Forum: Politik
CDU bremst Kanzlerinnen-Kritiker: "Welche Schritte forderst Du? Stacheldraht? Mauer?
DPA

Christian von Stetten ist einer der eifrigsten Kritiker des Flüchtlings-Kurses der Kanzlerin. Nun wird es seiner CDU-Heimatbasis zu bunt - per Brief fordert sie von ihm ein Ende der Merkel-Mäkelei.

Seite 17 von 48
querdenker101 25.01.2016, 17:57
160. Das größte

Problem der CDU/CSU, SPD und Grünen ist, dass die sogenannten und dazu gemachten "Rechten" (ich meine ausdrücklich nicht den braunen Sumpf!) recht haben und die zuvor genannten aus ihrer Scheinheiligkeit und Verbreitung von Falschmeldungen, wobei fast die gesamte bundesdeutsche Presse im vorauseilenden Gehorsam gut beigesteuert hat, rauskommt. Regierung, Polizei und die Presse müssen nun dieses Gebilde des doch eigentlich ganz lieben Flüchtlings -es wird sprachlich schon gar kein Unterschied gemacht zwischen Schutzbedürftigen Flüchtlingen und der erheblichen Mehrzahl von Wirtschaftsmigranten) aufrecht erhalten. Nach den Anschlägen in Köln und dem Rest der Republik wurde ja mal ganz kurz im Schatten der Entsetzung Tacheles geredet und geschrieben. Aber mittlerweile überwiegt wieder die Globalangst gegenüber den Nationalen, die völlig übertrieben wird; man muss ja ein Feindbild aufbauen, wenn man solche unbeliebten Dinge durchsetzen will. Und genau das war von Anfang an das Merkelprinzip. Jeden sofort mundtot machen, damit gar keine Kritik und Nachdenken einsetzt. Ist ja zum Teil auch gelungen; bis zur Wahl, dann wird abgerechnet. Klammheimlich, wie immer.

Beitrag melden
Maria-Galeria 25.01.2016, 17:57
161. Also

man kann Menschen auf vielerleiweise umbringen, entweder direkt mit Krieg oder indem man Flüchtlinge an den Grenzen aussperrt. Merkels Kurs ist der einzig richtige, ansonsten stellen sich alle die dies nicht erkennen und weg schauen auf die gleiche Stufe zu Zeiten des Naziregimes und zwar ganz Europa.

Beitrag melden
widderfru 25.01.2016, 17:57
162. Berufspolitiker- befürchtet die Abwahl-beschämend

Beschämend das Verhalten, die Ratten verlassen das sinkende Schiff- Entwicklung bahnte sich seit Jahren an.
Da war es gefährlich zu mahnen, eben Berufspolitiker!

Beitrag melden
epigone 25.01.2016, 17:58
163. Ich bekomme garstige Bußgeldandrohungen ...

... von meiner Gemeinde, weil ich innerorts (2.000 Meter!!!) umgezogen bin, aber mich nicht postwendend umgemeldet habe.

Gleichzeitig erfahre ich durch eine Anfrage im Landtag, dass tausende Migranten sich aus Aufnahmeeinrichtungen entfernt haben und ihr Aufenthaltsort nicht bekannt ist, die Landesregierung deswegen aber nichts unternehmen will (Weichei Albig und Konsorten).

Selbst der Gleichbehandlungsgrundsatz unseres Grundgesetzes ist mittlerweile einen Dreck wert, jedenfalls wenn es um normale Bürger geht.

Das ist nicht mehr mein Land - und schon lange nicht mehr meine Regierung!!!

Beitrag melden
mielforte 25.01.2016, 17:58
164. Wie der Teufel das Weihwasser

fürchtet sich die CDU vor einem Grenzregime, da es - und da wird mich Spon jetzt wieder rausschmeißen - den deutschen Nationalstaat unmittelbar wieder herstellen würde. Die nationale Rechte würde dies nutzen, um sofort die Republik auszurufen und das will man um alles in der Welt vermeiden.

Beitrag melden
szykowski_manfred 25.01.2016, 17:58
165. Welche Schritte

forderst du: Stacheldraht, Mauer, Schießbefehl ...
Ja genau in der Reihenfolge, wobei man 2 und 3 auch tauschen könnte ....

Beitrag melden
soerenhuba 25.01.2016, 17:59
166. Das Gesetz ist das Gesetz

Ich denke, wir sollten als Waehler und Buerger erst mal drauf bestehen, das bestehendes Gesetz eingehalten wird. Das gilt insbesondere fuer die rechtlichen Rahmenbedingungen um das Asylrecht. Und dazu gilt eben, dass Asylverfahren zu pruefen und sauber abzuwickeln sind. Wenn das nicht alles auf einmal geht, kann man das ja verbessern mit mehr Beamten, usw. Also, Gesetze erstmal einhalten, dann mit Stracheldrahtpolemik um sich werfen.

