anerkanntermaßen von den 4 kg Gramm CO2 gerade einmal 160 Gramm beeinflussen kann, das darf, wenn es auch kaum einer tut, bezweifelt werden. 96% des CO2 verursacht nämlich die Natur selber, können wir also gar nicht beeinflussen. Liest man auch kaum. Auch kaum einer schreibt das oder spricht das in den Medien an. Dies kann man leider nur erfahren, wenn man sich selbst die Mühe macht und einmal recherchiert. Es ist wohl nicht „In“ in dieser Angelegenheit mal klare Worte zu reden. Also beerdigt die CDU die CO2 Steuer mit Recht. Diese bringt nämlich gar nichts, außer einer enormen Belastung für Autofahrer, Hausbrand usw. Also wieder „kräftig drauf“ auf die „kleinen“ Leute, welche die SPD vergessen hat und immer wieder kräftig melkt. Nun muss wohl die CDU deren Interessen vertreten. Unfassbar!
Ihre Einlassungen zum CO2 sind einfach komplett falsch. Informieren Sie sich wenigstens halbwegs über Dinge, zu denen Sie Ihren Senf abgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 03.05.2019, 14:54
118.

Zitat von bernteone
Schäden durch Klimawandel . Bei einer CO 2 Steuer zahlen alle , auch die Hauptverursacher . Ohne CO 2 Steuer zahlt wie üblich nur der Steuerzahler . Gensu das versucht die CDU und FDP gesvhickt zu vertuschen und Lindner lügt dreist aber effektiv das fer Flug von Berlin nach Mallorca dann 800 ? mehr kosten würde . Hat er wohl in Scheuers Mathematikzirkel ausrechnen lassen . Wenn sivh diese beiden Parteien auf einmal als Beschützer der Ärmsten ausgeben sollte jeder zumindest skeptisch werden . Gleiche Einigkeit wie bei der Abschaffung des Solis .
Da sie wohl die Steuern auf Kerosin erhöhen möchten, könnten sie zuerst mal Rot-Grün fragen, warum sie im Jahr 1999-2003 die Ökosteuer auf Benzin und Diesel mit 4 x6 Pfennig = 24 Pfennig = 12 Cent eingeführt haben - das Kerosin aber nicht extra besteuert wurde - und warum keine Zweckbindung dieser Steuer erfolgte.

Hat wohl der Mathematikzirkel unter Schröder vergessen, ausrechnen zu lassen und wollte man sich als Beschützer der armen Vielflieger geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 03.05.2019, 14:54
119. Ist auch besser so...

Wenigstens weiß der Wähler so (im Prinzip) was er bekommen sollte falls er Union wählt. Falls er scharf auf (noch) mehr Steuern und Umverteilung ist, kann er ja immer noch die Grünen (und noch weiter links davon) wählen. Klare Ansagen, klare Wahlentscheidungen, klare Aktionen in zentralen gesellschaftspolitischen Punkten (also nach Merkels Abgang und dem Ende des asymmetrischen Dingsbums). So sollte es sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 20