Forum: Politik
CDU bremst Kanzlerinnen-Kritiker: "Welche Schritte forderst Du? Stacheldraht? Mauer?
DPA

Christian von Stetten ist einer der eifrigsten Kritiker des Flüchtlings-Kurses der Kanzlerin. Nun wird es seiner CDU-Heimatbasis zu bunt - per Brief fordert sie von ihm ein Ende der Merkel-Mäkelei.

Seite 1 von 48
herumnöler 25.01.2016, 16:24
1. Immer schoen ...

... schwammig bleiben, nur nicht konkret werden, das koennte ja "populistisch" sein. Nein, noch schlimmer: Rechts-populistisch. Wir wollen lieber links vor uns hinschwiemeln.

Beitrag melden
David67 25.01.2016, 16:25
2. Kann die Frage einfach bewantworten:

Erst Rücktritt Merkel, dann Grenzen zu.

Beitrag melden
dherr 25.01.2016, 16:28
3. Die Briefschreiber

sollten dies hier mal lesen:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/merkel_schafft_es_nicht

Beitrag melden
steueragent 25.01.2016, 16:28
4. Na ja von wegen Stacheldraht.

Ich wäre schon froh, wenn man einigermaßen einen Überblick hätte, wer denn so alles zu uns kommt.

Beitrag melden
Mertrager 25.01.2016, 16:30
5. Schön, wenn man für so was Presse findet

Urheber und Ziel dieses Vorgangs scheint klar. Normalerweise ist es schwer, da die richtige Verbreitung über die Presse zu finden. Nun kann man überlegen, was SPON treibt. Der CDU schadet die Veröffentlichung sicherlich. Auch wenn das dort nicht jeder kapiert. - Aber wem nutzt sie ? EIn Schelm, wer ein Schema dahinter vermutet.

Beitrag melden
Akademiker11 25.01.2016, 16:30
6.

Zitat im Artikel "Welche Schritte über die aktuell geplanten und beschlossenen Maßnahmen hinaus forderst Du, die auch mit geltendem Recht vereinbar sind? Stacheldraht? Mauer?" Aus der Historie lasse sich ableiten, dass "dies in letzter Konsequenz zu Schießbefehlen und lückenlosem Minenfeld führt". Antwort: Muss doch gar nicht sein - andere EU-Laender machten bereits ihre Grenzen (fast) dicht ganz ohne diese extremen Massnahmen, von denen diese Kritiker hier reden. Hoffentlich vertritt Stetten weiterhin seine kritische Haltung zur aktuellen Parteilinie.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 25.01.2016, 16:30
7. CDU-Wahlkampf..

Wenn die von-Stetten-Kritiker durch dessen ablehnende Positionen zu Merkel's Flüchtlings-Politik um die Chancen der CDU in Baden-Württemberg fürchten, sollten sie sich einfach mal die Positionen ihres Spitzen-Kandidaten für diese Landtagswahl anschauen. Aber schön, dass es auch noch einige CDU-Kommunalpolitiker gibt, die Merkel weiterhin stützten. Das ist legitim. Viele sind's aber wohl nicht mehr.

Beitrag melden
DiePureWahrheit 25.01.2016, 16:30
8. AfD wählen

Mir scheint, Deutschland muss an seinem militanten Gutmenschentum zugrunde gehen. Die Situation ist der Regierung Merkel seit langem entglitten, aber auf die deutsche Angst vor der „Gefahr von Rechts“ ist eben Verlass. Man kann nur an die Menschen appellieren, sich nicht vor lächerlichen Verdächtigungen zu fürchten und sich selbst zu fragen, ob eine Sicherung der Außengrenzen denn automatisch einer rechtsradikalen Ideologie entstammen muss. Wer den Kampf um unsere Werte und Kultur kategorisch ablehnt, der wird übergemangelt. Jemand der etwas anderes behauptet, der lebt fern jeder Realität und sollte mal ein Geschichtsbuch zur Hand nehmen.
Die AfD ist nicht die perfekte Besetzung, aber sie ist das einzige, was sich zurzeit diesem Wahnsinn entgegenstellt. Längst schaut der Rest der Welt mit Fassungslosigkeit nach Deutschland und fragt sich, wann wir zur Besinnung kommen.

Beitrag melden
roby 25.01.2016, 16:31
9. Damit bestätigt sich der Trend....

.... dass immer mehr Erb-CDU-Wähler die bayrisch-seehofersche Gangart nicht mehr mitmachen wollen und hinter vorgehaltener Hand flüstern: "Der Kretsch ist gar nicht so schlecht..."

Beitrag melden
Seite 1 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!