Forum: Politik
CDU-Chefin gegen YouTuber: Die Selbstentblößung der @AKK
Getty Images

Da hilft auch kein Zurückrudern: Mit ihren beleidigten Gedankenspielen über "Meinungsmache" und deren Kontrolle bestätigt Annegret Kramp-Karrenbauer die Kritik der jungen YouTuber - und offenbart ihr autoritäres Denken.

Seite 7 von 94
arr68 28.05.2019, 01:11
60. Was genau erwartet denn die CDU,

wenn sie die jungen potentiellen Wähler als Bots beschimpft, statt sich mit den Argumenten auseinanderzusetzen? Wenn man sein Gegenüber nicht ernst nimmt, weil er noch keinen Doktortitel hat und nicht augenscheinlich ein Profi ist. Man kann seine Politik an die Lobbyisten der Industrie hängen (wider besseren Wissens) und dafür die Influenzer des Volkes mit deren Schwarmintelligenz wegstoßen. Die Leute vegessen nicht mehr so schnell, wenn Milliarden aus den Kassen durch Unfähigkeit und Gesetzeslücken verschwinden (cum cum), wenn Themen wie die Energiewende und der Kohleausstieg einfach zerredet und verkauft werden und wenn Politiker ihr Profisein durch dumme Sprüche und dümmere Entscheidungen der Lächerlichkeit preisgeben. Und liebe CDU, man kann nicht mehr alles schlechte Image auf die SPD abwälzen, die so dumm war, sich erneut in eine StillstandsGroKo führen zu lassen. Auch wenn die SPD mit ihrer fleischlosen "sozialen Gerechtigkeit" zu diesem Urlaub mit Diät beigetragen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Didis04 28.05.2019, 01:11
61. Ein von vielen Problemen der CDU heißt AKK

Mein Vorschlag: Rücktritt - sofort. Alles andere ist Zeitverschwendung, und befeuert nur die Abwärtsspirale der CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adieu2000 28.05.2019, 01:11
62. Unwählbar diese Frau, diese Politik, diese Parteien

Und da wird gewettert gegen AfD und Co, aber begreifen diese Partei Betonköpfe nicht was die Leute dazu treibt wählen zu gehen und ja alles zu wählen, Hauptsache nicht CDU/CSU oder SPD. Man sollte das Wahlrecht reformieren und die Möglichkeit schaffen statt einer Stimme für eine Partei oder einen Kandidaten alternativ auch gegen eine Partei oder Kandidaten zu stimmen, wahrscheinlich würde die AfD extrem viele Wähler verlieren und womöglich sogar ein negatives Ergebnis erzielen, aber genau so wahrscheinlich wäre ein Scheitern der Regierungsparteienan der 5% Hürde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kj.az 28.05.2019, 01:15
63. Artikel 5

des juengst gefeierten Grundgesetzes gilt fuer alle, wie ich den o.a. Bericht entnehme. Das stimmt allerdings nicht oder nicht ganz bei Kommentaren in diesem Forum. Meinungsfreiheit bedeutet naemlich auch, dass diese Meinung anderen zugaenglich gemacht wird. Und das stimmt in sehr vielen Faellen beim SPON-Forum nicht, da kann man noch so "Netiquetten"-getreu argumentieren; sobald der Inhalt unbequem fuer die Redaktion ist, wird er schlichtweg nicht veroeffentlicht. Deshalb sollte gerade auch dieses Magazin sich daran halten, was es selbst einfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe le moko 28.05.2019, 01:15
64.

AKK ist in ihrem Laden offenbar keine inhaltlichen Diskussionen gewöhnt. Und das ist das Problem. Eine Führungsschicht, die nur Jasager und Jasagerinnen um sich schart, um möglichst unangefochten an der Macht zu bleiben, verliert den Anschluß an die Realität. Meinen herzlichen Dank an Rezo und die andern 70 Youtuber, das so plastisch gezeigt zu haben. Und dass Sigmar Gabriel in Rezos Video auch ganz ganz schlecht aussah, na das haben die Wählerinnen und Wähler ja offenbar gemerkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 28.05.2019, 01:20
65. Zur grundgesetzlich verankerten Meinungsfreiheit gehört, dass ...

Herr Kuzmany kritische Gedanken über das Handeln von AKK öffentlich äussern kann. Da für mich das gleiche Recht gilt, kann ich also öffentlich die Meinung vertreten, dass sein Artikel völlig neben der Sache liegt. Womit die Parität der Meinungsäusserungen korrekt gewahrt wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mccartney11 28.05.2019, 01:21
66. Hinter der Fassade..

der guten Kita - Betraeuerin steckt ein Machtmensch der genauso boese und kalt ist wie die Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tallinn1960 28.05.2019, 01:21
67. Das macht schon fassuingslos

Jedermann ist es erlaubt, vor Wahlen einen Wahlaufruf zu veröffentlichen. Er kann eine Anzeige in der Zeitung setzen oder ein YT-Video hochladen. Es sind sogar schon Influencer auf YT vor Gericht freigesprochen worden, die sich in ihrer Wahlkabine beim Ausfüllen des Wahlzettels haben fotografieren lassen, um dann auf Instagram zu posten "Ich wähle CDU, und ihr, ihr Süssen?". War natürlich gefaked, aber nichts destotrotz ein Wahlaufruf.

So ist das, und heutzutage ist die Teilnahme am öffentlichen Diskurs eben sehr leicht geworden, und politische Parteien müssen damit rechnen, dass ihnen nicht nur in Talkshows plakativ Meinungen entgegen gehalten werden.

Das alles muss unsere Kanzlerpraktikantin noch lernen. Muss der Lehrmeister erst Karlsruhe sein, oder sieht sie von selber ein, dass das eine dumme Idee war? Denn die Ankündigung, das agressiv anzugehen, lässt Böses erahnen.

Ich muss wirklich mal, hab ich noch nie, feststellen, ALLE Politiker, die den Krieg nicht mehr mitgemacht haben, sind hinsichtlich Demokratieverständnis ein Totalausfall. Das fing mit Helmut Kohl an und ist seither nur noch schlimmer geworden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reverend.speaks 28.05.2019, 01:28
68. Au weia

Wieder eine Bestätigung, dass Menschen in Machpositionen durchaus infantil sein können. Jeder geht ja seinen Weg der Reifung – aber sollte man währenddessen ein so hohes Amt bekleiden? Zum Glück gibt es Journalisten, die sich auch nachts noch hinsetzen, um das Licht des klaren Verstandes auf die Malaise zu werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raoul2 28.05.2019, 01:28
69. Die Frau ist eigentlich nicht blöd

Aber sie ist halt ewiggestrig und übriggeblieben von vorvorgestern und verhaftet im entsprechenden "Denken". Was sich ja schon mehrmals (am plastischten bei ihrem Geblubber zur Ehe für alle) unaufhaltsam Bahn brach. Und das stets allen Ernstes (wenn ihr niemand rechtzeitig in den Arm fällt). Sie war diesmal nur so blöd, ihre völlig deplatzierte Gedankenwelt vor laufenden Kameras und Mikrofonen darzulegen, ohne jemandem die auch nur theoretische Möglichkeit zu geben, ihr (bildlich) in den Arm fallen zu können.

DAS wird sie nie wieder "wegwischen" können - geschweige denn los. Sie hat fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 94