Forum: Politik
CDU-Chefin gegen YouTuber: Die Selbstentblößung der @AKK
Getty Images

Da hilft auch kein Zurückrudern: Mit ihren beleidigten Gedankenspielen über "Meinungsmache" und deren Kontrolle bestätigt Annegret Kramp-Karrenbauer die Kritik der jungen YouTuber - und offenbart ihr autoritäres Denken.

Seite 70 von 94
spon_7302413 28.05.2019, 13:01
690. PI-News?

Zitat von PolitBarometer
Belege? Ja, und zwar u.a. hier: http://www.pi-news.net/2019/05/nach-rezo-fake-wissenswertes-ueber-rolle-des-stroeer-konzerns/ Tube ONE Networkds gehört zur international agierenden Ströer-Gruppe. Sonst noch Fragen?
Und Sie halten PI-News tatsächlich für eine seriöse Quelle?
Welche Fragen sollte man danach noch an Sie richten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WOLF in USA 28.05.2019, 13:02
691. Talfahrt ...

Die CDU ist ja bekanntlich etwas träger ...
Aber die Talfahrt ist nicht aufzuhalten. Wie Michael Spreng in Hart aber fair richtig festgestellt hat, hat die CDU mit AKK ein Problem. Sie kann die Fußstapfen einer Angela Merkel nicht annähernd füllen. Sie funktioniert vielleicht im Saarland, in ganz Deutschland mit Sicherheit nicht, und international erst recht nicht. Das ist die nackte Wahrheit, ganz unabhängig davon ob man AKK sympathisch findet oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 28.05.2019, 13:03
692.

Zitat von np.mueller
Natürlich muss kann man von Politikern und Politikerinnen in solchen exponierten Positionen erwarten, dass sie angemessen und souverän auf Kritik reagieren. Dass ist in diesem Fall nicht so gewesen. Allerdings sollte man auch etwas Verständnis haben. Denn die Nerven liegen momentan blank...
"Allerdings sollte man auch etwas Verständnis haben", wofür?
Für eine Parteivorsitzende, die anscheinend nicht weiß was sie sagt?
Beim besten Willen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus.mueller 28.05.2019, 13:03
693. es sagt auch einiges über die Presse aus

was vielleicht nicht so sehr beleuchtet wird, warum eigentlich die Zeitungen sich dieser freiwilligen Selbstbeschränkung unterwerfen KEINE Wahlempfehlung zu geben. Wie man schön sieht führt es z.B. bei der leider irrlichternden CDU Vorsitzenden zu dem Glauben das es irgendwie rechtlich verbrieft sei..
Ich lese Welt, Sueddeutsche, Spiegel, Bild, Zeit, NYT, FT. Die deutschen Zeitungen berichten schon sehr überlappend, das sollten die auch mal ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gast2 28.05.2019, 13:04
694. Es bleibt nicht nur der Eindruck !!!!

Diese wirtschaftsliberalen CDU-Leute wollen einfachen Leuten wirklich den Mund verbieten weil die immer nur das programmatisch, inhaltlich und gesetzgeberisch umsetzen wollen was die Lobbyisten von irgendwelchen Eliten-Gruppen an die herantragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 28.05.2019, 13:05
695. Eine Antwort,

Zitat von Hukowski
Nein-denn hinter den Rechten nimmt man den braunen Gestank wahr. Nie wieder Auschwitz!
die so erwartbar wie sinnfrei ist.
Weil persönliche subjektive Einschätzungen kein Maßstab für allgemeine Regeln sein können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 28.05.2019, 13:05
696. Wenn dieser § ...

Zitat von Alpenwolf
Es gibt da den Rundfunkstaatsvertrag und darin den §7 Abs. 9 in dem Wahlwerbung ausdrücklich verboten ist, womit wir bei der interessanten Frage sind ob youtube Rundfunk mit den entsprechenden geltenden Regeln ist. Und - nur mal als Gedankenspiel: nehmen wir mal an, das identische Video wäre von der AfD hochgeladen worden und hätte eine ähnliche Reichweite gehabt. Was dann? Garantiert hätte dann jemand diesen Paragrafen gefunden und es wäre eine leidenschaftliche Debatte losgetreten worden, dass das ja gar nicht ginge.
... tatsächlich angewendet würde, wäre der Bayerische Rundfunk schon längst offline. Die Nachrichtenabteilung des BR scheint eine Nebenstelle der Presseabteilung der CSU zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 28.05.2019, 13:06
697.

Zitat von Gelegenheitsleser UK
Was is so schlimm daran ueber Regeln in der Internet discussion direkt vor Wahlen reden zu wollen? Diese Regeln existieren in den klassischen Medien, warum nicht im Netz? Das als Verbot von Meinungsfreiheit hinzustellen ist voellig ueberzogen, viele Gruesse an den Autor.
Das Video wurde am 18.05.2019 veröffentlicht. 8 Tage VOR der Europawahl. In diesem Video wurde nur auf Dinge eingegangen, mit denen sich die CDU als politische Partei JEDEN TAG beschäftigt.

Wieso kriegen die es dann nicht hin, innerhalb einer Woche das Video zu widerlegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 28.05.2019, 13:06
698.

Zitat von Schartin Mulz
[...]. Aber wir müssen uns schon Gedanken machen, wie wir damit umgehen, denn was Rezo darf, dürfen alle anderen, eninschlielich rechts auch. Und da wird es schwierig.
Seit wann können die Rechten faktenbasiert argumentieren? Bei den 10 Millionen Menschen, die im Rahmen des Familiennachzugs nach Angaben von AfD-Funktionären Deutschland kommen sollten, konnten sie es nicht, ebensowenig beim Zusammenbruch des Euro, Zusammenbruch der EU, Untergang Deutschlands etc. pp. Über den Satireteil im AfD-Programm im Kontext Klimawandel mal gar nicht zu reden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
river runner 28.05.2019, 13:07
699. Grundgesetz steht im Konflikt zu katholischem Kirchenrecht

Zitat von matimax
Derzeit werden 70 Jahre Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland gefeiert - zurecht. In Art 5 steht: "(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten... Eine Zensur findet nicht statt." Weiß die studierte Politik- und Rechtswissenschaftlerin (sic) Annegret Kramp-Karrenbauer das etwa nicht?
Frau Kramp-Karrenbauer ist Mitglied im Zentralkomittee der deutschen Katholiken (ZdK). Die Äußerungen von Frau Kramp-Karrenbauer zeigen, wie sehr sie dem Denken der katholischen Kirche verhaftet ist, in der ständig eine Zensur stattfindet, ganz abgesehen davon, dass die katholische Kirche mit anderen Grundgesetzartikeln im Konflikt steht.

Siehe:
(1) 22.05.2019 Meinung der CDU-Vorsitzenden : Christliche Politik kann es nicht geben
„…..christliche Politiker müssen mit ihren Überzeugungen in den politischen Wettstreit eintreten.“ Kramp-Karrenbauer ist Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kramp-karrenbauer-christliche-politik-kann-es-nicht-geben-16200811.html
(2) Laienorganisation ZdK will Machtstrukturen in der katholischen Kirche aufbrechen
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/katholische-kirche-zdk-will-machtstrukturen-aufbrechen-a-1240184.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 70 von 94