Beitrag melden
HeisseLuft 25.01.2016, 17:59
167. Nicht so einfach

Zitat von RioTokio
In Ceuta gibt es schon lange einen Zaun. Zudem schiebt Spanien Bootsflüchtlinge die auf den Kanaren ankommen postwendend ab. Ergebnis - es kommen keine Boote mehr. Also auch keine Opfer der Überfahrt. Merkel ist so gesehen schuldig an den Opfern in der Ägäis. Sie hat sie hergelockt.
Auf Ceuta gibt es schon lange einen Zaun, richtig. Und der wird immer noch mal wieder überklettert. Es hat schon Tote dort gegeben.

Richtig, Spanien schiebt ab - aber haben sie es auch mit Bürgerkriegsflüchtlingen zu tun? Und brauchen sie nicht ebenso die Aufnahmewilligkeit des Herkunftsstaates? Sind das wirklich die gleichen Bedingungen, die auch für Italien gelten? Wohin soll Italien die Bootsflüchtlinge denn abschieben? Dahin wo sie gerade hergekommen sind? Nach Libyen? Und da sind sie dann sicher, ja?
Und wohin soll Griechenland abschieben, so lange es keine Einwilligung der türkischen Behörden gibt?

Und die Bootsflüchtlinge kommen schon lange und in immer größerer Zahl. Mit Merkel hat das herzlich wenig zu tun. Ich darf mal daran erinnern: unser großer Innenminister hat mal ganz so wie Sie die Rettungsaktion Mare Nostrum der italienischen Marine als Unterstützung für Schlepper kritisiert. Sie wurde wieder eingestellt, wenn auch kaum wegen dieser Kritik. Danach sind wieder mehr Menschen im Mittelmeer ertrunken.

PS: diese Rettungsaktion wurde nach einer Katastrophe iniziiert, Ende 2013:

http://www.deutschlandradio.de/ein-e...icle_id=264005

Die letzten Zählungen nur dieses einen Unglücks vor Lampedusa beliefen sich dann auf rund 360 Tote. Hat die auch Merkel "hergelockt"?

Beitrag melden
Worldwatch 25.01.2016, 17:59
168. Zu wenig Parlamentarismus ...

... aber zu viel "halt-die-Klappe"-Parteienkluengel.

Und wieso nun der populistische, CDU-interne Vorwurf "Stacheldraht? Mauer? Schiessbefehl?"
Wo doch andere Europaer zeigen, dass es auch nach herkoemmlicher Grenzschutzmethode und Einreise-Kontrollen geht.

Beitrag melden
webobserver 25.01.2016, 17:59
169.

Zitat von haudinei
...Geltungsbedürftiger, der permanent auf das falsche Pferd setzt und das nicht mal aus irgendeiner fragwürdigen Überzeugung, sondern aus reiner Berechnung tut. Kleingeister, die sich mit nichts als sich selbst im Kopf ins Rampenlicht drängen, gibt es leider zuhauf. Es hat einen Grund, weshalb die Welt ist wie sie ist.
Lassen sie mich raten: sie gehoeren zu denen, die beim Ausbruch des "Arabischen Fruehlings" naiv begeistert waren und an ernsthafte Verbesserungen und Demokratisierung in den islamischen Laendern geglaubt haben? Sie gehoeren vermutlich auch zu denen, die sich nie haetten vorstellen koennen, dass wir von Millionen von islamischen Migranten ueberrannt werden? Und dass die uebrigen Laender Europas keine Lust haben, diesen Irrsinn mitzumachen. Sie konnten sich wohl auch die Terroranschlaege in Frankreich und weltweit nicht vorstellen? Und sie konnten sich auch nicht Koeln, Hamburg, Stuttgart, usw vorstellen? Und all die anderen Folgen der Entwicklungen in der islamischen Welt.

Aber sie glauben fest daran, dass das Alles schon irgendwie gut wird und Mama Merkel die Lage fest im Griff hat bzw echauffieren sich ueber diejenigen, die die kommenden Probleme beim Namen nennen und sich nicht politisch korrekt wegducken.

Wenn dann Alles gegen die Wand gefahren ist und Deutschland der Heimatland der Migranten aehnelt, werden sie ratlos dastehen und sagen, dass sie das so nicht gewollt haben und das nicht vorhersehbar war.

Leider hilft allerdings dann Naivitaet und Realitaetsleugnung nicht mehr.

Beitrag melden
Seite 17 von 48
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!