Forum: Politik
CDU-Chefin bei "Anne Will": Kramp-Karrenbauer entschieden gegen Zusammenarbeit mit Af
OMER MESSINGER/EPA-EFE/REX

Wer sich der AfD annähern will, "soll nur mal kurz die Augen schließen und sich Walter Lübcke vorstellen": CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer lehnt eine Kooperation mit der Partei kategorisch ab - und kritisiert Ex-Verfassungsschutzchef Maaßen.

Seite 8 von 15
Tschepalu 24.06.2019, 05:39
70. AKK geht in die Offensive...

das hat es bisher von AKK so noch nicht gegeben. So klare Positionierung, niemals mit der AfD gemeinsame Sache zu machen, auch in den Ländern nicht!!! Dafür wird sie sich heute die Prokura vom Parteivorstand geben lassen! Tja, Annegret Kramp Karrenbauer, eine kämpferische Saarländerin die sagt wo es lang geht. Maaßen, Otte & Co. in der Werte-Union müssen sich vor dieser Frau warm anziehen! Der Feind steht rechts, die CDU Mitte-Links. Jetzt weiß jeder wo er mit AKK dran ist. Soll keiner sagen er habe es nicht gewußt. Auf geht`s....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Dicks 24.06.2019, 05:44
71. ...AKK, SPON, Anne Will....

...schiessen zur Zeit aus allen Rohren, gegen die vermeintlichen Feinde der AFD. Wie immer redet man in diffamierender Weise über die AFD ohne die AFD. Der letzte Versuch Wills die AFD zu stellen gegen Meuthen ging nun mal extrem schief. Also lädt man die AFD gar nicht erst ein - fast wie immer.
Da sind natürlich die femininen Kaffeeklatschrunden "mit einem Zählmann" in den man sich gegenseitig "Recht" gibt, natürlich viel angenehmer. Wahrheit ? Nun
ja, die Zerstörung der CDU geht so eben weiter, immer weiter. Gut so. Erkenntnisgewinne, weshalb die CDU abrutscht ??? Null.
Wer dieses Land seit 2015 aus dem Gleichgewicht gebracht hat, steht allerdings eindeutig fest. Wer der Demokratie in diesem Land schadet steht, auch eindeutig fest. Die Rechtne sind es jedenfalls nciht. Jetzt ernstaft die AFD für den Mord an einem Politiker verantwortlich zu machen ("Dauerframing"), ist ein weiterer Tiefpunkt der meinungsmanipulierenden Links-Mainstream--Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rvankessel 24.06.2019, 05:45
72. Das erwarte ich von jedem Politiker

Gut, dass sich Frau Kramp-Karrenbauer dies deutlich sagt. Leider gibt es viele Politiker, denen der persönliche Machthunger dieses Denken verbietet. Die AfD ist in keinem Bereich eine Alternative.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femdoc 24.06.2019, 05:48
73. so what

das hilft auch nicht mehr AKK!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 24.06.2019, 05:54
74.

Punktuell mit Emotionen Politik machen -mit Verlaub,das ist die schlimmste Form,Politik zu machen.-
Das haben die NAZIs gemacht mit Herschel Grynspan.-
es geht um Millionen Schicksale- wer da Einzelschicksale herauspickt,verliert völlig den Überblick.Ein Politiker DARF DAS NICHT.-Politik heisst,die wirklichen statistischen Zahlen verändern -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snafu-d 24.06.2019, 05:58
75.

Was für eine Dreckschleuder!

Wer sich der AfD annähern will, "soll nur mal kurz die Augen schließen und sich die vielen Hundert durch Migranten ermordete und die zig-Tausende durch Migranten verletzte Deutsche vorstelle"

SO wird ein Schuh daraus.

Ich vermisse zudem folgende Aussage:

"Wer sich der SED ( jetzt DIE LINKER genannt) annähern will, "soll nur mal kurz die Augen schließen und sich die vielen Hundert durch die Partei an der Mauer ermordeten, und die zig-Tausende drangsalierten Menschen vorstellen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 24.06.2019, 06:02
76. Klare Aussage -

meine klare Enrscheidung: Ich werde ihre Partei nicht wählen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlob 24.06.2019, 06:03
77.

Lübke als Marinus van der Lubbe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 24.06.2019, 06:06
78. Wie widerwärtig

ist das denn. Wenn Ex-CDU Generalsekretär Peter Tauber Erika Steinbach vorwirft. Das sie mit verantwortlich sei am Mord von Lübcke. Ebenso gut kann man behaupten, das CDU/CSU und SPD mitverantwortlich sind, an jeder Vergewaltigung und jedem Mord welche durch einen Asylanten begangen worden sind. Ich habe übrigens keinerlei Symphathie für Erika Steinbach. Wo bleibt eigentlich das Mitgefühl der etablierten Parteien gegenüber Mitbürgern die Opfer der linksfaschistischen Antifa wurden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berggala 24.06.2019, 06:07
79. Das geht zu weit!

Man muss die AfD nicht mögen, aber es handelt sich um eine gewählte demokratische Partei, die im Bundestag sitzt. Frau AKK hat sich mit diesem Ausbruch selbst diskreditiert und ist für Höheres eine Fehlbesetzung. Dieses politische Niveau macht mir Angst. Die CDU führt sich auf, als ob sie den Populismus neu erfinden wollen. Dahinter steckt Angst vor den Wahlen im Osten, aber so platte Tiraden werden das Gegenteil bewirken. Die schmutzigen Spiele haben begonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 15